Liebesgedichte – Stammbuchvers von Joseph von Eichendorff

Liebesgedichte – Stammbuchvers von Joseph von Eichendorff

Stammbuchvers, der, von links nach rechts und von oben nach unten gelesen, entgegengesetzte Rathschläge giebt

Habe nur deine Lust – mein Freund, an seltnen Gaben An eines Mädchens Brust – kannst du dich schwerlich laben. Der hat sich wohl gesellt – wer Kunst und Weisheit liebt, Der sich zu Mädchen hält – der ist nur stets betrübt. Das ist vortrefflich schön – bei seinen Büchern sitzen Den Jungfern nachzusehn – wird dir sehr wenig nützen. Drum rath ich dir allein – die Künste fortzutreiben Bei Schönen nur zu sein – das, rath ich dir, laß bleiben.