Erotische Geschichten – Das prickelnde Erlebnis im Schwimmbad

Erotische Geschichten – Das prickelnde Erlebnis im Schwimmbad

Wie jeden Donnerstag Morgen bin ich Schwimmen gefahren. Und da es kurz vor Weihnachten ist, war nicht besonders viel los. Nachdem ich meine Bahnen geschwommen war, habe ich mich schon auf die heiße Dusche gefreut. Ich wollte mir mal richtig viel Zeit lassen und das Duschen genießen. Ich bin auch tatsächlich allein im Duschraum. Genüsslich lasse ich das heiße Wasser über meinen Körper rieseln. Meinen Bikini habe ich bereits ausgezogen und betrachte mich von oben bis unten. Meine Fotze könnte mal wieder eine Rasur vertragen. Schon habe ich den Rasierer in der Hand und entledige mich der Härchen. Die Klinge fährt vorsichtig über meine Schamlippen. Meine Finger prüfen, ob meine Fotze ganz glatt rasiert ist. Schön blank.

Ich streichle meine Möse zart und denke dabei an deine SMS von gestern zurück. Ich stelle mir vor, wie du in Badehose vor mir stehst und sich in deiner Hose schon eine verdächtige Beule abzeichnet. Meine Hände gleiten über deinen nackten Oberkörper hinunter zur Hose und streicheln deinen harten Schwanz durch den Stoff. Wir gehen gemeinsam zum Whirl-Pool und lassen uns vom heißen Wasser umsprudeln. Da wir allein sind, entledigen wir uns schnell unserer Badesachen und sitzen nackt im heißen Wasser. Deine Hände greifen nach meinen prallen Titten, deren Nippel vor Erregung ganz hart geworden sind. Und ich bearbeite mit meinen Händen unter Wasser deinen harten Knüppel. Und wie hart er ist und so groß! Ich hole einmal kräftig Luft und tauche unter Wasser, um deinen geilen Schwanz mit meinem Mund zu bearbeiten. Und ich blase ihn mehrmals kräftig und bearbeite ihn mit meiner Zunge, bevor ich wieder auftauchen muss. Diese andere Art des Blasens hat dich ebenfalls sehr erregt und du stöhnst leise auf. Du knetest noch einmal kräftig meine Titten. Dann fährt deine Hand über meinen Bauch zu meiner Möse. Du kannst es nicht mehr abwarten und teilst schnell mit deinen Fingern meine dicken Schamlippen auseinander und versenkst einen Finger in meiner nassen Fotze. Zwei weitere Finger folgen unter lautem Stöhnen meinerseits.

Du spürst eindeutig, wie geil und feucht ich bereits bin. Trotz des Wassers hinterlässt mein Fotzensaft auf deinen Fingern einen nassen Film, den du genüsslich ableckst. Und sofort musst du wieder zurück in das nasse Loch. Und du kannst es kaum glauben, wie nass es ist. Soooo nass hast du meine Grotte noch nie erlebt. Deine Finger arbeiten sich nochmals geschickt zwischen meinen Scharmlippen hindurch, um jetzt ganz tief in meiner Fotze zu versinken. Du fickst mich kräftig. Nun stöhnen wir beide.

Wir wollen nur noch eins: ficken! Und da wir immer noch allein sind im Whirl-Pool, will ich mich auf deinen harten Schwanz setzen. Langsam senke ich meine nasse Fotze über deinem Pimmel ab und schiebe ihn mir genüsslich in mein heißes Loch. Ganz tief… herrlich !!! Das Wasser sprudelt um uns herum und ich bewege mich mit kräftigen Stößen auf und ab. Ich ficke dich richtig durch und du brauchst auch nicht lange und dein Stöhnen wird lauter… Ja, komm, spritz ab!!! Und da kommt es dir auch schon. Ich merke wie du einen heißen Schwall Sperma in meine Fotze abspritzt. Oh ja ,geil!!! Du hast mich mit einer Riesenladung geschmiert….

Aber das ist dir noch nicht genug. Du willst es mir ebenfalls besorgen. Dazu setze ich mich oben auf den Rand des Whirl-Pools, so dass meine saftige Möse direkt auf deiner Augenhöhe liegt. Ich spreize meine Beine auseinander und präsentiere sie dir. Deine Sahne läuft mir an den Beinen herunter. Und mein Loch glänzt vor Geilheit. Während ich mir meine Titten knete, kann ich es nicht erwarten, bis du endlich deine Zunge über meine Pflaume absenkst. Ich will einen Orgasmus, sofort. Aber du lässt mich zappeln und machst dich in aller Ruhe ans Werk. Was für eine Qual, aber natürlich ist es so noch viel geiler. Du ziehst die Schamlippen auseinander und berührst mit deiner Zunge kaum meine Pflaume und fährst ganz vorsichtig über meinen Kitzler. Langsam ziehst du deine Zungenspitze mehrmals hintereinander durch meine Ritze. Zu deinem Zungenspiel setzt du nun noch deine Finger ein. Einen nach dem anderen versenkst du in meinem geilen Loch. Ich stöhne vor Lust, denn es ist einfach nur geil!!! Und nun brauch auch ich nicht mehr lange. Deine Zunge, deine Finger, so ein geiler Fick: mit einem gigantischen Schrei und unkontrollierbaren Körperzuckungen genieße ich meinen Orgasmus.

… öffne die Augen und stehe allein unter der Dusche. Meine Hände ruhen auf meiner Muschi und ich genieße noch die letzten Wellen, die meinen Körper durchfluten. Was für ein herrlicher Morgen!!!!