Gedichte über Liebe & Leben – Die kleinen Töne

Gedichte über Liebe & Leben – Die kleinen Töne

Ich höre sie
vergessen ist der Klang der Stimmen
die ich gelauscht im Säuselwind
kein Mensch kann sie zurückbesinnen
Menschenohren – arm und blind

Sie rufen laut
doch kaum ertönt ein leises Wispern
gar seltsam unwirklich verzerrt
war es ein trocknes Laubesknistern
das dem Schall den Weg versperrt?

Ein leises Klagen
niemand nimmt Notiz von den verlornen
Tönen, Stimmen, Klängen noch
sag mir, wo die Töne wohnen
ist es in jenem stummen Loch?

Und sie verklingen
niemand hört ihr letztes Singen
doch ein Gehör nur ist ihr Leben
verlor’n das hoffnungslose Ringen
den Blechklangmännern nun ergeben

Und nur eine leise Stille
klingt und singt
im wunderbar schweigenden
und verlassen kalten Wind