Die Liebesbrief-Korrektur von Redigieren.org

Redigieren.org ist eigentlich ein Online-Lektorat, welches zum Beispiel Bachelorarbeiten Korrektur liest. Seit kurzer Zeit bietet die Firma außerdem eine Dienstleistung an, die sich Liebesbrief-Korrektur nennt.

In diesem Artikel wollen wir die Vorgeschichte dieser Dienstleistung betrachten und genauer nachsehen, was es mit diesem Service auf sich hat.

Eine Dienstleistung mit einer langen Vorgeschichte

Bereits im Alter von 16 Jahren wurde die Inhaberin von Redigieren.org (Frau Dörfler), welche die Dienstleistung der Liebesbrief-Korrektur eigenhändig und mit sehr viel Begeisterung ausführt, von einer Frau darum gebeten einen Liebesbrief Korrektur zu lesen und ihr darüber hinaus Feedback zu dem bereits Geschriebenen zu geben. Frau Dörfler war in Deutsch schon immer gut und schrieb für ihr Leben gern. Außerdem spielte sie gern den Seelentröster für Freundinnen und gab ihnen Beziehungstipps. Aus diesen Gründen kam die Frau, welche damals bereits Mitte vierzig war, auf sie zu. (Ob es dem lektorierten Liebesbrief zu verdanken ist, dass die Frau und der Mann, an den der Brief gerichtet war, daraufhin sieben Jahre lang ein Paar gewesen sind, kann man heute wohl nicht mehr herausfinden.) Später absolvierte Frau Dörfler ein Germanistik-Studium und hat ihre Leidenschaft heute zum Beruf gemacht. Auch während ihres Studiums erhielt Frau Dörfler für alle geschriebenen Arbeiten stets positives Feedback wie etwa für ihre Abschlussarbeit, welche von allen beiden Uni-Professoren mit einer Eins benotet wurde.

Wem kann man die Liebesbrief-Korrektur empfehlen?

Die folgende Situation ist etwas Gewöhnliches, doch könnte es eigentlich alles ganz anders laufen: Eine Frau lernt einen Mann kennen, der ihr optisch gut gefällt. Gut reden kann er auch: Er ist recht eloquent. Doch eines Tages erhält sie einen Brief von ihm und fällt daraufhin aus allen Wolken: Der Brief ist gespickt mit Rechtschreibfehlern. Die Frau beginnt nicht nur an den intellektuellen Fähigkeiten des Mannes zu zweifeln: Sie denkt sich auch, dass er sich keine wirklich große Mühe gegeben hat. Denn wenn jemand die deutsche Rechtschreibung nicht gut beherrscht, so ist das der Person im Normalfall bereits seit der Schulzeit bekannt. Und wenn man mit diesem Vorwissen einen Brief schreibt, dann sollte man ihn wenigstens Korrektur lesen lassen. Alles andere zeigt, dass man der Person, an welche der Brief adressiert ist, eine gewisse Geringschätzung gegenüber bringt.

Genauso wie sich eine Frau gekränkt fühlen kann, wenn ihr ein Mann in den ersten Tagen des Kennenlernens ein billiges C&A-Nachthemd schenkt, kann es sie verletzen, wenn sie einen Brief erhält, der von Rechtschreibfehlern nur so strotzt. In beiden Fällen (Billig-Nachthemd oder Brief mit Fehlern) gilt: Die Frau hätte lieber gar kein Geschenk bzw. gar keinen Brief bekommen als sich mit Minderwertigem beleidigen zu lassen.

Aus diesem Grund sei jedem Mann und auch jeder Frau mit Rechtschreibunsicherheit zur Konsultation eines Lektorats geraten.

Was unterscheidet die Liebesbrief-Korrektur von einem reinen Korrektorat?

„Ein sprachlich perfekter Brief kann kontraproduktiv sein, wenn sein Inhalt nicht passt“, sagt Frau Dörfler. Deshalb würde es ihr widerstreben einen Brief Korrektur zu lesen und bis auf die Beseitigung von Rechtschreib- und Tippfehlern keine weiteren Änderungen vorzunehmen oder den Brief anmerkungsfrei an den Auftraggeber zurückzugeben, wenn ihr gravierende inhaltliche Mängel auffallen. Dies kann beispielsweise eine anmaßende, krankhafte oder anderweitig bedenkliche Haltung des Absenders sein.

Ob der Brief den richtigen Ton treffen wird, kann das Lektorat nicht wissen, da man dafür den Empfänger genau kennen müsste. Doch der Service der Liebesbrief-Korrektur kann zumindest dazu beitragen, dass der Absender des Briefes (und natürlich auch der Empfänger des Briefes) von einem schlimmeren Übel bewahrt werden.

Ich schreibe keine Liebesbriefe, dafür aber E-Mails. Kann ich diese Dienstleistung trotzdem in Auftrag geben?

Es ist egal, in welchem Format Sie den Brief einreichen. Er muss auch keine Liebeserklärung enthalten, sollte aber thematisch in den Kontext „Liebesbeziehungen“ einzuordnen sein (für alle anderen Themen finden sich im Online-Shop von Redigieren.org viele Alternativen wie etwa der Bewerbungsservice oder das allgemeine Korrektorat). Sie müssen sich für keinen Text schämen, egal ob Liebesgedicht oder erotische Fantasie. Dienstleister haben eine Verschwiegenheitsverpflichtung zu wahren, und Rechnungen können auf Wunsch auch mit einer allgemeineren Bezeichnung der Dienstleistung ausgestellt werden (also Korrektorat statt „Liebesbrief-Korrektur“). Wird eine solch allgemeine Bezeichnung gewünscht, kann dies bei Redigieren.org im Bestellablauf mitgeteilt werden.

Der Brief wird möglicherweise viele Jahre lang in einer Erinnerungs-Box aufbewahrt

Heutzutage lernen sich viele Paare über Singlebörsen kennen. Wenn im Rahmen eines solchen Kennenlernens Nachrichten ausgetauscht werden, so fällt dem jeweils Anderen eine Rechtschreibschwäche schnell genug auf. Die meisten solcher Nachrichten werden jedoch gelöscht, während ein Brief – vor allem einer, der ausgedruckt wurde, möglicherweise viele Jahre in der Nostalgie-Schachtel einer Frau oder eines Mannes aufbewahrt wird. Deshalb sollte man sich, wenn man die Angebetete oder den Schwarm mit einem Brief überraschen will, auf Perfektion achten und auch an den oben erwähnten Aspekt denken: Ein sprachlich-stilistisch minderwertiger Brief kann dazu führen, dass sich ein Mensch gekränkt fühlt.

Sollten auch nach Lektüre dieses Artikels und der Produktbeschreibung zur Liebesbrief-Korrektur noch Fragen offen sein, steht Ihnen das Online-Lektorat Redigieren.org jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

logo redigieren.org - Die Liebesbrief-Korrektur von Redigieren.orgBilder: Copyright Pixabay.com