Möchten Sie Liebesgedichte suchen?

Sie stöbern inTraumhochzeit

ImStandard

Gedichte über Liebe & Leben – Griechenland von Friedrich Hölderlin

Gedichte über Liebe & Leben – Griechenland von Friedrich Hölderlin

Gedichte über Liebe & Leben – Griechenland von Friedrich Hölderlin

 

Wie Menschen sind, so ist das Leben prächtig,

Die Menschen sind der Natur öfters mächtig,

Das prächtge Land ist Menschen nicht verborgen,

Mit Reiz erscheint der Abend und der Morgen.

Die offnen Felder sind als in der Ernte Tage,

Mit Geistigkeit ist weit umher die alte Sage,

Und neues Leben kommt aus Menschheit wieder,

So sinkt das Jahr mit einer Stille nieder.

Mit Untertänigkeit

Scardanelli.

Den 24t. Mai 1748.

Könnt ich die Knechtschaft nur erdulden, ich neidete nimmer
Diesen Wald und schmiegte mich gern ans gesellige Leben.
Fesselte nur nicht mehr ans gesellige Leben das Herz mich,
Das von Liebe nicht läßt, wie gern würd ich unter euch wohnen!

ImStandard

Hochzeitsringe, Trauringe oder Eheringe

Hochzeitsringe, Trauringe oder Eheringe

Hochzeitsringe, Trauringe oder Eheringe – die unterschiedlichen Begriffe deuten oft auf geografische Regionen hin. Gemeint ist immer das gleiche: die Ringe für den schönsten Tag des Lebens (und die Zeit danach). Diese Seite bietet einen Überblick über die verschiedenen Arten von Trauringen und gibt Tipps zum Kauf, vor allem im Internet.

Bei der Auswahl Zeit lassen

Einen wichtigen Part bei der Hochzeitsplanung nimmt die Frage ein, welche Hochzeitsringe das Brautpaar haben möchte. Da diese Ringe das ganze Leben getragen werden sollen, sollte man sich bei der Suche Zeit lassen. Möglichst günstige Hochzeitsringe zu kaufen spart zwar kurzfristig Geld, aber man sollte bedenken: diese Eheringe hat man vom Tag der Hochzeit an jahrelang jeden Tag am Finger. Es handelt sich im besten Fall um eine einmalige Investition, zumindest aber um eine jahrelange Entscheidung.

Hochzeitsringe und der Preis

Der Preis darf also nicht die einzige Rolle bei der Auswahl spielen. Die Trauringe müssen beiden Partnern gefallen, müssen passen und natürlich müssen sie auch preislich im Budget liegen. Oft bietet es sich an, die Hochzeitsringe online zu kaufen. Denn viele Online-Shops bieten hochwertige Ringe sehr günstig an. Da Kostenfaktoren, die einem normalen Juwelier den Schweiß ins Gesicht treiben (wie Kosten für das Ladenlokal etc.) wegfallen, liegen die Preise für gute Eheringe im Internet oftmals weit unter denen im Geschäft in der Fußgängerzone. Versandkosten entfallen bei vielen Shops, so dass sich ein Kauf im Internet wirklich lohnen kann. Ein Rückgaberecht von 14 Tagen hat man ja ohnehin.

 

Sicher sein bei einer Gravur

Eines sollte man jedoch beim Kauf von Hochzeitsringen online beachten: bestellt man die Ringe mit Gravur, entfällt das Umtauschrecht. Bevor man die Ringe also gravieren lässt, sollte man sich ganz sicher sein, dass sie einem auch wirklich passen und gefallen – zur Not besser ohne Gravur bestellen und beim Juwelier gravieren lassen.

ImStandard

Hochzeitsbräuche

Hochzeitsbräuche

Hochzeitsbräuche

Es gibt zahlreiche Bräuche und Traditionen, die vor, während und nach einer Hochzeit üblicherweise angewendet werden. Wir möchten Ihnen heute einige ausgewählte Bräuche vorstellen und kurz erklären.

 

  • Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues

Von all diesen Dingen soll die Braut bei Ihrer Hochzeit etwas bei sich tragen um in der Ehe das Glück mit sich zu haben.

  • Die Brautschuhe mit Pfennigen(Cent) bezahlen

Dieser Brauch sollte ein Beweis für den Bräutigam sein, dass die Braut in der Lage ist sparsam zu sein.

  • Die Brautjungfern sollten böse Geister ablenken, die der Braut etwas Böses anhaben könnten. Aus diesem Grund sind die Kleider der Brautjungfern auch dem Kleid der Braut ähnlich um böse Geister zu verwirren.
  • Ringe tauschen Damit will das jung vermählte Paar seine gegenseitige Verbundenheit noch einmal zeigen und manifestieren.
  • Der Einzug der Braut Traditionell wird die Braut vom Brautvater an den Altar geführt und dort an den Bräutigam übergeben. Mit der Braut übernimmt der Bräutigam auch symbolisch die Fürsorgepflicht für seine zukünftige Frau vom Vater.
  • Der Polterabend An diesem Abend werden sowohl geladene Gäste, als auch ungeladene Gäste bewirtet. Die Gäste zerschlagen vor der Türe des Brautpaares Porzellan, dessen Scherben zum Einen Glück bringen sollen und zum Anderen der Lärm, der dabei verursacht wird böse Geister verschrecken und vom Haus des künftigen Ehepaares fernhalten soll.
  • Die Blumenkinder Die Tradition der Blumenkinder geht zurück auf einen alten heidnischen Brauch. Die Unschuld der Kinder in Verbindung mit den Opfergaben der Blumenblüten sollten die Fruchtbarkeitsgöttin milde stimmen und auf das Brautpaar aufmerksam machen, so dass sich alsbald Nachwuchs einstellen möge.
  • Reis werfen auch das bewerfen des Brautpaares mit Reis soll Fruchtbarkeit verleihen so das bald Nachwuchs ansteht
  • Der Schleiertanz ein Brauch aus der Zeit der Germanen. Um Mitternacht wird der tanzenden Braut der Schleier geraubt und in kleine Teile zerschnitten oder zerrissen. Diese Teile werden dann unter allen unverheirateten Gästen verteilt. So möchte man das Glück das den Brautleuten zuteil wurde auf alle anderen übertragen. Eine weitere Abwandlung des Schleiertanzes ist es, mit dem Schleier der Braut die Augen zu verbinden. Dann muss sie versuchen mit verbundenen Augen eine unverheiratete zu fangen. Laut Überlieferung wird die Gefangene dann als Nächstes heiraten.
  • Den Brautstrauß werfen auch hier geht es darum zu orakeln, wer von den Unverheirateten als Nächstes den Hafen der Ehe ansteuern wird. Allerdings stellen sich hier nur die ledigen Damen in einem Halbkreis hinter der Braut auf. Dieser werden dann die Augen verbunden und sie wird ein paar Mal um die eigene Achse gedreht. Dann wirft sie den Brautstrauß hinter sich. Wer diesen auffängt, wird dann als Nächste heiraten – so sagt es der Brauch.
  • Die Braut über die Schwelle tragen Bei diesem Brauch handelt es sich nicht, wie man vielleicht vermuten könnte um einen Test, wie stark der Bräutigam wohl ist, sondern hier geht es wiederum um einen alten Aberglauben, der tief verankert ist. Man glaubte früher allgemein, dass böse Geister gerade auch der Braut ihr Glück missgönnten und deshalb generell ihr Böses wollten. Man glaubte auch, dass böse Geister vor allem auch in und unter Türschwellen wohnten. Um nun zu verhindern, dass die frisch vermählte Braut auch nur im Entferntesten für die Türschwellengeister zu erreichen war, trug der Bräutigam sie kurzerhand darüber. Auch wenn sich der Aberglaube bis heute hält, so ist doch die anfängliche Vermutung heutzutage wohl eher der Grund für das Tragen über die Schwelle.
ImStandard

Wie man sein Ehegelübde erneuert!

Wie man sein Ehegelübde erneuert!

Wie man sein Ehegelübde erneuert!

Das Ehegelübde zu erneuern ist eine besondere Festlichkeit für ein Ehepaar. Meistens wird das bei einem großen Jahrestag (dem zehnten, zwanzigsten, fünfzigsten, usw.) getan oder wenn das Ehepaar eine schwierige Zeit durchgemacht hat und sich seine Bindung zueinander wieder beteuern möchte. Es könnte auch bei einer großen, teuren Feier vorgetragen werden, die man sich bei der eigentlichen Hochzeit nicht leisten konnte. Es gibt Anleitungen, an die man sich halten kann, aber auch viele Variationen dazu, wie man sein Gelübde erneue

 

Überlege dir deine eigenen Wünsche und beachte die deines Ehepartners. Bestimme, ob dir eine große Feier mit viel Tamtam oder ein intimes Treffen nur mit engen Freunden und der Familie vorschwebt. Such dir auch Farben oder ein Thema aus.

Triff eine Entscheidung über das Budget. Die Zeremonie, in der man das Ehegelübde erneuert, kann abhängig von der Extravaganz genauso viel kosten, wie die eigentliche Hochzeit gekostet hat, wenn nicht mehr. Ein großer Teil der Kosten wird für das Ausrichten einer größeren Party und dem dazugehörigen Catering verursacht werden. Vergiss das beim Planen nicht.

Mache eine Gästeliste. Diese kann so kurz oder lang sein wie du willst, je nach deinem Budget. Du solltest auch eine Auflistung der Gäste machen, die du bei der Party wünschst, wenn du eine machen willst. Manche Paare wollen den Gang zum Traualtar gehen und keine Feier veranstalten, während andere ihre Brautjungfern und Trauzeugen dabeihaben wollen. Viele entscheiden sich dafür auch ihre Kinder oder Enkel in die Zeremonie einzubinden.

Wähle einen Ort und mach eine Anzahlung dafür. Die Location muss groß genug sein, um alle deine Gäste unterzubringen. Da die Erneuerung des Ehegelübdes aber eine Veranstaltung ist, die sich nur um euch dreht, sucht euch etwas aus, das ihr wirklich mögt und macht keine Kompromisse. Lege das Datum endgültig fest.

Hole Kostenvoranschläge von Anbietern ein und beginne damit Anzahlungen zu machen. Was du brauchen könntest, sind Caterer, Barkeeper, Musiker, einen DJ, Blumenarrangements, Dekoration, einen Fotografen, kleine Geschenke, einen Kuchen und Einladungen.

  • Du wirst jemanden brauchen, der wie ein Standesbeamter agiert, aber da ihr ja schon verheiratet seid, benötigt ihr keine Person, die eine Befugnis hat euch zu trauen. Ihr könntet euch stattdessen für einen Geistlichen, einen nahestehenden Freund oder ein Familienmitglied entscheiden, der die Zeremonie führt.
  • Abhängig von der Formalität der Erneuerung des Gelübdes, entscheidet ihr euch vielleicht für traditionelle Hochzeitskleidung. Ihr könntet euch natürlich auch in Partyoutfits in den Hochzeitsfarben kleiden. Da das nicht eure erste Hochzeit ist, diktiert die Etikette, dass du kein Weiß tragen musst, wenn du es nicht möchtest. Auch der Schleier ist optional.

Verfasst eure Gelübde. Du musst das nicht machen, aber da dies eine Feier zur Erneuerung der Gelübde, mit dem Fokus auf deine anhaltende Liebe für den Ehepartner ist, ist es eine nette Geste das Gelübde aufzuschreiben. Wenn der Leiter der Zeremonie ein Geistlicher ist, frag ihn, ob du ihm etwas aufschreiben kannst, dass er zusätzlich zu der traditionellen Rede sagen kann. Wenn ein Freund oder Familienmitglied die Zeremonie führt, musst du dich auch damit beschäftigen, was er sagt, da er keinerlei Erfahrung damit haben wird.

Halte deine Feier ab. Da das kein regulärer Hochzeitsservice ist, hast du mehrere Möglichkeiten. Ihr könnt beide den Gang entlanglaufen, mit euren Kindern hinterher, oder die Frau könnte alleine zum Mann laufen, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Ihr könnt neue Ringe austauschen oder euch die alten Ringe wieder anstecken um den erneuerten Glauben in eure Ehe darzustellen. Familienmitglieder könnten zu eurer Ehrung auch etwas vorlesen.

Feiert auf eurer Party. Hierbei könnte es sich um ein kleines Zusammenkommen bei jemandem Zuhause halten oder eine große Party in einem Saal. Du hast auch hier mehrere Möglichkeiten. Tanzt den ersten Tanz zu eurem Lieblingslied und mach keine große Sache aus dem Vater-Tochter-Tanz. Ihr braucht kein aufwendiges Tortenschneideritual, sondern könnt stattdessen Cupcakes anbieten; ihr könnt auch eine Torte ausstellen, die nach dem Vorbild der ersten gebacken wurde. Bitte ein paar Leute darum Toasts zu Ehren eurer dauerhaften Liebe vorzubereiten, aber bereitet selbst auch ein bis zwei Trinksprüche vor. Überspringe das Strumpfband- und Blumenstraußwerfen. Fordert die Gäste zu ein paar lustigen Tänzen auf, um die Veranstaltung ein bisschen aufzulockern.

ImStandard

Flitterwochen auf Hawaii

Flitterwochen auf Hawaii

Flitterwochen auf Hawaii

Die Hochzeit ist der schönste Tag im Leben eines Paares, auch wenn die Vorbereitungen recht stressig sind, freut man sich doch darauf, die Flitterwochen zu planen. Einer der schönsten Orte für ein faszinierendes Honeymoon ist Hawaii. Das Archipel, das inmitten des Pazifiks liegt, besteht aus acht Hauptinseln, die alle wie an einer Perlenkette aufgereiht anzufinden sind. Hawaii besticht nicht nur durch eine unbeschreiblich schöne Natur, die sich mit weißen Sandstränden und Palmen zeigt, sondern auch traumhafte Wasserfälle, Regenwälder welche geheimnisvoll erscheinen und Berggipfel, die eine weiße verschneite Spitze besitzen und Vulkane, die in einem tiefen Schlummer liegen. „Aloha“ ist der Gruß mit dem die Flitterwöchner auf Hawaii begrüßt und zu einem romantischen wie auch spannenden Urlaub empfangen werden. Flitterwochen auf Hawaii bieten die Möglichkeit zum Tauchen, Surfen oder auch die Natur bei einer Wanderung zu genießen. Am Abend kann man sich bei einem romantischen Candle Light Dinner verwöhnen lassen. Möglichkeiten, um diese einmalige Hochzeitsreise unvergesslich werden zu lassen, bietet Hawaii sehr viele.

 

Ein Paradies für die Hochzeitsreise ist Hawaii

Hawaii bietet eine Vielfalt an Aktivitäten und Ereignissen. Zum Beispiel findet man im Meer um die Archipel unzählige wunderschöne bunte Fischarten und auch Delfine sorgen für Abwechslung und machen das Schnorcheln sehr interessant gestalten. Die Delfine sorgen gemeinsam mit dem Gatten für ein wunderschönes Erinnerungsfoto. Schon aus diesem Grund sollte eine Kamera im Gepäck für die Flitterwochen nicht fehlen. Auch bieten sich die unterschiedlichsten Gelegenheiten das Wellenreiten zu erlernen oder man kann die Besten in dieser Sportart an den Stränden von Sunset Beach oder Waimea Beach beobachten.

Die Abende lassen sich sehr schön gestalten

Festivals sind sehr viele zu finden bei denen man von der Musik mitgerissen wird und wo der Hula Tanz eine alte Tradition ist. Aber auch ein Helikopter Flug über Hawaii wird zu einem unglaublichen Erlebnis. Möchte man aber lieber zu Wasser romantische Stunden erleben, dann bietet sich ein luxuriöses Boot an, mit dem man in den Hawaiianischen Sonnenuntergang fahren kann. So eine Kreuzfahrt sollte man nutzen. Da Hawaii der 50. Staat der USA ist kann man die Hochzeitsreise auch mit einer Rundreise durch die USA verbinden.

Das Klima in Hawaii

Hawaii bietet das ganze Jahr über ein tropisches Klima und sorgt dafür dass man hier immer Urlaub machen kann. Möchte man nicht so viele Touristen um sich haben, dann sind die Monate April bis Juni und von September bis Oktober die besten Monate um die Hochzeitsreise auf den Inseln zu verbringen. Vereinzelt wird man auch einmal von einem tropischen Regenüberrascht, aber diese Schauer sind schnell wieder vorüber und treten in der Regel am Nachmittag auf.

Was man für die Einreise benötigt

Ein deutscher Staatsbürger braucht einen Reisepass, der aber nach 2005 ausgestellt worden ist und Touristen haben außerdem die Möglichkeit an dem Visa Waiver Programm teilzunehmen. Dieses Programm bietet die Möglichkeit dass die Touristen einen Aufenthalt von 90 Tagen nutzen können. Darüber erfährt man alles auf dem Auswärtigen Amt, wenn man länger als 30 Tage bleiben möchte. Impfungen sind für die Reise nicht vorgeschrieben.

Hawaii bietet alles was man sich nur wünschen kann für eine Hochzeitsreise und dieser Urlaub wird dem Paar viele bleibende Erinnerungen schenken. Hier bieten sich Erlebnisse der ganz besonderen Art.

ImStandard

Der Heiratsantrag

Der Heiratsantrag

Nicht zu unterschätzen: Der Heiratsantrag

Der Heiratsantrag ist wohl der wichtigste Schritt, wenn man den Wunsch hegt, seinen Partner zu heiraten. Allerdings sollte dieser Schritt nicht unterschätzt werden. Es gehört schon eine ganze Menge Mut dazu, den Partner nach dem Ja-Wort zu fragen.

 

Der Wunsch zum Heiraten

Die Liebe ist neben der Gesundheit der wichtigste Faktor in einem glücklichen Leben. Was gibt es Schöneres, als einen Partner zu haben, der einem immer zur Seite steht? Millionen Menschen haben ihren Traumpartner bereits gefunden und leben in einer glücklichen Beziehung. Doch irgendwann entsteht der Wunsch, den Partner auch zu ehelichen. Dann wird es Zeit, sich über den richtigen Heiratsantrag Gedanken zu machen. Dieser schöne und wichtige Moment in einer Beziehung will nicht nur gut vorbereitet sein, er ist auch emotional wie kaum ein anderer Moment im Leben.

Ideen zum Heiratsantrag

„Willst Du mich heiraten?“ – ein Satz, der bei vielen Menschen echtes Herzklopfen auslösen kann. Ab diesem Moment muss man sich darüber klar werden, dass aus der Beziehung eine nicht mehr endende tiefe Liebe entstehen soll. Dieser besondere Moment des Heiratsantrags wird daher in den unterschiedlichsten Formen durchgeführt. Schon lange vor dem großen Moment macht sich der heiratswillige Partner Gedanken darüber, zu welcher Zeit, an welchem Ort und in welcher Form er die Frage aller Fragen stellen möchte.

Eine besonders schöne und oft genutzte Möglichkeit ist der Besuch eines Theaters oder eines Konzerts. Der Partner kann dann auf die Bühne gehen und unter zig Zeugen die Frage nach dem Ja-Wort äußern. Es gibt kaum eindrucksvollere Möglichkeiten. Wem das noch nicht reicht, kann sich bei einer entsprechenden Fernsehshow bewerben, in der der Partner überrascht werden kann. Mehr Zeugen kann man für diesen Moment wirklich nicht gewinnen.
Wer dann doch lieber eine intime und romantische Umgebung vorzieht, kann den Antrag bei einem ausgiebigen Candlelight-Dinner stellen. Für die Beteiligten ist diese Form mindestens genau so prägend, wie der Antrag in der Öffentlichkeit.

Der richtige Zeitpunkt

Neben romantischen oder originellen Ideen zum Heiratsantrag sollte auch der Zeitpunkt möglichst gut abgestimmt sein. Man muss sich sicher sein, dass man den Partner nicht in einem ungünstigen Moment erwischt oder ihn schlichtweg mit der großen Frage überfordert.
Tränen gehören zu einem Antrag selbstverständlich dazu. Vor allem Frauen sind von diesem emotionalen Moment oftmals derart ergriffen, dass die Tränen nur so fließen. Sollten die Emotionen zu stark sein, muss der Partner auf jeden Fall Gelegenheit haben, einmal kräftig durchzuatmen, um das erhoffte Ja-Wort wirklich von Herzen aussprechen zu können.

Fazit

Aller Anfang ist schwer, auch der jeder Ehe. Vor der eigentlichen Hochzeit findet einer der emotionalsten Momente des Lebens statt, der Heiratsantrag. Ist dieser von langer Hand geplant und ist man sich auch wirklich sicher, dass die Antwort „Ja“ heißt, wird dieser Tag unvergesslich werden. Dabei ist es ganz gleich, ob man den Antrag bei einem romantischen Dinner oder von einer Konzertbühne aus macht, letzten Endes geht es nur um die beiden Menschen, die sich lieben.

ImStandard

Der Ehering

Der Ehering

Zeichen für Liebe und Treue: Der Ehering

Zu jeder Hochzeit gehört der Austausch der Eheringe. Er steht als Zeichen für die Liebe und die Verbundenheit. Nur die wenigsten wissen aber, dass die Wurzeln dieser Tradition bereits im alten Ägypten zu finden sind.

 

Die Geschichte des Eherings

Der Ehering ist einer der symbolträchtigsten Ringe überhaupt. Er steht für die Liebe zweier Menschen, die beschlossen haben, ihr Leben gemeinsam zu verbringen. So stellt der Austausch der Eheringe auch bei jeder Hochzeit ohne Zweifel einen Höhepunkt dar.
Die Geschichte des Eherings führt zurück bis in das alte Ägypten. Die Ägypter trugen – genau wie später die Römer – Eheringe. Diese wurden immer am Ringfinger der linken Hand getragen, da man glaubte, dass so die Verbindung zum Herz, also dem Zentrum der Liebe, am besten hergestellt werden könne. Diese Verbindung zum Herz sollte dafür sorgen, dass die Liebe zweier Menschen niemals erlöschen und ewigen Bestand haben soll.
In unseren Regionen trägt man den Ehering heute allgemein am rechten Ringfinger.

Auch Inschriften haben Tradition

Eheringe, die heute ein Brautpaar tauscht, sind oftmals mit sehr persönlichen Inschriften oder Liebesschwüren versehen. Auch hierbei handelt es sich um einen Brauch aus der Antike. Es wurden zahlreiche Trauringe aus dem alten Rom gefunden, die über verschiedene Gravuren verfügten. Auch sie sollten den ewigen Bestand der Liebe und des Zusammenlebens garantieren. Diese bei Ausgrabungen gefundenen Ringe beweisen auch, dass es schon damals üblich war, Trauringe mit allerlei Edelsteinen zu verschönern.

Der Ehering in der geschichtlichen Entwicklung

Eine sakrale Bedeutung erhielt der Ehering erst im Jahre 850 nach Christus, als Papst Nikolaus diesen offiziell zum Zeichen der Liebe und der Treue erklärte. Der Ring wurde gewählt, da dieser weder Anfang noch Ende hat. Er sollte die nie endende Liebe und Treue der beiden Ehepartner symbolisieren und zusätzlich die nie endende Bindung zu Gott zum Ausdruck bringen.
Erst während des 13. Jahrhunderts konnte sich die kirchliche Trauung, so wie wir sie heute noch kennen, durchsetzen. Ab diesem Zeitalter wurde der Trauring dann zur festen Instanz einer jeden Hochzeit und konnte sich als Tradition bis heute praktisch unverändert halten.

Die Form der Eheringe

Seit dem 16. Jahrhundert ist der Goldring nach wie vor der beliebteste Trauring. Vermutlich ist die Variante in Gold deshalb so beliebt, weil ihn Männer und Frauen gleichermaßen gut tragen können. Um die Symbolik der Eheringe zu erhöhen, wählen die meisten Paare zwei gleiche Ringe.
Neben den Goldringen kommen in den letzten Jahren auch immer öfter Edelmetalle wie Titan oder Platin zum Einsatz. Außerdem werden dezente Verzierungen in Form von kleinen Edelsteinen sehr gerne genommen.

Fazit

Eheringe sind das Zeichen von Liebe und Treue. Wenn man sich einmal vor Augen führt, welch große Tradition dahintersteckt, wird einem klar, dass man sich nicht mit dem preisgünstigsten Modell abfinden sollte. Solche Ringe sind für ein Leben gemacht und sind nicht einfach nur ein modisches Accessoire.

ImStandard

Hochzeitsguide

Hochzeitsguide

Unsere Survival Tipps für den schönsten Tag im Leben

Es soll für Sie einer der schönsten Tage im Leben sein. Besonders für Frauen gilt der Hochzeitstag als die Krönung ihrer großen Liebe schlechthin. Die Umsetzung einer monatelangen Planung wird nun an diesem einen Tag erfolgen. Und welche Braut wünscht es sich nicht, dass an diesem Tag alles optimal verläuft?

Um das eine oder andere Desaster zu vermeiden, stimmen wir Sie mit unseren Tipps auf die finalen Vorbereitungen zu Ihrer Hochzeit ein.

 

1. Abstimmung mit den Dienstleistern und Telefonliste

Ein paar Tagen vor dem großen Tag, sollten Sie in jedem Fall noch einmal Rücksprache mit Ihren gebuchten Dienstleistern halten. Zeitabsprachen abstimmen, wer wann und wo da sein soll. Das fängt beim Catering an und hört bei der Reinigungsfirma auf. Zeiten und Telefonnummern bestenfalls auf eine Liste zusammenfassen, sodass bei Abweichungen am Hochzeitstag auch der Trauzeuge Kontakt mit den Dienstleistern aufnehmen und Absprachen gegebenenfalls korrigieren kann. Sollten Absprachen hinsichtlich einer Bargeldzahlung vereinbart sein, empfiehlt es sich diese für die entsprechenden Unternehmer in Umschlägen bereitzuhalten.

2. Technikprobe

Nichts ist schlimmer, als wenn die Musik am Hochzeitstag und speziell auf der Feier nicht funktioniert. Die Akustik ist nicht mit der Location abgestimmt oder der DJ hat nicht die entsprechende Technik dazu. Treffen Sie sich rechtzeitig mit dem DJ in Ihrer ausgewählten Location und lassen Sie einen entsprechenden Akustiktest von ihm durchführen. Der DJ selbst kann sich selbst ein entsprechendes Bild hinsichtlich seiner Beleuchtungsmöglichkeiten machen. Absprachen wie eventuelle Musikwünsche oder Techniken wie Mikrofon, Leinwand usw. sollte ebenfalls schon im Vorfeld mit dem DJ besprochen werden.

3. Kontakt zum Fotografen

Einer der wichtigsten Personen ist an diesem besonderen Tag der Fotograf. Bei den Vorbereitungen in den letzten Monaten ist die Wahl auf diesen Fotografen gefallen. Eine gewisse Vertrauensbasis ist vorhanden. Er weiß, was Ihr Euch wünscht und Sie haben bei Ihrer Auswahl seine Arbeiten und Techniken kennengelernt. Ein kurzes Telefonat mit der letzten Feinabstimmung über Zeiten und Standorte sollte in der finalen Vorbereitungswoche genügen. Wie Sie den richtigen Fotografen finden, erfahren Sie hier.

4. Aufgabenverteilung

Trauzeuge, Familienmitglieder und Freunde möchten gerne helfen. Scheuen Sie sich nicht davor die Aufgaben abzugeben bzw. zu delegieren.

Bestimmen Sie diejenigen, die am Hochzeitstag folgende Aufgaben beispielsweise übernehmen:

* Zuweisen der Plätze im Standesamt oder in der Kirche

* den Sektempfang nach der Trauung

* Blumenkinder bestückt und beaufsichtigt

* entgegengenommene Geschenke verstauen.

5. Maniküre/Pediküre

Einen Tag vor dem großen Tag empfiehlt es sich, dass Sie einen Termin zur Pediküre und Maniküre wahrnehmen können. Gönnen Sie sich zur Pediküre eine Fußmassage dazu, denn Ihre Füße sind am

Hochzeitstag einer starken Belastung ausgesetzt.

6. Friseur

Die Frisur sollte sehr gut sitzen und zu Ihnen passen. Sie müssen sich wohl damit fühlen. In der Vorbereitungszeit haben sie sicherlich schon das Probestecken der Frisur oder das Einbringen der Accessoires mit Ihrer Friseurin besprochen und ausprobiert. Legen Sie Ihre Accessoires wie Schleier, Diadem oder Ketten zum Hochzeitstag entsprechend bereit, sodass diese problemlos in Ihre Brautfrisur eingearbeitet werden können.

7. Survival-Kit

Einen kleinen Notfallkoffer sollten Sie sich rechtzeitig zusammenstellen und Ihrer Trauzeugin für den Fall der Fälle übergeben.

Dieser sollte folgende Sachen beinhalten:

* Ersatzstrumpfhose,

* Blasenpflaster für die Füße,

* Taschentücher,

* Kopfschmerztabletten,

* Ersatzringe,

* Kleingeld für Kollekte oder Blumenkinder

8. Zeitpuffer

Einen gewissen Zeitplan haben Sie und Ihr Bräutigam an Ihrem Hochzeitstag zu absolvieren. Neben der Trauung im Standesamt und/oder Kirche wollen Sie auch noch andere Termine wahrnehmen. Die Gäste erwarten Sie in der Location, während sie mit Ihrem Bräutigam noch beim Fotoshooting sind. Lassen Sie sich nicht vom Zeitplan erdrücken. Kalkulieren Sie einen gewissen Zeitpuffer ein, sodass zum Beispiel eine eventuelle Regendusche abgewartet werden kann, bevor Sie mit dem Fotoshooting im Freien fortfahren können. Hier bekommen Sie noch mehr Tipps zur Hochzeitsplanung.

9. Ringe nicht vergessen

Eine häufige Hochzeitspanne: Die Ringe vergessen. Erinnern Sie sich einfach gegenseitig an die Ringe oder vertrauen Sie diese Ihrem Trauzeugen an.

10. Gepäck für die Hochzeitsreise

Sollte es nach der Feier gleich in die Flitterwochen gehen, so packen Sie bereits in der Woche vor Ihrem Hochzeitstag Ihren Koffer. Vergewissern Sie sich, dass Flugtickets da sind und Ihre Personalausweise und Reisepässe noch gültig sind. Eventuelle Nachbereitungen zur Feier, wie zum Beispiel Lieferantenrechnungen bezahlen, Aufräumarbeiten oder aber auch Geschenke auspacken, gehen Ihnen leichter von der Hand, denn Sie müssen ja nicht mehr für den bevorstehenden Urlaub packen.

ImStandard

Die perfekte Hochzeit

Die perfekte Hochzeit

Die perfekte Hochzeit

Die Planung einer Hochzeit gehört mit zu den wichtigsten und schönsten Dingen im Leben. Vor allem im Leben einer Frau. Die Vorbereitung einer perfekten Hochzeit benötigt oftmals mehrere Monate. Das Heiraten soll, im Leben eines jeden Menschen, mit zu den schönsten Momenten gehören. Deswegen ist ganz klar, dass die Hochzeit perfekt und ohne Pannen ablaufen sollte. Hierfür muss selbstverständlich an einiges gedacht werden. Neben dem idealen Datum gehören die Einladungen genauso zu den wichtigsten Dingen, wie die Planung der Hochzeitsfotos, der Hochzeitstorte und der anschließenden Flitterwochen. Die Planung einer Hochzeit sollte jedoch nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn diese kann auch viel Arbeit bedeuten. Jedes Paar, das heiraten möchte, wünscht sich natürlich eine perfekte Hochzeit. Was jedoch für das einzelne Paar als perfekt gilt, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt jedoch einige Tipps, die die Planung des schönsten Tages im Leben vereinfachen können.

 

Tipps für eine unvergessliche Hochzeit

Als aller erstes sollte man beachten, dass von einer Hochzeit immer zwei Menschen betroffen sind. Aus diesem Grunde sollten auch beide Partner mit der Planung vertraut sein und die eigene Meinung und die besonderen Wünsche mit einbringen. Nur so kann die Hochzeit für beide Partner zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Auch wenn viele Männer nicht so gerne planen wie die Frauen, so sollten sie doch ihre Meinung äußern und Wünsche zum Ausdruck bringen. Des Weiteren ist es wichtig, sämtliche Ideen zu notieren. Vor allem auch spontane Geistesblitze sollten aufgeschrieben werden, damit diese nicht wieder verloren gehen, denn vielleicht werden genau diese spontanen Gedanken zum i-Tüpfelchen bei der perfekten Hochzeit und es wäre überaus schade, wenn diese Ideen verloren gehen würde. Mindestens genauso wichtig ist, dass man Geduld hat und sich nicht auf das erstbeste Angebot einlässt. Gerade was die Hochzeitstorte oder auch die Hochzeitsfotos angeht, sollte man unterschiedliche Angebote einholen und diese ausreichend vergleichen. Nur so hat man die Möglichkeit die Traum-Torte zur Traum-Hochzeit zu finden und einen günstigen Hochzeitsfotografen, der wundervolle Hochzeitsfotos, zu einem guten Preis schießt. Zudem ist es wichtig, sich frühzeitig Gedanken über die Flitterwochen zu machen. Wohin sollen die Flitterwochen gehen? Wann genau soll es losgehen und wohin sollen die Flitterwochen führen. Am besten geht man vorab in ein Reisebüro und lässt sich passende Angebote vorlegen, so hat man auch bei den Flitterwochen die Möglichkeit aus unterschiedlichen Ideen zu wählen. Auch sollte man sich überlegen, an welchen Ort die Trauung stattfinden soll. Bei vielen Standesämtern und in vielen Kirchen muss man sich rechtzeitig um einen Termin kümmern, da es eine lange Warteliste geben kann. Vor allem wenn es sich um spezielle Orte wie einer romantischen Schlosskapelle oder einen besonderen Termin handelt, sollte man sich diesen Tag für das Heiraten frühzeitig reservieren. Ebenso mit einbezogen werden sollte in jedem Falle auch das Budget. Hierbei spielt eine Rolle, wie viele Gäste eingeladen werden sollen, wie viel die Hochzeitstorte oder die Hochzeitsfotos kosten und natürlich auch welchen Preis die Flitterwochen in Anspruch nehmen dürfen. Die Hochzeitsgäste müssen ebenfalls frühzeitig informiert werden, ansonsten steht man womöglich vor dem Problem, dass viele geliebte Menschen, die man gerne dabei hätte, absagen müssen, da zu diesem Zeitpunkt schon andere Termine anfallen. Das Heiraten funktioniert jedoch in erster Linie nur, wenn ein Termin auf dem Standesamt gemacht wird, denn nur durch eine standesamtliche Hochzeit ist diese auch rechtskräftig. Hierfür sollte ein Termin festgelegt werden, der für beide Partner in Ordnung ist. Dieser Termin kann sowohl unter der Woche als auch an einem Samstag festgelegt werden.

Die perfekte Hochzeitstorte

Die Hochzeitstorte ist eines der Highlights auf jeder Hochzeit. Sie macht das Heiraten noch besonderer, als dieses sowieso schon ist. In vielen Konditoreien können Vorschlagbilder angeschaut werden, bei denen man sich Inspiration für die eigene Hochzeitstorte holen kann. Zu den wichtigen Fragen gehören hierbei, wie viele Stockwerke die Hochzeitstorte haben soll, welche Füllung in Frage kommt, welche Farbe der Überzug haben soll und wie diese verziert werden soll. Möglich sind hier unter anderem Herzen oder Blumen. Viele Konditoren richten sich hier aber vollkommen nach den Wünschen des Brautpaares, da die Hochzeitstorte mit zuständig ist für die perfekte Hochzeit. Ebenso kann die Hochzeitstorte auch mit einem essbaren Bild des Brautpaares verziert werden. So bekommt die Hochzeitstorte natürlich noch einmal einen ganz persönlichen Touch.

 

Unvergessliche Hochzeitsfotos vom Heiraten

Um die Hochzeit für die Ewigkeit festzuhalten, dürfen Hochzeitsfotos natürlich keinesfalls fehlen. Für die Hochzeitsfotos sollte zum einen ein professioneller Fotograf engagiert werden, zum anderen sollten jedoch auch die Gäste viele Schnappschüsse machen, denn nur mit vielen Hochzeitsfotos kann jedes Detail festgehalten werden. Ein Fotograf macht oftmals hauptsächlich Hochzeitsfotos vom Brautpaar, die gestellt sind. Die Gäste hingegen knipsen die Hochzeitsfotos während der Trauung und während der anschließenden Party. So können die Hochzeitsfotos auch in 30 Jahren noch bewundert werden.

Wundervolle Flitterwochen

Nach dem Heiraten Folgen die Flitterwochen. Das Heiraten an sich ist schon ein unvergessliches Erlebnis. Abgerundet wird dies allerdings noch durch die perfekten Flitterwochen. Die Flitterwochen sollten ebenso unvergesslich werden wie das Heiraten und die Hochzeit selbst. Doch zu entscheiden, wohin die Flitterwochen führen sollen, das ist oft gar nicht so einfach. Wichtig ist, dass das Ziel der Flitterwochen für beide Partner zum Erlebnis wird. Deswegen sollte man sich vorab einigen, ob es romantische Flitterwochen am Strand werden sollen oder vielleicht doch eher Flitterwochen, die einiges an Action beinhalten, wie zum Beispiel eine aufregende Safari oder eine Klettertour in den Bergen. Flitterwochen können jedoch auch aus einer Kombination zwischen Romantik und Action bestehen. Das wichtigste an Flitterwochen ist, dass sich beide Eheleute einig über das Ziel sind. Denn während den Flitterwochen sollen beide Partner die zurückliegende Hochzeit noch einmal Revue passieren lassen und die Flitterwochen als perfekten Abschluss sehen.

Eine gute Planung

Eine gute Planung ist das A und O einer unvergesslichen Hochzeit. Die Planung muss sowohl das Heiraten als auch die Hochzeit selbst und die anschließenden Flitterwochen beinhalten. Beachtet man all die wichtigen Punkte einer Hochzeit, so wird die Hochzeit für das Brautpaar selbst als auch für die Gäste zu einem Erlebnis, das so schnell keiner mehr vergessen wird. Die perfekte Hochzeit ist ein wunderbarer Start in eine gemeinsame Zukunft, die durch die Flitterwochen ein Highlight bekommt.

ImStandard

Flitterwochen – Zu zweit ins Paradies

Flitterwochen – Zu zweit ins Paradies

Flitterwochen – Zu zweit ins Paradies

Die Hochzeitsfeierlichkeiten sind „überstanden“ und das frisch vermählte Paar beschäftigt nur mehr ein Gedanke: Endlich geht es in die Flitterwochen! Wurde die erste gemeinsame Reise ins Eheleben sorgfältig geplant, ist man meist vor unliebsamen Überraschungen sicher. Schließlich soll eine verpatzte Hochzeitsreise nicht Auslöser des ersten Ehekrachs sein! Planen und genießen Sie diese ganz besondere Reise bewusst zu zweit, denn Sie wollen sich an dieses Erlebnis – wie auch an das Hochzeitsfest – immer wieder gerne zurückerinnern.

 

Gemeinsame Planung

Obwohl „Flitter“ soviel wie „Glanz“ bedeutet, leiten sich die Flitterwochen von einer Zeit ab, in der „gevlittert“ wurde. Dieser mittelhoch-deutsche Ausdruck bedeutet „liebkosen, kichern und flüstern“. Und dafür sollten Sie auf dieser Reise reichlich Gelegenheit haben. Doch wohin soll die Reise führen? Ist ein Strandurlaub mit Sonne, Sand und Meer gewünscht oder eher eine Städtebesichtigung? Egal, ob sich Ihr Traumziel in der Nähe befindet, oder noch in weiter Ferne, mit der Planung des Flitterwochenziels können Sie nicht früh genug beginnen. Schließlich sollen beide Ehepartner voll auf ihre Rechnung kommen.

Klären Sie im Vorfeld gemeinsam ab, welche Erwartungen Sie an diese erste gemeinsame Reise stellen. Begnügen sich beide Ehepartner mit einem entspannenden Strandurlaub oder besteht auch Interesse an einem sportlichen oder kulturellen Programm? Träumt man davon, die reine Zweisamkeit zu genießen oder freut man sich auf Trubel und ansprechendes Nachtleben? Freuen Sie sich darauf, den Honeymoon auf einer Trauminsel im Indischen Ozean zu verbringen oder bevorzugen Sie Wandertouren in heimischen Gefilden und romantische Abende vor dem Kamin?

 

Trauminsel gefällig?

Die Seychellen, Malediven oder Mauritius haben nicht nur gemeinsam, dass sich alle diese Inseln im Indischen Ozean befinden, alle drei zählen auch zu den „klassischen“ Flitterwochenzielen. Dicht gefolgt von den Bahamas, Barbados, Jamaika und Aruba. Hier wird alles geboten, was das Herz begehrt. Neben Baden und Ssonnen können Sie Natur pur erleben, sich verwöhnen lassen, nach Herzenslust schlemmen und bei romantischen Strandspaziergängen den Sonnenuntergang genießen. Einige Hotelanlagen in diesen Breiten sind auf Honeymooner und Paare spezialisiert. Auch kann man seinen Aufenthalt durch entsprechende Ausflüge bereichern.

Fühlen sich beide Partner in etwas gemäßigt temperierter Umgebung wohler und teilt man sich die Leidenschaft des Wanderns, so empfiehlt sich eine Reise auf die wunderschöne portugiesische Blumeninsel Madeira. Hier können Sie nach Herzenslust verwunschene Wanderwege erkunden, die vielfältigste Vegetation bewundern und den Abend vorm Kamin romantisch ausklingen lassen.

Auch die Teilnahme an einer Kreuzfahrt bietet eine schöne Möglichkeit für eine Hochzeitsreise. Wichtig dabei ist, dass Sie und Ihr Partner sich im Hinblick auf das Reiseziel einig sind und diese Reise Ihre finanziellen Möglichkeiten nicht übersteigt. Im Übrigen sind zahlungskräftige Eltern und Schwiegereltern manchmal dankbar für einen kleinen Tipp im Hinblick auf ein schönes Hochzeitsgeschenk!