Liebesgedichte – Die erste Liebe von Johann Georg Fellinger

Liebesgedichte - Die erste Liebe von Johann Georg Fellinger

Liebesgedichte – Die erste Liebe von Johann Georg Fellinger Die erste Liebe füllt das Herz mit Sehnen Nach einem unbekannten Geisterlande, Die Seele gaukelt an dem Lebensrande, Und süße Wehmut letzet sich in Tränen. Da wacht es auf, das Vorgefühl des Schönen, Du schaust die Göttin in dem Lichtgewande, Geschlungen sind des Glaubens leise Bande, […]

Liebesgedichte – Die Sternenwelten von Johann Georg Fellinger

Liebesgedichte - Die Sternenwelten von Johann Georg Fellinger

Liebesgedichte – Die Sternenwelten von Johann Georg Fellinger Oben drehen sich die großen Unbekannten Welten dort, Von dem Sonnenlicht umflossen Kreisen sie die Bahnen fort! Traulich reihet sich der Sterne Zahlenloses Heer ringsum, Sieht sich lächelnd durch die Ferne Und verbreitet Gottes Ruhm. Eine lichte Straße gleitet Durch das weite Blau herauf, Und die Macht […]

Liebesgedichte – Was ist die Liebe? von Hermine Czigler von Eny-Vecse

Liebesgedichte - Was ist die Liebe von Hermine Czigler von Eny-Vecse

Liebesgedichte – Was ist die Liebe? von Hermine Czigler von Eny-Vecse O sprich! Was ist die Liebe? In einem Wort die Welt! Ein Märchen ohne Ende, Von Geistermund erzählt; In einer kleinen Thräne Ein weiter Ozean, In einem leisen Seufzer Ein wirbelnder Orkan; Der Himmel und die Hölle In einem einz’gen Blick, Ein allvernichtend Wehe, […]

Liebesgedichte – Weiße Rosen von Hugo Salus

Liebesgedichte - Weiße Rosen von Hugo Salus

Liebesgedichte – Weiße Rosen von Hugo Salus Im Jahr, da Neros Tollheit grausam ward, Und Neros Grausamkeit verschmitzte Tollheit: Nur frisches Rot aus Wunden labt sein Auge, Nur Todesröcheln war Musik dem Ohr Und Blutdunst ward zur Wollust seinen Nüstern; Da Jungfraun Dirnen wurden, ihn zu fliehn, Und Söhne Muttermörder, ihm zu wehren – In […]

Liebesgedichte – Den Kuß auf morgen nicht verschieb

Liebesgedichte - Den Kuß auf morgen nicht verschieb

Liebesgedichte – Den Kuß auf morgen nicht verschieb von Sidonie Grünwald-Zerkowitz Den Kuß auf morgen nicht verschieb‘! Küß mir ihn auf der Stelle! Gepflückt vom Strauch, gepflückt von Lieb‘ Muß werden schnelle, schnelle! Denn weg vom Strauch die Blum‘ verweht; Drum pflücke sie im Blühen, Und nach dem Kuß die Lust vergeht – Drum küß […]

Liebesgedichte – Gestörtes Küssen von Sidonie Grünwald-Zerkowitz

Liebesgedichte - Gestörtes Küssen von Sidonie Grünwald-Zerkowitz

Liebesgedichte – Gestörtes Küssen von Sidonie Grünwald-Zerkowitz Wenn mich die Sehnsucht zu Dir trägt, Dann fühl’ ich nur: ich möcht sie stillen! Ob’s auch erlaubt? mein Herz nicht frägt, Es läßt der Sehnsucht ihren Willen … Und wie die Wolke, glutenschwer, In der es zuckt und dumpf gewittert, Zur zweiten in der Lüfte Meer In […]

Liebesgedichte – Ich wünsch’ den Kuß und – küß Dich nicht! von Sidonie Grünwald-Zerkowitz

Liebesgedichte - Ich wünsch’ den Kuß und – küß Dich nicht!

Liebesgedichte – Ich wünsch’ den Kuß und – küß Dich nicht! von Sidonie Grünwald-Zerkowitz Deinem Kuß möcht’ dar ich bringen Mehr … viel mehr als nur den Mund … Ließe tief in mich ihn dringen Wie den Sonnenstrahl der Grund … Wie der Grund das glühnde Weben, Das in seinen Schoß sich gießt … Dem […]

Liebesgedichte – Wie ich von Dir träume

Liebesgedichte - Wie ich von Dir träume von Sidonie Grünwald-Zerkowitz

Liebesgedichte – Wie ich von Dir träume von Sidonie Grünwald-Zerkowitz Guten Morgen! Dein war, Lieb, die Nacht! Ich hab’ im Traum mit Dir sie verbracht. Noch hab’ ich keinen Tag gesehn Wie diesen Traum, so himmlisch, so schön! Ach, daß eine Stunde schlagen mir möchte, Die solche Wonne wirklich mir brächte! Der Lenz hat über […]