Liebesgedichte für deinen allerliebsten Schatz

  • Erotische Geschichten - Mein erstes Bi-Erlebnis mit Sabine
    Erotische Geschichten

    Erotische Geschichten – Mein erstes Bi-Erlebnis mit Sabine

    Erotische Geschichten – Mein erstes Bi-Erlebnis mit Sabine Im letzten Sommer nahm ich an einem Fortbildungskurs für PC-Anwendungen teil und war dort mit einigen sehr netten Frauen in diesem Kurs. Gleich am ersten Tag lernte ich Sabine kennen. Sie hatte so eine anziehende Art und sprach nicht nur von Kindererziehung oder vom leidigen Arbeiten. Außerdem sah sie einfach super aus. Ich war richtig neidisch auf ihre schlanke, grazile Figur. Ihr Busen war nicht zu klein, er war fest und er zeichnete sich gut ab. Im Gegensatz zu meiner Figur, mit Übergewicht und einem großen, weichen Busen, der deutlich unter der Schwerkraft leidet. Auch sonst unterschieden wir uns. Sie war etwas größer als ich und hatte super kurzes stoppeliges blondes Haar. Ich habe langes dunkles Haar, was sie wiederum an mir beneidete.   Ich habe dunkelgrüne Augen und ihre leuchten in einem hellen blau. Und wie ich erfuhr war sie 10 Jahre jünger als ich und zwar schlappe 36 Jahre. Wir verstanden uns gleich von der ersten Minute an und hatten in dem Kurs viel Spaß. So ergab es sich, dass sie mich zu sich nach Hause einlud. Wir gingen gleich nach dem Kurs zu ihr. Sie lebte mit ihrem Freund in einer kleinen süßen Wohnung. Sie kannten sich schon seit 3 Jahren und waren noch nicht verheiratet. Es war ein sonniger warmer Sommertag und wir saßen gemütlich auf ihrer kleinen Terrasse. Sabine holte uns eine Flasche Sekt, direkt aus dem Kühlschrank und goss uns das kalte Nass in hohe Gläser. Wir unterhielten uns und wurden immer lustiger. Auch der Sekt tat dazu sein übriges und wir beide wurden immer lockerer und sie fragte mich ob mir nicht zu warm wäre? Die Sonne meinte es gut und in meinem Top und Rock wurde mir zunehmend wärmer. “Komm, Anne wir ziehen uns…

  • Liebesgedichte - In der Stille der Nacht
    Liebesgedichte

    Liebesgedichte – In der Stille der Nacht

    Liebesgedichte – In der Stille der Nacht   In der Stille der Nacht wurde es zwischen uns entfacht, dieses Feuer, das in uns brannte, als ich zu spät erkannte, dass es Liebe war. Dieses Feuer, das jetzt erloschen ist, seit Du nicht mehr bei mir bist. Du bist weg, und mir bleibt vom Feuer nur Asche, die kalt geworden ist. Wie mein Herz!

  • Liebesgedichte - Ich war verletzt, und so allein
    Liebesgedichte

    Liebesgedichte – Ich war verletzt, und so allein

    Liebesgedichte – Ich war verletzt, und so allein   Ich war verletzt, und so allein, Ich hab gedacht, das darf nie wieder sein, Ich dacht‘, jetzt lebe ich nur für mich allein, Ich wollt‘ nie wieder verletzlich sein, Ich wollt‘ wieder lieben, aber mein Herz sagte nein, Ich grub mich oft in meiner Wohnung ein, Ich wollte vergessen und nutzte den Wein, Ich resignierte, und dachte, so soll es wohl sein… Und dann kamst Du… …und alles war anders ! Ich liebe Dich !

  • Liebesgedichte - Liebe ist ...
    Liebesgedichte

    Liebesgedichte – Liebe ist …

    Liebesgedichte – Liebe ist …   …ein Erdbeben, eine Sturmflut, ein Urknall und ein Weltuntergang zugleich. Sie ist die Kraft, die unsere Lebensflüge aus den Fugen bringt, der Sprengstoff, der uns unvermittelt aus dem Gestein unserer Gewohnheiten herausbricht. Sie lässt uns die selbstlosesten Opfer bringen, und die abscheulichsten Schandtaten begehen. Liebe gedeiht nur in Freiheit, sperrt man sie ein, so stirbt sie. Liebe ist immer freiwillig. Sie lässt sich nicht erzwingen, nicht erbitten. Sie wird uns geschenkt, oder versagt und wir können es nicht ändern. Wenn sie kommt, fragt sie uns nicht, ob es uns gerade passt, und sie fragt auch nicht, ob und wann sie wieder gehen soll. Liebe kann flüchtig sein, oder ein Leben lang, wir wissen nichts über ihre Dasein