Liebesgedichte für deinen allerliebsten Schatz

  • Sexy erotische junge Frau – Im Rausch sämtlicher Sinne
    Sexualität

    Seitensprung

    Seitensprung zugeben: ja oder nein? Ausgerechnet das evangelische Monatsmagazin „chrismon“ brachte es ans Tageslicht: Nur etwa die Hälfte aller Teilnehmer einer repräsentativen Befragung würden einen Seitensprung, so sie denn einen begangen hätten, auch dem Partner gegenüber zugeben wollen. Ist das jetzt eine gute oder eine schlechte Nachricht? Das hängt ganz davon ab, was der Anlass der körperlichen Untreue war, und wie es um die verbliebene oder weiterhin gewünschte Festigkeit der bestehenden Partnerschaft bestellt ist. Wann also sollte man zuhause eine Beichte ablegen, und wann vielleicht besser doch nicht?   Im Rausch sämtlicher Sinne Mann kennt das, Frau übrigens auch: Ein paar Gläser zu viel, ein ebenso voller Mond, eine günstige Gelegenheit, ein verheißungsvoller Blick aus den hungrigen Augen des attraktiven Gegenübers, und schon landet man erst in fremder Umarmung und dann in einem fremden Bett. Haben sich die wallenden Hormone dann allerdings ausgetobt, sieht die nüchterne Realität plötzlich gar nicht mehr so verführerisch aus. Wie konnte man (oder frau) sich nur so gehen lassen? Wo doch zuhause ein liebender und ebenso geliebter Mensch wartet? Da ist großer Katzenjammer angesagt. Und die Gretchenfrage schwebt im Raum: Wie halte ich es jetzt mit der Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit? Warum geht man fremd? Es gibt Menschen, die können und wollen einfach nicht treu sein. Für solche leidenschaftlichen Erotomanen ist die Liebe wirklich nur ein Spiel und die partnerschaftliche Treue eine reizvolle Herausforderung zum Brechen der Regeln. Wieder andere Zeitgenossen werden zum mehr oder weniger willfährigen Opfer der einladenden Umstände. Dabei muss allerdings schon die Frage erlaubt sein, wie tragfähig die aktuelle feste Beziehung ist. Denn wenn man mit dem Partner seiner Träume liiert ist, dann lassen einen fremde Reize gänzlich kalt, mögen sie auch noch so frei verfügbar erscheinen. Darum gilt in aller Regel: Wer sexy zur Seite springt, der vermisst irgendetwas sehr Wichtiges…

  • Dessous – Augenschmaus und Seelenschmeichler
    Sexualität

    Dessous – Augenschmaus und Seelenschmeichler

    Dessous – Augenschmaus und Seelenschmeichler Der Begriff „Unterwäsche“ scheint bereits für ein unscheinbares Dasein im Verborgenen zu prädestinieren. Doch zum Glück haben sich schicke Dessous inzwischen nicht nur fremdsprachlich, sondern auch anderweitig stilvoll emanzipiert. Davon profitieren sowohl sinnenfrohe Frauen als auch knackig bestückte Herren. Denn Dessous sind längst nicht mehr nur ein Vorrecht selbstbewusster Evas, sondern haben inzwischen auch die Wäscheschubladen jener Männer erobert, die dem wohlwollenden weiblichen Blick etwas Anspruchsvolles anbieten mögen. Darum soll nachfolgend diesem ebenso aufreizenden wie reizvollen Thema ein klein wenig gehuldigt werden.   Guter Stoff Der Klassiker edler Damenunterwäsche ist und bleibt kostbare Seide. Obwohl echte Seide aufgrund ihrer natürlichen Materialeigenschaften (keine Elastizität, hohe Wärmedämmung) nicht unbedingt den allerbesten Tragekomfort bietet, ist dieser zart schimmernde und buchstäblich hingehauchte Stoff jede Sünde wert. Das weiß jede raffinierte Eva, die ihrem Adam wohlwollend die Sinne rauben will. Bleibt nur noch die Qual der Farbwahl. Soll es geheimnisvolles Nachtschwarz sein? Sinnlich verruchtes Feuerrot? Edles Champagnerbeige? Oder augenzwinkernd unschuldiges Schneeweiß? Einmal mehr ist erlaubt, was gefällt, und anmacht. Das ist Spitze! Zahlreiche Herren der Schöpfung rasten glücklich aus, wenn die angebetet Umgarnte ein wenig Spitze blitzen lässt. Das kann etwas Brüsseler Spitze sein, die keck aus dem Dekollete grüßt, oder ein kleines bisschen Spitzenbordüre am Strumpf, von einer zufällig daherwehenden Brise neckisch kokett dem männlichen Blick dargeboten. Von anderen Spitzen mag hier aus Gründen der freiwilligen Selbstkontrolle abgesehen sein. Doch wer jetzt einen nostalgischen Gedanken an die unvergessene Eros-Ikone Marilyn verschwenden mag – nur zu! Und wo dürfen Frauen gucken? Calvin Klein hatte schon immer ein Händchen für Hinkucker. Und so verwundert es nicht, dass es diesem Mode-Mogul zur Präsentation seiner Herrenunterwäschekollektion gelungen ist, Kellan Lutz, das Objekt so mancher eindeutigen Begierde, zum Fallen der Hüllen zu veranlassen. Was frau dabei zu sehen bekommt, kann man(n) nur als appetitlich…

  • Erotische Tipps – Liebesschaukel – Schaukelnd zur Ekstase
    Sexualität

    Neues zur Liebesschaukel das Sextoy für experimentierfreudige Paare

    Neues zur Liebesschaukel das Sextoy für experimentierfreudige Paare Erotik und Sex sind Themen, die stark abhängen von der jeweiligen Kultur eines Landes, aber auch vom aktuellen Zeitgeist. Aus der Zeit der Römer ist bekannt, dass man damals einen sehr unverkrampften Umgang mit der Sexualität pflegte, was in späteren Jahrhunderten so nicht mehr der Fall war. In Deutschland gab es nach den lockeren Siebzigern eine Art Renaissance der Prüderie, die glücklicherweise seit einigen Jahren wieder zurückgedrängt wird. Der Umgang mit Sexualität wird also wieder unverkrampfter. Daher findet man Sextoys heute in fast jedem Nachttisch – und auch spezielles Mobiliar erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die Liebesschaukel ist darunter wohl am bekanntesten, wofür es zahlreiche Gründe gibt. Denn mit der Liebesschaukel lassen sich heiße Nächte erleben, wie sie in einem Schlafzimmerbett nicht denkbar wären. Wer im wahrsten Sinne Schwung ins Sexleben bringen will, der tut dies am besten mit einer Liebesschaukel. Der meistgenannte Knackpunkt: Wo und wie lässt sich die Liebesschaukel anbringen? Viele Menschen, die gerne schaukelnd den Himmel der Erotik erkunden wollen, wirken nach dem Blick an die Schlafzimmerdecke ratlos. Denn dort ist meistens alles verdeckt, verputzt oder mit Gipskartonplatten verschalt und gestrichen. Und wer bereits versucht hat, an der Schlafzimmerdecke irgendwie eine Lampe aufzuhängen, könnte frustriert feststellen, dass die Liebesschaukel wohl ein Traum bleiben wird. Doch so schnell muss niemand aufgeben! Wer eine Liebesschaukel installieren will, hat dafür die folgenden Optionen. 1. Haken an Stahlträger befestigen: Beginnen wir mit der schwierigsten Variante. Natürlich macht es wenig Sinn, ein kleines Häkchen in die Gipskartondecke zu schrauben. Allerdings befinden sich in den meisten modernen Gebäuden hinter dieser Verschalung Stahlträger, die das komplette Haus stabil halten. Es liegt also nahe, hier eine Verankerung für die Liebesschaukel zu installieren. Allerdings kann man in Erklärungsnöte kommen, wenn man dem Vermieter oder einem Handwerksunternehmen diese Umbaumaßnahme begreiflich…

  • Die Spezies Mensch – Erotik, Leidenschaft und Sex
    Sexualität

    Die Spezies Mensch – Erotik, Leidenschaft und Sex

    Die Spezies – Mensch (Erotik, Leidenschaft und Sex) Denken wir kurz über den „Menschen“ nach. Der Mensch wird hauptsächlich bestimmt durch seine Fähigkeit zu denken. Der Mensch kann sich in Aufgaben rein-denken, bevor er sie überhaupt angefangen hat. Er überlegt sich schon im Vorfeld Strategien um bestimmte Probleme mit so wenig Aufwand wie möglich zu lösen. Oder so wenig Gefahr wie möglich. Das unterscheidet uns von den Tieren. Tiere würden erst mal drauf los probieren, ehe sie sich eine andere Möglichkeit überlegen. Man könnte also annehmen wir Menschen seien kühle berechnende Wesen. Falsch. Die Logik und die strukturierten Denkprozesse spielen zwar eine sehr große Rolle, dennoch werden wir zum größten Teil durch unsere Emotionen geleitet. Und gerade die sind für unsere Spezies besonders wichtig und auch nützlich. Ohne Emotionen würde die Leidenschaft in unser aller Leben fehlen. Damit verbunden würden wahrscheinlich die Geburtenraten noch weiter sinken. Und gerade der Nachwuchs ist was uns unsterblich zu machen scheint. Stellen Sie sich selbst mal folgende Frage, ganz nüchtern betrachtet, wofür ist Sex mit Verhütung da? Es fällt uns kaum ein logischer Grund ein, ohne nicht Bezug zu nehmen auf die Gefühlswelt. Aber es wird mir wahrscheinlich auch jeder recht geben, wenn ich auf der Gefühlsschiene antworte und sage:“Es macht einfach Spaß. Und ich möchte es immer wieder erleben.“   Ein Leben ohne Erotik und Sex könnte ich mir nicht vorstellen. Wenn ich zum Beispiel an meine Frau denke, dann schießen mir viele Gedanken durch den Kopf. Viele Erlebnisse, aber auch viele Bilder und Empfindungen. Zum Beispiel an den einen Tag wo ich richtig gestresst nach Hause kam. Wollte dann abends eigentlich nur noch ins Bett fallen und schlafen. Aber meine Frau hat mich gewisser Maßen überredet, dies nicht zu tun. Zuerst küsste sie mich wild. Zog mir meine Sachen aus. Dann als…

  • Liebesgedichte – Liebe im Herzen
    Sexualität

    Sexting – Aufregender Spaß mit schlimmen Folgen?

    Der Begriff Sexting setzt sich zusammen aus einer Kombination von „Sex“ und „Texting“. Womit im Grunde auch schon erklärt wäre, worum es geht. Über Messengerdienste wie WhatsApp oder den Facebook Messenger verschickt ein Partner an den anderen zweideutige, oder auch recht eindeutige Inhalte. Dabei kann es sich nur um Text handeln, in der Regel sind es allerdings vor allem Fotos oder Videos, die den oder die Absender/in in erotischer Pose zeigt. Besonders bei Jugendlichen liegt Sexting im Trend. Umfragen in den USA gehen davon aus, dass jeder zweite Jugendliche schon einmal eine Sexting-Nachricht verschickt hat. In Deutschland dürfte die Situation kaum anders aussehen. Die Ursachen sind kulturübergreifend. Jugendliche sind oft noch dabei ihre Sexualität zu entdecken, das steigert die Experimentierfreunde. Sexting-Nachrichten können zudem als Liebesbeweis betrachtet werden, oder schlicht und einfach als Mutprobe. Mehr zu Sexting auf Playrough.de. Worauf achten Geht die Beziehung allerdings auseinander, können die zuvor verschickten Nachrichten zum Problem werden. Hier sind Jugendliche besonders betroffen, da deren Beziehungen oft kürzer sind, als bei Erwachsenen. Was als Liebesbeweis gedacht war, kann plötzlich auf dem Schulhof die Runde machen oder durch das Internet sogar weltweite Verbreitung finden. Mit einem Schlag ist der Absender der Sexting-Nachricht zum Opfer geworden. Sollte man deshalb am Besten auf Sexting komplett verzichten? Das wäre zweifellos die sicherste Methode, aber für viele ist das aufregende Gefühl Sexting zu betreiben doch verlockender. Wer es also nicht lassen kann, sollte folgende Ratschläge beherzigen: Werden Nacktfotos verschickt, sollten diese auf keinen Fall Merkmale zeigen, anhand derer der oder die Absender/in identifizierbar ist. Das betrifft nicht nur das Gesicht, sondern beispielsweise auch Muttermale, Tätowierungen oder Piercings. Zweitens kann Misstrauen gegenüber den verwendeten Apps nicht schaden. Manche Dienste wie Google oder Facebook laden mit dem Smartphone gemachte Bilder schon mal im Hintergrund hoch. Auch Snapchat, das Bilder nach einem gewissen…