Alles aus Liebe - Liebesgedichte für deinen allerliebsten Schatz

    Advertisements
  • Erotische Geschichten - Der ausgiebige Sexurlaub
    Erotische Geschichten

    Erotische Geschichten – Der ausgiebige Sexurlaub

    Erotische Geschichten – Der ausgiebige Sexurlaub Wir haben ein paar Wochen gemeinsam frei und beschließen weit weg zu fliegen wo uns keiner kennt und wir es schön warm haben, Wasser, Wind und Mehr. Wir sind nach einem langen Flug, bei dem wir schon nicht richtig voneinander lassen konnten, endlich angekommen. Es ist spät Abends und nach einem Begrüßungsdrink wollen wir nur noch ins Bett. Du springst unter die Dusche und liegst bereits im Bett. Auch ich gehe duschen und lege mich nackt zu dir unter die Decke und kuscheln mich eng an dich. Ich gebe dir einen dicken Kuss und lasse meine Hände über deinen Körper streicheln, du kuschelst dich immer weiter an mich und so schlafen wir beide ein. Nachts werde ich wach. Du liegst immer noch an mich gekuschelt neben mir, aber irgendwas ist das was mich nicht schlafen lässt. Ich versuche zu hören was das für ein Geräusch ist und es wird deutlicher. Es ist ein leises, aber wenn man genauer hinhört, ein deutliches stöhnen und quietschen. Es scheint direkt aus dem Nachbarzimmer zu kommen. Ich traue meinen Ohren kaum aber dann wird mir klar, im Nachbarzimmer sind zweit am poppen. Ihr leises stöhnen ist nun immer deutlicher hörbar. Die stöße die das Bett zum quietschen dringen werden heftiger. Und wenn ich so daran denke was die so im Nachbarzimmer treiben bekomme ich auch einen Steifen. Als auch sein stöhnen hörbar wird und ihr stöhnen immer lauter ist mir klar, sie kommen gleich. Inspiriert von ihrem treiben gleiten meine Hände über deinen Körper. Du liegst mittlerweile, immer noch schlafend, auf dem Rücken und ich lasse meine Hand über deinen Busen und Bauch gleiten. Als die nebenan zur völligen Extase komme halte ich es nicht mehr aus. Mein Kopf gleitet unter die Decke und beginnt dich langsam zwischen…

  • Erotische Geschichten - Das geile Spiel auf dem Parkdeck
    Erotische Geschichten

    Erotische Geschichten – Das geile Spiel auf dem Parkdeck

    Erotische Geschichten – Das geile Spiel auf dem Parkdeck Wir begehren uns beide und wissen nicht wo wir die Chance nutzen sollen uns unbeobachtet und hemmungslos lieben zu können. Wir treffen uns in einem Cafe und als ich komme bist du bereits dort. Ich bekomme einen intensiven Kuss und mir fällt sofort auf das unter Deiner Bluse nichts ist als nur nackte Haut. Wir reden bei einem Kaffee ein wenig über Gott und die Welt und du spielst dabei immer an deiner Bluse. Presst hin und wieder deine harten Brustwarzen gegen sie und man kann sie deutlich erkennen. Ich frage dich leise ob du nicht einen Knopf öffnen willst, und da das Cafe nicht so voll ist machst du zögernd einen Knopf und noch einen zweiten auf. Wenn du dich nun nach vorn beugst kann ich weit in deine Bluse schauen und sehe deutlich deine harten Nippel. Sofort bekomme ich eine Beule in der Hose und es erregt mich, auch du merkst wie sehr ich das genieße. Du hast deine Füße von den Schuhen befreit und streichelst unter dem Tisch mit deinem Fuß über meine Hose und massierst so meine immer fester werdende Beule. Deine Brüste dabei zu sehen und das in aller Öffentlichkeit macht mich einfach tierisch an. Wir beschließen nach einiger Zeit aufzubrechen und wollen uns endlich spüren. Du willst meinen nackten Körper berühren und ich dich überall küssen, streicheln und liebkosen. Wir zahlen und ich steige zu Dir ins Auto. Kaum im Auto beginne ich sanft deinen Oberschenkel zu streicheln und wandere an deinem Bein immer höher. Meine Finger suchen und finden einen Weg unter deine Hose und streicheln dir über deinen Slip. Die Nässe deiner Spalte ist deutlich zu spüren und meine Finger suchen den Spalt auf deinem Slip wo es zwischen deine Schamlippen geht. Gesucht…

  • Erotische Geschichten - Cafe mit der Hammerfrau am See
    Erotische Geschichten

    Erotische Geschichten – Cafe mit der Hammerfrau am See

    Erotische Geschichten – Cafe mit der Hammerfrau am See Wir kennen uns nun schon seit vielen Jahren aber bisher gab es außer ein paar Funken nie mehr…. Jeder dachte sich seinen Teil aber das diese sehr ähnlich sind…. Wir haben also den Mut zusammengefasst und uns verabredet. Es ist ein warmer Sommernachmittag und so lag es nahe sich in einem kleinen Cafe am See zu treffen. Wir plauderten und lachte und immer wieder trafen sich unsere Blicke. Du hast so ein schönes strahlen in deinen Augen. Als ich das sage schaust du verschämt weg. Ich umgreife deine Hand, halte diese fest und warte bis deine Augen die meinen finden. Ich wiederhole es. Deine Augen sind schön. Diesmal hältst du den Blick und schenkst mir ein lächeln. Ich streichel deine Hände und genieße dich. Deine Wärme und Nähe, deine Blicke. Es ist einfach schön Dir so nah zu sein. Ich glaube aber auch Dir ist durchaus bewusst, dass Du eine attraktive Frau bist. Du weißt Dich zu kleiden, zu schminken und auszudrücken. Und auch bei Deinem heutigen Outfit betonst Du dezent Deine Weiblichkeit. Du trägst in der Wärme eine Bluse und einen luftigen weiten Rock. Der oberste Knopf ist offen aber zu wenig das man erahnen könnte was Du darunter trägst. Einen BH erkennt man zwar an deinen Trägern, aber ist er sexy? Zu gerne würde ich so viele Dinge mit Dir machen unter anderem auch einfach mit Dir schöne, sexy Wäsche shoppen gehen. Meine Gedanken schweifen bei dem Blick zu Dir ab und ich beginne zu Träumen. Deine Frage „Woran denkst Du?“ wirft mich etwas aus der Bahn. Ich stammele „an Dich“. „Aha und woran genau“ konterst Du schnell. Ich werde ein wenig verlegen und sage „Was Du wohl drunter trägst“. Du grinst…. Ich merke wie nun Deine Blicke meinen…

  • Erotische Geschichten - Ausflug an den See mit einer Überraschung
    Erotische Geschichten

    Erotische Geschichten – Ausflug an den See mit einer Überraschung

    Erotische Geschichten – Ausflug an den See mit einer Überraschung Wir haben uns entschlossen mal wieder etwas gemeinsam zu unternehmen und so hole ich dich an einem warmen Sommertag mit dem Motorrad zum Baden ab. Wir verstauen deine Badesachen auf dem Motorrad und du schwingst dich hinter mich. Wir fahren ein wenig aus Berlin raus zu einem Badesee den du kennst. Dort angekommen spazieren wir ein wenig durch Brandenburgs Wälder, bis wir an einem kleinen ruhigen See ankommen. Außer uns ist weit und breit niemand. Ich packe den Picknickkorb aus und wir ziehen unsere Badesachen an. Ich beobachte dich genau wie du dich vor mir ausziehst und deine Badesachen wieder anlegst. Es ist schön dich so nackt zu sehen, aber leider bedeckst du deinen Körper sofort wieder mit dem Stoff deines Bikini. Wir essen ein paar Erdbeeren und ich öffne eine Flasche Sekt. Wir genießen die Stille und die brennende Sonne. Nachdem die Sonne uns genug aufgeheizt hat beschließen wir in den See zu gehen. Er ist angenehm kühl und erfrischt uns sehr. Als deine Füße das Wasser betreten bekommst du eine Gänsehaut die sich deinen Körper hochzieht und bis in deine Brustwarzen geht. Ich genieße den Anblick deiner immer fester werdenden Nippel und frage dich provozierend ob dir kalt ist. Du schaust kurz auf deine harten Brustwarzen und lächelst mich nur an. Wir schwimmen aufeinander zu und ich nehme dich im flachen Wasser in meinen Arm. Ich drücke meinen Körper eng an deinen und unsere Lippen berühren sich. Mein Mund öffnet sich leicht und unsere Zungen finden sich. Sie umspielen sich sanft während meine Hände über deinen Rücken gleiten. Meine Hand fährt über deinen Po und drückt ihn fest gegen mein Becken. Dein Körper erregt mich einfach sehr und du spürst das auch an der zunehmenden Beule in meiner…

  • Erotische Geschichten - Der geheimnisvolle dritte unbekannte Mann
    Erotische Geschichten

    Erotische Geschichten – Der geheimnisvolle dritte unbekannte Mann

    Erotische Geschichten – Der geheimnisvolle dritte unbekannte Mann Wir haben uns wieder einmal verabredet und ich habe etwas ganz besonderes vorbereitet. Als Du an der Tür klingelst ist es in der ganzen Wohnung stockdunkel. Du betrittst die Wohnung und siehst nichts. Nachdem du die Tür geschlossen hast, stehe ich plötzlich hinter dir und umarme dich. Mein Mund küsst deinen Nacken und meine Hände umfassen deinen Bauch und streicheln dich sanft. Ich drehe dich um und unsere Münder suchen und finden sich schnell. Unsere Zungen umspielten sich. Erst jetzt spüren deine Hände dass ich nichts weiter anhabe als eine ganz enge Satin Shorts. Deine Hände wandern über meinen Rücken zu meinem Po und massieren diesen sanft. Ich nehme dich an die hand und führe dich in ein Zimmer in das von 100 Kerzen erhellt ist, im Hintergrund spielt leise und sanft Musik. Es ist nicht richtig hell aber nun kannst du meine Umrisse besser erkennen. In der Mitte des Raumes steht ein großer Tisch an den ich dich führe. Als du halb auf ihm sitzt, und unsere Zungen kaum voneinander lassen können, hole ich einen weißen Seidenschal hervor den ich dir um die Augen lege. Ich verbinde deine Augen und küsse dich sofort neu. Mein Mund wandert an deinem Hals entlang zu deinem Ohr, sanft stöhne ich dir hinein während ich immer wieder an deinen Ohrläppchen knabbere. Meine Hände haben begonnen deine Bluse zu öffnen und zu deinem BH vorzudringen. Ich drücke dich sanft aber bestimmt mit dem Rücken auf die Tischplatte. Deine Bluse ist offen und mein Mund vergräbt sich auf deinem BH zwischen deinen Brüsten, küsst dann immer tiefer zu deinem Bauch. Meine Hände holen zwei weiter Seidenschals hervor mit denen ich sanft deine Hände am Tisch festbinde. Du hast zwar ein wenig Bewegungsspielraum aber kannst nicht wirklich mitwirken.…