Liebesgedichte für deinen allerliebsten Schatz von ganzem Herzen

Liebesgedichte & Liebeserklärungen für mein wundervollen Schatz

Sexualität

In einer Beziehung bzw. Partnerschaft gehört das Thema "Sexualität" genau so zum Alltag wie die anderen wichtigen Dinge im Leben. Viele Menschen haben oft Angst mit Ihren Partner darüber offen zu reden weil sie sich einfach unsicher sind wie der Gegenüber bei diesen Thema reagieren wird. Doch das Thema "Sexualität" ist sehr wichtig und man sollte immer den Mut haben mit seinem Partner darüber zu reden. Denn nur wer auch offen bei Thema "Sexualität" ist der kann auch eine glückliche Beziehung führen. Hier möchte ich Ihnen ein paar Tipps und Anregungen geben damit das Thema in jeder Beziehung reizvoll bleibt.

  • Erotische Tipps – Liebesschaukel – Schaukelnd zur Ekstase
    Sexualität

    Neues zur Liebesschaukel das Sextoy für experimentierfreudige Paare

    Neues zur Liebesschaukel das Sextoy für experimentierfreudige Paare Erotik und Sex sind Themen, die stark abhängen von der jeweiligen Kultur eines Landes, aber auch vom aktuellen Zeitgeist. Aus der Zeit der Römer ist bekannt, dass man damals einen sehr unverkrampften Umgang mit der Sexualität pflegte, was in späteren Jahrhunderten so nicht mehr der Fall war. In Deutschland gab es nach den lockeren Siebzigern eine Art Renaissance der Prüderie, die glücklicherweise seit einigen Jahren wieder zurückgedrängt wird. Der Umgang mit Sexualität wird also wieder unverkrampfter. Daher findet man Sextoys heute in fast jedem Nachttisch – und auch spezielles Mobiliar erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die Liebesschaukel ist darunter wohl am bekanntesten, wofür es zahlreiche Gründe gibt. Denn mit der Liebesschaukel lassen sich heiße Nächte erleben, wie sie in einem Schlafzimmerbett nicht denkbar wären. Wer im wahrsten Sinne Schwung ins Sexleben bringen will, der tut dies am besten mit einer Liebesschaukel. Der meistgenannte Knackpunkt: Wo und wie lässt sich die Liebesschaukel anbringen? Viele Menschen, die gerne schaukelnd den Himmel der Erotik erkunden wollen, wirken nach dem Blick an die Schlafzimmerdecke ratlos. Denn dort ist meistens alles verdeckt, verputzt oder mit Gipskartonplatten verschalt und gestrichen. Und wer bereits versucht hat, an der Schlafzimmerdecke irgendwie eine Lampe aufzuhängen, könnte frustriert feststellen, dass die Liebesschaukel wohl ein Traum bleiben wird. Doch so schnell muss niemand aufgeben! Wer eine Liebesschaukel installieren will, hat dafür die folgenden Optionen. 1. Haken an Stahlträger befestigen: Beginnen wir mit der schwierigsten Variante. Natürlich macht es wenig Sinn, ein kleines Häkchen in die Gipskartondecke zu schrauben. Allerdings befinden sich in den meisten modernen Gebäuden hinter dieser Verschalung Stahlträger, die das komplette Haus stabil halten. Es liegt also nahe, hier eine Verankerung für die Liebesschaukel zu installieren. Allerdings kann man in Erklärungsnöte kommen, wenn man dem Vermieter oder einem Handwerksunternehmen diese Umbaumaßnahme begreiflich machen will. 2. Haken in Holzbalken schrauben: Glücklich ist der, der in einem Fachwerkhaus mit offenen Balken lebt. Insbesondere dann, wenn es sich dabei um Wohneigentum handelt, denn dann kann man die Aufhängung der Liebesschaukel mit einfachsten Mitteln realisieren. Erst wird ein großer, tragender Balken ausgewählt, dann wird dieser vorgebohrt, bevor der stabile Haken für die Schaukel gesetzt wird. 3. Ein Gestell, zwei Verwendungen: Für Hängesessel, Hollywoodschaukeln und ähnliches Loungemobiliar gibt es spezielle Gestelle, die durchaus zweckentfremdet werden können. Sessel oder Sitz können zumeist einfach ausgehakt und durch die Liebesschaukel ersetzt werden. Wie hat man Sex auf der Liebesschaukel? Für das Kennenlernen der Liebesschaukel bietet sich der Oralsex optimal an. Dabei liegt die Frau oder der Mann in der Schaukel, während die Partnerin beziehungsweise der Partner davorkniet oder steht (je nach Höhe der Schaukel). Da der Genital- wie auch Analbereich in der Liebesschaukel quasi freischwebend ist, können alle gewünschten Bereiche perfekt erreicht werden. Und zwar mit dem Mund wie auch mit Händen, Füßen oder anderen Körperteilen. Der Klassiker beim Liebesschaukelsex ist folgender: Während sie in der Liebesschaukel liegt, steht er davor. Auch hier ist es wieder vorteilhaft, dass der Po frei schwebt. Das vereinfacht es ungemein, die Frau zu penetrieren. Dabei kann der Mann sie entweder mit seiner Lendenkraft anschubsen oder die Schaukel festhalten, wenn er größeren Druck ausüben möchte. Selbstverständlich ist auf diese Weise auch Analsex möglich, daher bietet sich hier auch ein Rollentausch (unter zusätzlicher Verwendung eines Strapon) an. Eine dritte Möglichkeit bedarf guter Koordination und Gelenkigkeit. Dabei liegt der Mann in der Liebesschaukel, die Frau setzt sich anschließend auf ihn. So können sich beide von einem Höhepunkt zum nächsten aufschaukeln. Wenn Sie sich eine Liebesschaukel kaufen möchten, können wir Ihnen diese Seite empfehlen: www.liebesschaukel365.info

  • Die Spezies Mensch – Erotik, Leidenschaft und Sex
    Sexualität

    Die Spezies Mensch – Erotik, Leidenschaft und Sex

    Die Spezies – Mensch (Erotik, Leidenschaft und Sex) Denken wir kurz über den „Menschen“ nach. Der Mensch wird hauptsächlich bestimmt durch seine Fähigkeit zu denken. Der Mensch kann sich in Aufgaben rein-denken, bevor er sie überhaupt angefangen hat. Er überlegt sich schon im Vorfeld Strategien um bestimmte Probleme mit so wenig Aufwand wie möglich zu lösen. Oder so wenig Gefahr wie möglich. Das unterscheidet uns von den Tieren. Tiere würden erst mal drauf los probieren, ehe sie sich eine andere Möglichkeit überlegen. Man könnte also annehmen wir Menschen seien kühle berechnende Wesen. Falsch. Die Logik und die strukturierten Denkprozesse spielen zwar eine sehr große Rolle, dennoch werden wir zum größten Teil durch unsere Emotionen geleitet. Und gerade die sind für unsere Spezies besonders wichtig und auch nützlich. Ohne Emotionen würde die Leidenschaft in unser aller Leben fehlen. Damit verbunden würden wahrscheinlich die Geburtenraten noch weiter sinken. Und gerade der Nachwuchs ist was uns unsterblich zu machen scheint. Stellen Sie sich selbst mal folgende Frage, ganz nüchtern betrachtet, wofür ist Sex mit Verhütung da? Es fällt uns kaum ein logischer Grund ein, ohne nicht Bezug zu nehmen auf die Gefühlswelt. Aber es wird mir wahrscheinlich auch jeder recht geben, wenn ich auf der Gefühlsschiene antworte und sage:“Es macht einfach Spaß. Und ich möchte es immer wieder erleben.“   Ein Leben ohne Erotik und Sex könnte ich mir nicht vorstellen. Wenn ich zum Beispiel an meine Frau denke, dann schießen mir viele Gedanken durch den Kopf. Viele Erlebnisse, aber auch viele Bilder und Empfindungen. Zum Beispiel an den einen Tag wo ich richtig gestresst nach Hause kam. Wollte dann abends eigentlich nur noch ins Bett fallen und schlafen. Aber meine Frau hat mich gewisser Maßen überredet, dies nicht zu tun. Zuerst küsste sie mich wild. Zog mir meine Sachen aus. Dann als ich komplett nackt vor ihr lag, küsste sich mich weiter. Angefangen von der Stirn über den Hals, zu den Schultern, auf die Brust und immer, immer weiter nach unten. Meinen Bauch, den Bauchnabel, die Hüfte, meinen sehr erigierten Penis, meinen linken und meinen rechten Hoden und immer tiefer bis zu den Schienbeinen. Anschließend setzte sie diese Kuss-Welle in umgekehrter Richtung fort. Das hat mich ganz schön geturnt. Sie ließ während dieser Kuss-Attacke ihre Hüllen fallen und ich konnte ihre schönen großen leicht hängenden perfekten Brüste bewundern. Anschließend verwöhnte sie mich mit ihrem Mund. Nebenbei streichelte sie mal sanft, mal ein wenig härter meine Juwelen. Dann begann sie immer heftiger zu saugen und zu lecken. Ich wurde fast wahnsinnig vor Ekstase. Bevor ich mich nicht mehr zurück halten konnte, hörte sie auf und nahm meinen rechten Ball in den Mund. Sie saugte mal leicht mal ein wenig fester daran. Anschließend nahm sie den anderen genauso in Bearbeitung. Währenddessen massierte sie meinen Penis mit leichten auf und ab Bewegungen. Sie richtete sich dann wieder ein wenig auf und massierte mich mit beiden Händen. Ich konnte dabei ihr langes blondes Haar bewundern welches sich teilweise über ihren üppigen Busen legte. Mit der linken Hand massierte sie meine beiden Bälle. Sie drückte und zog sanft und leicht. Die Rechte Hand umklammerte meine Penisspitze. Sie bewegte diese rhythmisch auf und ab. Was die Leidenschaft fast in mir hoch brodeln ließ. Die Lust auf mehr wurde immer bestimmter. Ihre Massage wurde wilder und heftiger. Und noch heftiger und noch viel wilder. Dann beugte sie sich wieder über mich und nahm meine beiden Juwelen nochmals in den Mund. Ihre rechte Hand hörte dabei nicht auf mich heftig zu massieren. Sie wurde noch wilder. Ich habe versucht mich auf irgendetwas anderes zu konzentrieren wie auf ihr Haar oder Ihre Augen. Aber das alles konnte mich nicht bremsen. Ich musste dem druck nach geben. Ich musste der Lust ihren freien lauf lassen. Sie massierte mich bis zum absoluten Höhepunkt. Und kurz danach hatte ich mir vorgenommen das ich sie demnächst auch so ähnlich überraschen werde. Aber das ist wieder eine andere Geschichte. Ich bin wirklich froh zur Spezies – Mensch zu gehören. Mit allem was das Leben zu bieten hat. Und eines lassen Sie sich gesagt sein, ich konnte in dieser Nacht schlafen wie ein Baby.

  • Liebesgedichte – Liebe im Herzen
    Sexualität

    Sexting – Aufregender Spaß mit schlimmen Folgen?

    Der Begriff Sexting setzt sich zusammen aus einer Kombination von „Sex“ und „Texting“. Womit im Grunde auch schon erklärt wäre, worum es geht. Über Messengerdienste wie WhatsApp oder den Facebook Messenger verschickt ein Partner an den anderen zweideutige, oder auch recht eindeutige Inhalte. Dabei kann es sich nur um Text handeln, in der Regel sind es allerdings vor allem Fotos oder Videos, die den oder die Absender/in in erotischer Pose zeigt. Besonders bei Jugendlichen liegt Sexting im Trend. Umfragen in den USA gehen davon aus, dass jeder zweite Jugendliche schon einmal eine Sexting-Nachricht verschickt hat. In Deutschland dürfte die Situation kaum anders aussehen. Die Ursachen sind kulturübergreifend. Jugendliche sind oft noch dabei ihre Sexualität zu entdecken, das steigert die Experimentierfreunde. Sexting-Nachrichten können zudem als Liebesbeweis betrachtet werden, oder schlicht und einfach als Mutprobe. Mehr zu Sexting auf Playrough.de. Worauf achten Geht die Beziehung allerdings auseinander, können die zuvor verschickten Nachrichten zum Problem werden. Hier sind Jugendliche besonders betroffen, da deren Beziehungen oft kürzer sind, als bei Erwachsenen. Was als Liebesbeweis gedacht war, kann plötzlich auf dem Schulhof die Runde machen oder durch das Internet sogar weltweite Verbreitung finden. Mit einem Schlag ist der Absender der Sexting-Nachricht zum Opfer geworden. Sollte man deshalb am Besten auf Sexting komplett verzichten? Das wäre zweifellos die sicherste Methode, aber für viele ist das aufregende Gefühl Sexting zu betreiben doch verlockender. Wer es also nicht lassen kann, sollte folgende Ratschläge beherzigen: Werden Nacktfotos verschickt, sollten diese auf keinen Fall Merkmale zeigen, anhand derer der oder die Absender/in identifizierbar ist. Das betrifft nicht nur das Gesicht, sondern beispielsweise auch Muttermale, Tätowierungen oder Piercings. Zweitens kann Misstrauen gegenüber den verwendeten Apps nicht schaden. Manche Dienste wie Google oder Facebook laden mit dem Smartphone gemachte Bilder schon mal im Hintergrund hoch. Auch Snapchat, das Bilder nach einem gewissen Zeitraum wieder löscht, bietet keine Sicherheit das Sexting später nicht doch noch zu bereuen. Die App mag das Bild irgendwann vom Server löschen, doch bis dahin kann das Foto längst als Screenshot abgespeichert worden sein. Es ist der Empfänger der Sexting-Nachricht, der das anzügliche Foto später als Erpressungsmaterial nutzen kann oder um das Opfer zu mobben. Natürlich wird aber nicht jeder auch so handeln. Man sollte sich also vorher Gedanken darüber machen, wem man solche Nachrichten schickt. Und auf keinen Fall sollte man die Fotos beispielsweise in Chats an Unbekannte versenden. Was können Eltern machen Bleibt die Frage was etwa Eltern tun können, um ihre Kinder zu schützen. Ob Verbote helfen, kann bezweifelt werden. Denn im Zweifel finden die Jugendlichen einen Weg, das Verbot zu umgehen. Am Besten helfen immer noch ein offenes Gespräch und die Warnung vor Konsequenzen, die manch Jugendlicher so noch nicht überblicken kann. Wer nach mehr Erfolg zum im Flirten strebt, der sollte sich einmal mit dem Thema NLP beschäftigen. Hierbei handelt es sich um sehr mächtige Kommunikationstechniken.

  • Das Sextoy für Männer – Jeder Mann braucht es, jeder Mann will es
    Sexualität

    Das Sextoy für Männer – Jeder Mann braucht es, jeder Mann will es

    Das Sextoy für Männer – Jeder Mann braucht es, jeder Mann will es Dieser Artikel ist den Männern unter uns gewidmet. Es geht um den grundlegenden Drang der Sexualität. Für uns Menschen, Männer wie auch Frauen ist Sex eine wunderbare Möglichkeit dem Ruf der Liebe bis ihrem Höhepunkt zu folgen. Doch es gibt auch die andere Seite, ein grundlegendes Verlangen, welches sich auch an Tagen zeigt an denen zum Beispiel der Partner überhaupt kein Interesse an einer körperlichen Interaktion verspürt. Dann gehen die einen den Weg des Fastens und Verzichtes des Erleben von wunderbaren Gefühlen. In ihnen wiederum kann, wenn sich der Drang zu sehr steigert eine wilde Fantasie entstehen, was wiederum hilft mit viel Leidenschaft dem nächsten Liebesspiel viel Ausdruck zu verleihen. So wie andere Grundbedürfnisse, wie Essen oder Trinken unterschiedlich bei uns Menschen ausgeprägt sind, so ist es auch mit dem Sex. Generell verspüren ja gerade die Männer mehr Verlangen nach sexueller Befriedigung. Paradoxerweise muss man sagen, dass Sextoys für Männer nach wie vor etwas Verpöntes sind. Dabei es ja mal grob gesagt nur das materielle Gegenstück zu einem Dildo oder Vibrator. Da Frauen in der Regel weniger aufreizende Filme, wie Pornos als Unterstützung zur Selbstbefriedigung herziehen, bedarf es bei diesen dann schon eher noch ein weiteres Mittel zur Luststeigerung. Ein Penis-förmiges Etwas in den Händen zu halten ist natürlich eine naheliegende Sache. Umgekehrt liebt der Mann natürlich Vagina-ähnliche Dinge zu sehen und noch mehr zu spüren. Das ist möglich mit einer sogenannten künstlichen Vagina, die aus mit Latex, dem weiblichen Geschlecht sehr nahe kommt. Sextoys um das Feuer zu löschen… So wie es für Sie nicht nur einen Dildo, sondern auch vibrierende Sextoys gibt, kann der Er mit einer Wichsmaschine ohne selbst Hand anzulegen sich in himmlische Gefühlszustände begeben. Hinter dem zugegeben etwas derben Namen steckt ein Hilfsmittel mit dem Vibration und Rotation erzeugt wird, die noch mehr dem Sex mit einer Frau ähneln. Wenngleich es klar ist, dass es nur als Ersatz dient, nicht aber das Thema Liebe ersetzen kann. Doch gerade, wenn es eine Zeit lang nicht möglich ist mit einer “Frau” zu verkehren ist dies eine wunderbare Alternative. Weitere ausführliche Informationen zu diesen maskulinen Sextoys findest du übrigens auf dieser Seite. Vielerlei Funktionen sind dabei möglich. Es können damit tatsächlich Dinge wie ein Ansaugen, Beißen oder Lecken imitiert werden. Auch kannst du manche Wichsmaschinen-Modelle sogar mit unter die Dusche nehmen. Ein quasi in doppelter Hinsicht prickelndes Erlebnis! Ein Problem findet sich jedoch, das auch von den Vibratoren für Frauen bekannt ist. Die Vibration bzw. dieses “Hoch-und-Runter-Fahren” der künstlichen Vagina zur Penetration des Penis, besitzt eine gewisse Lautstärke. Da ist es dann vorteilhaft, die Wichsmaschine mit unter die Bettdecke zu nehmen und das Geräusch zu dämpfen, damit nicht jeder direkt erahnen kann was da passiert. Umgekehrt hat es natürlich einen gewissen Reiz, von anderen gehört zu werden. Aber das ist natürlich absolut Typsache. Es bleibt freilich jedem selbst überlassen, in wie weit man dem eigenen Verlangen nachgeht. Eine gesunde Balance sollte es sein bzw. eine sinnvolle Ergänzung zum Sex, wenns bei einem brennt

  • Intensiverer Sex durch Sextoys?
    Sexualität

    Intensiverer Sex durch Sextoys?

    Diese sehr interessante Frage kann natürlich nicht allgemein beantwortet werden. Viel zu bunt sind unsere Geschmäcker, als dass man die Frage direkt mit Ja oder Nein beantworten könnte. Auch kann die Frage auf zweierlei Arten des Einsatzes von Sexspielzeug verstanden werden. Und zwar im Einsatz während eurer Zweisamkeit oder aber in Solo Verwendung. Was bedeutet besserer Sex eigentlich? Nun, wir können hier zunächst wieder wie anfangs argumentieren, dass es einfach unterschiedlich sein kann. Es ist grundsätzlich die Frage, ob du dich an sich auf die Liebe zu dir selbst, wie Woody Allen es ausdrückt, einlassen kannst oder nicht. Genauso ist es relativ von Verbesserung beim Sex zu sprechen. Ist „Kommen“ oder „Nicht kommen“ euerer Thema, dann kann das für den einen bedeuten, eeeeeendlich mal einen Orgasmus zu bekommen und für einen anderen wiederum nicht immer so schnell zu kommen. Tendenziell sollte sich nun bei Variante 1 mehr der weibliche Leser, bei Variante 2 mehr der männliche Leser angesprochen fühlen. Das kann natürlich auch genau umgekehrt bei euch im Bett der Fall sein. Wichtig ist aber einfach, dass der Zeitfaktor keine Rolle spielen sollte. Ein Quickie kann mitunter leidenschaftlicher und mit größerer Verbundenheit der Seelen stattfinden als ein ausgedehnter Sex, bei dem Zweifel und Ängste mit im Spiel sind. So können wir also sagen, ein verbesserter Sex ist zunächst unabhängig der Zeit der intimen Zweisamkeit. Allerdings lässt sich schon sagen, dass mit bspw. vollem Vertrauen zueinander und auch der Aussprache über sexuelle Vorlieben ein besserer Sex entsteht. Das wiederum führt dann in der Regel schlussendlich doch auch zu einem ausgedehnterem Sexualleben. Gewisse Etappen des Lustspiels können für die Frau aber auch den Mann sehr willkommen sein. Durch konsequentes Ausprobieren, wie beim Essen neue Gemüsesorten, etc. können neue Stellungen oder eben auch der Einsatz von Sextoys entdeckt werden. Jeder ist ja vor dem 1. Mal ein unbeschriebenes Blatt, völlig unwissend was genau ansprechend, erregend oder sogar magisch für uns ist. Entweder wir wissen bereits die eine oder andere Vorliebe von uns oder können auch bisher noch recht minimalistisch beim Sex agiert haben. Vielleicht hast du aber bereits bestimmte Erfahrungen mit einem Dildo oder Vibrator gemacht und kannst bereits mit der kühnen Behauptung d’accord gehen: Neue Impulse, ausgehend aus einem inneren Drang oder auch aus reiner Neugierde bieten einen tollen neuen Akzent bis hin zu einem Sprung auf ein ganz neues Level an sexueller Erfüllung. Tieferes Ziel ist beim besseren Sex immer das Gefühl sich selbst und die inneren Verlangen so weit als möglich auszuleben. Dazu zählt auch einfach, immer wieder neues Auszuprobieren. Denn wir wollen doch alle auf ein Leben zurückblicken, indem wir unseren tieferen Lebenswünschen, wie sex. Sehnsüchten nachgegangen sind und das Leben in seiner Fülle ausgelebt haben. Dass ein erfülltes Sexualleben viele positive Auswirkungen, wie eine Steigerung der Kreativität, etc. mit sich bringt, würde hier wohl den Rahmen sprengen. Das bewirken Sextoys Bist du einem Dildo generell aufgeschlossen und wählst du bei einer Dildo-Party doch mal just-for-fun einen modernen Silikon-Dildo aus kann es losgehen. Eher humorvoll, aber doch auch ernst gemeint werden dir auf einer besagten Party verschiedene Lustbringer vorgestellt. Dabei können wir uns häufig noch nicht 100% vorstellen, was bestimmte Berührungen und Vibrationen an bestimmten Stellen an unserem Intimbereich bedeuten. Und natürlich soll es auch für beide eine tolle Erfahrung sein. Letztlich sollte die Toleranz eine gewisse Offenheit für die Vorlieben des anderen mit sich bringen, aber beim Austesten von Helfern beim Sex können da die unterschiedlichen Vorlieben schon weit auseinander gehen. Wir haben hier noch nicht mal von BDSM gesprochen. Wichtig ist ganz klar gute und ehrliche Kommunikation. Es kein Richtig oder Falsch. Wer sich auf die Reise macht und dieses oder jenes Sextoy einmal zusammen mit dem Partner oder auch allein einsetzt wird sein blaues Wunder erleben. Denn ein ein anderen Umschlungensein des Penis oder eine ganz neue Berührung des G-Punkts können dir zeigen, dass du so oder so viel erregbarer bist. Mit einem neuen Sextoy kann häufig eine andere Stimulierung der Lustzonen herbeigeführt werden. Manchmal intensiver, manchmal weniger als die bereits bekannten erregenden Strategien bestehend aus Stellungen und Sextoys. [amazon_link asins=’B015JI7S4S,B017CPY4Q6,B00WMBWM88,B01D9QHBCG,B01AVJGTY0,B0771MPDYZ,B073XR8QKT,B01MTVAV1F’ template=’ProductCarousel’ store=’liebesgedic03-21′ marketplace=’DE’ link_id=’d58d6c82-ce20-11e7-8071-57b366c87858′] Dazu sollte man auch wissen, dass es auch noch intensivere Sexspielzeuge gibt, die man sich vom groben Aussehen eher in der Werkstatt vorstellen kann. Die Rede ist dabei von Fickmaschinen. Dabei gibt es die klassischen Fickmaschinen, die mit einer Hubstange arbeiten, die vor und zurückgeht und das mit unglaublichen Geschwindigkeit von teilweise über 300 Stößen/Minute. Dabei können sowohl Dildo- als auch Vagina-Aufsätze verwendet werden. Und dann gibt es noch eine andere eher diskret anmutende Sexmaschine namens Sybian. Diese funktioniert im Gegensatz zu den sonstigen Fickmaschinen mit Vibration und Rotation. Mit einer Frequenz von vielen hundert Vibrationen pro Minute wird hierbei ein ganz anderes Sexerlebnis geboten. Die vibrierende Oberfläche erreicht durch die entsprechende Form sowohl deine Klitoris als auch deinen G-Punkt. Auch…