Zum Inhalt springen

Kategorie: Gedichte & Werke von Sidonia Hedwig Zäunemann 1711 – 1740

* der Autor Sidonia Hedwig Zäunemann Geboren am 15.01.1711 in Erfurt als Tochter des Notars Paul Nicolaus Zäunemann und seiner Ehefrau Hedwig Dororthea, geb. Guldenmund. Ihre Bildung erwirbt sie vor allem autodidaktisch. Sie verbringt ihr Leben im Elternhaus, unterbrochen nur von kurzen Reise nach Jena, Weimar und zur Familie ihrer Schwester in Ilmenau. Eine Eheschließung lehnt sie ab und zeigt auch sonst in ihrem Verhalten eine große Unabhängigkeit. Sie schreibt zunächst Gelegenheitsgedichte zu Hochzeiten, Taufen und Begräbnissen, später Gedichte auf bekannte Personen und Ereignisse und wird allmählich bekannt. 1737 verfasst sie das „Das Ilmenauische Bergwerk / wie solches den 23. und 30. Jenner des 1737. Jahres befahren und bey Gelegenheit des gewöhnlichen Berg-Festes mit poetischer Feder und Bergmännisch entworfen wurde“. Dieses später durch Goethe zu Bekanntheit gelangte Bergwerk befährt sie im Januar 1737 zweimal. Teils trotzig, teils selbstbewusst erklärt sie dabei auch, warum sie in Männerkleidung einfährt und warum auch eine Frau in Kunst und Wissenschaft etwas leisten kann. Damit überschreitet sie den den Frauen zugewiesenen privaten Bereich. 1738 wird sie durch die Universität Göttingen, auf deren Gründung sie im Vorjahr ein Gedicht geschrieben hatte, zur ?poeta laureata? . Sie ist damit nach Christ-ana Mariana von Ziegler die zweite deutsche Frau, der diese Ehre zuteil wird. Im selben Jahr erscheint die Gedichtsammlung „Poetische Rosen in Knospen“. Am 11. Dezember 1740 ertrinkt sie im Alter von 36 Jahren auf einer Reise zu ihrer in Ilmenau lebenden Schwester in der Nähe von Plaue in der Gera.

Liebesgedichte – Der Ehstand ist ein schwarzes Meer von Sidonia Hedwig Zäunemann

Liebesgedichte – Der Ehstand ist ein schwarzes Meer von Sidonia Hedwig Zäunemann Der Ehstand ist ein schwarzes Meer, worein viel trübe Wasser fliessen; Er ist…

Liebesgedichte – Auf die gelehrten Frauenzimmer von Sidonia Hedwig Zäunemann

Liebesgedichte – Auf die gelehrten Frauenzimmer von Sidonia Hedwig Zäunemann Madrigal. Ihr Männer bildet euch nicht ein, Als ob Vernunft, Verstand, Gelehrsamkeit und aufgeklärter Sinn…

Liebesgedichte – Madrigal Über die Wiege eines Kindes von Sidonia Hedwig Zäunemann

Liebesgedichte – Madrigal Über die Wiege eines Kindes von Sidonia Hedwig Zäunemann Du schläfst in Ruh, und bildest dir nicht ein, Die kleine Wiege werde…