Liebesgedichte – Mich stillt nicht mehr von Anton Wildgans
Liebesgedichte von Anton Wildgans

Liebesgedichte – Mich stillt nicht mehr von Anton Wildgans

Mich stillt nicht mehr, daß ich Dich heimlich nenne
Mit Namen, die sich Träumersinn erfand.
Ich weiß von Deinem Körper nur die Hand –
Wirf Dich in mich! Ich bin ein Busch und brenne.

Gott hat bestimmt, wie man ein Weib erkenne.
Wozu die Seele? Seele ist nur Tand,
Der Rauch nach einem unterdrückten Brand,
Ich aber bin ein wilder Busch und brenne.

Und bin der Pfahl, an den man Hexen bindet,
In allen ihren Sünden heiß und nackt,
Und bin der Pfeil, der sich ins Fleisch einhakt,

Und will der Gott sein, der Dich plötzlich findet
Und Deinen Leib, wenn er sich wehrt und windet,
Aufwühlt und hinreißt zu verwegnem Takt.