Was möchten Sie suchen?

ImStandard

Vergessen und verlassen von Hermann von Lingg

Vergessen und verlassen von Hermann von Lingg

Vergessen und verlassen

Nur deine Locken küßt der Wind,

Sonst ist es ringsum stille Nacht.

Ein Mainachtregen haucht gelind,

Kein Licht erglänzt, kein Stern erwacht,

Nur deine Locken küßt der Wind.

Was blickst du einsam in die Nacht,

Du armes, allverlassnes Kind?

Dein Lächeln hat einst mir gelacht

Kein Licht erglänzt, kein Stern erwacht,

Nur deine Locken küßt der Wind.

0 Comment 143 Views