Warum, wie konntest du das tun

Warum, wie konntest du das tun

ich sah SIE und ich sah DICH und ich wusste: das wars für mich eure blicke, wie 2 Magneten die aneinander klebten ich war wie gelähmt, unfähig mich zu bewegen und ihr? langsam lieft ihr aufeinander zu lächeltet euch an und im nu : standst du vor ihr und sie streckte ihre Hand zu dir nahm dich an der Taille-zog dich an sie mein Herz schlug ,so stark, wie noch nie und immer noch-seht ihr euch an ich versteh nicht, wie das alles passieren kann du legst deine Hand auf ihren Bauch genau das, will sie auch langsam schließt sie ihre Augen dieses Bild, wird mir noch lange den Schlaf rauben deine Lippen berühren ihre ich merke, wie ich innerlich erfriere beginne zu zittern die Tränen Tropfen auf den Boden bilden einen See noch nie tat mir mein Herz so weh aneinander gepresst steht ihr da und ich denke bloß : das ist doch alles nicht wahr ich dachte immer, ich wär die einzige für dich wieso verletzt du mich??? wieso küsste du sie? so unendlich zärtlich, so vertraut allein schon…wie sie dich anschaut ich weiß meine Zeit ist vorbei meine Beine schwer wie Blei ich drehe mich nochmal um zu dir hoffe…vielleicht folgst du mir? -nein, tust du nicht du hast ja sie zurück sie war ja schon mal dein glück 2 1/2 Jahre wart ihr zusammen sowas verbindet der Gedanke an mich, da ganz schnell verschwindet davor, hatte ich immer Angst dass du zu deiner ex zurückgehst dass sie besser ist dass du mich dadurch vergisst genau das, ist jetzt geschehn wie soll es denn jetzt weitergehn? ohne dich will ich nicht leben also werd ich mein Leben hergeben

irgendwo werd ich auf dich warten irgendwo da oben – im himmelsgarten!!!