Hochzeitsguide – Unsere Survival Tipps für den schönsten Tag im Leben
Hochzeit

Hochzeitsguide – Unsere Survival Tipps für den schönsten Tag im Leben

Hochzeitsguide – Unsere Survival Tipps für den schönsten Tag im Leben

Es soll für Sie einer der schönsten Tage im Leben sein. Besonders für Frauen gilt der Hochzeitstag als die Krönung ihrer großen Liebe schlechthin. Die Umsetzung einer monatelangen Planung wird nun an diesem einen Tag erfolgen. Und welche Braut wünscht es sich nicht, dass an diesem Tag alles optimal verläuft?

Um das eine oder andere Desaster zu vermeiden, stimmen wir Sie mit unseren Tipps auf die finalen Vorbereitungen zu Ihrer Hochzeit ein.

 

1. Abstimmung mit den Dienstleistern und Telefonliste

Ein paar Tagen vor dem großen Tag, sollten Sie in jedem Fall noch einmal Rücksprache mit Ihren gebuchten Dienstleistern halten. Zeitabsprachen abstimmen, wer wann und wo da sein soll. Das fängt beim Catering an und hört bei der Reinigungsfirma auf. Zeiten und Telefonnummern bestenfalls auf eine Liste zusammenfassen, sodass bei Abweichungen am Hochzeitstag auch der Trauzeuge Kontakt mit den Dienstleistern aufnehmen und Absprachen gegebenenfalls korrigieren kann. Sollten Absprachen hinsichtlich einer Bargeldzahlung vereinbart sein, empfiehlt es sich diese für die entsprechenden Unternehmer in Umschlägen bereitzuhalten.

2. Technikprobe

Nichts ist schlimmer, als wenn die Musik am Hochzeitstag und speziell auf der Feier nicht funktioniert. Die Akustik ist nicht mit der Location abgestimmt oder der DJ hat nicht die entsprechende Technik dazu. Treffen Sie sich rechtzeitig mit dem DJ in Ihrer ausgewählten Location und lassen Sie einen entsprechenden Akustiktest von ihm durchführen. Der DJ selbst kann sich selbst ein entsprechendes Bild hinsichtlich seiner Beleuchtungsmöglichkeiten machen. Absprachen wie eventuelle Musikwünsche oder Techniken wie Mikrofon, Leinwand usw. sollte ebenfalls schon im Vorfeld mit dem DJ besprochen werden.

3. Kontakt zum Fotografen

Einer der wichtigsten Personen ist an diesem besonderen Tag der Fotograf. Bei den Vorbereitungen in den letzten Monaten ist die Wahl auf diesen Fotografen gefallen. Eine gewisse Vertrauensbasis ist vorhanden. Er weiß, was Ihr Euch wünscht und Sie haben bei Ihrer Auswahl seine Arbeiten und Techniken kennengelernt. Ein kurzes Telefonat mit der letzten Feinabstimmung über Zeiten und Standorte sollte in der finalen Vorbereitungswoche genügen. Wie Sie den richtigen Fotografen finden, erfahren Sie hier.

4. Aufgabenverteilung

Trauzeuge, Familienmitglieder und Freunde möchten gerne helfen. Scheuen Sie sich nicht davor die Aufgaben abzugeben bzw. zu delegieren.

Bestimmen Sie diejenigen, die am Hochzeitstag folgende Aufgaben beispielsweise übernehmen:

  • Zuweisen der Plätze im Standesamt oder in der Kirche

  • den Sektempfang nach der Trauung

  • Blumenkinder bestückt und beaufsichtigt

  • entgegengenommene Geschenke verstauen.

5. Maniküre/Pediküre

Einen Tag vor dem großen Tag empfiehlt es sich, dass Sie einen Termin zur Pediküre und Maniküre wahrnehmen können. Gönnen Sie sich zur Pediküre eine Fußmassage dazu, denn Ihre Füße sind am

Hochzeitstag einer starken Belastung ausgesetzt.

6. Friseur

Die Frisur sollte sehr gut sitzen und zu Ihnen passen. Sie müssen sich wohl damit fühlen. In der Vorbereitungszeit haben sie sicherlich schon das Probestecken der Frisur oder das Einbringen der Accessoires mit Ihrer Friseurin besprochen und ausprobiert. Legen Sie Ihre Accessoires wie Schleier, Diadem oder Ketten zum Hochzeitstag entsprechend bereit, sodass diese problemlos in Ihre Brautfrisur eingearbeitet werden können.

7. Survival-Kit

Einen kleinen Notfallkoffer sollten Sie sich rechtzeitig zusammenstellen und Ihrer Trauzeugin für den Fall der Fälle übergeben.

Dieser sollte folgende Sachen beinhalten:

  • Ersatzstrumpfhose,

  • Blasenpflaster für die Füße,

  • Taschentücher,

  • Kopfschmerztabletten,

  • Ersatzringe,

  • Kleingeld für Kollekte oder Blumenkinder

8. Zeitpuffer

Einen gewissen Zeitplan haben Sie und Ihr Bräutigam an Ihrem Hochzeitstag zu absolvieren. Neben der Trauung im Standesamt und/oder Kirche wollen Sie auch noch andere Termine wahrnehmen. Die Gäste erwarten Sie in der Location, während sie mit Ihrem Bräutigam noch beim Fotoshooting sind. Lassen Sie sich nicht vom Zeitplan erdrücken. Kalkulieren Sie einen gewissen Zeitpuffer ein, sodass zum Beispiel eine eventuelle Regendusche abgewartet werden kann, bevor Sie mit dem Fotoshooting im Freien fortfahren können. Hier bekommen Sie noch mehr Tipps zur Hochzeitsplanung.

9. Ringe nicht vergessen

Eine häufige Hochzeitspanne: Die Ringe vergessen. Erinnern Sie sich einfach gegenseitig an die Ringe oder vertrauen Sie diese Ihrem Trauzeugen an.

10. Gepäck für die Hochzeitsreise

Sollte es nach der Feier gleich in die Flitterwochen gehen, so packen Sie bereits in der Woche vor Ihrem Hochzeitstag Ihren Koffer. Vergewissern Sie sich, dass Flugtickets da sind und Ihre Personalausweise und Reisepässe noch gültig sind. Eventuelle Nachbereitungen zur Feier, wie zum Beispiel Lieferantenrechnungen bezahlen, Aufräumarbeiten oder aber auch Geschenke auspacken, gehen Ihnen leichter von der Hand, denn Sie müssen ja nicht mehr für den bevorstehenden Urlaub packen.