Möchten Sie Liebesgedichte suchen?

Sie stöbern inPartnerschaften

ImStandard

Wie ich das Vertrauen in die Liebe wiederfand

Wie ich das Vertrauen in die Liebe wiederfand

Wie ich das Vertrauen in die Liebe wiederfand

Ich war 15, als ich ihn kennenlernte. Wir sahen uns zweimal, dann waren wir ein Paar. Was anfangs als Interesse und Schwärmerei begonnen hatte, verwandelte sich im Laufe der Monate in ein richtiges Verliebt Sein. Und im Laufe der Jahre in echte Liebe. Wir verbrachten Tag und Nacht gemeinsam, gingen durch Höhen und Tiefen. Sieben Jahre lang. Wir hatten einen gemeinsamen Traum von unserer Zukunft: Ein Haus auf dem Baugrund meiner Eltern sollte es sein, drei Kinder und für mich ein Job als Lehrerin. Auch er wollte beruflich weiterkommen, bildete sich fort, wechselte den Job. Der Plan vom Haus war gezeichnet, der Sparplan niedergeschrieben. Vor meinem inneren Auge kann ich unser Haus heute immer noch sehen, so fest war der Plan in meinem Herzen. Heute gibt es dieses Haus nicht und auch dieses Leben nicht.

Vom schmerzhaften Ende einer Beziehung

Was passiert war? Nichts war passiert. Eines Tages, kurz vor unserem 7. Jahrestag, wurde mir klar, dass ich mich verändert hatte. Dass meine Liebe zu ihm nicht mehr groß genug war. Dass ich mehr vom Leben wollte als ein Haus auf dem Land und drei Kinder. Einige Wochen später trennten wir uns. Was sich hier so einfach schreibt, war für uns beide die Hölle auf Erden. Ihm zog es genauso den Boden unter den Füßen weg, wie mir. Wie konnte das sein? Wieso war für mich etwas, das wir beide so sehr wollten, plötzlich nicht mehr richtig? Er machte mir Vorwürfe. Ich würde sein Leben zerstören, ich sollte bei ihm bleiben, weil er ohne mich nicht sein wollte. Ich machte mir Vorwürfe, fühlte mich verantwortlich dafür, dass er wieder auf die Beine kam. Ich verstand mich selbst nicht, doch meine Entscheidung war klar. Und blieb es.

Nach vielen Monaten war die Trennung endlich durch und wir sahen uns nicht mehr. Ich fing an, zu leben. Die neu gewonnene Freiheit setzte in mir ungeahnte Energien frei – eine Lebensfreude, die ich lange nicht mehr gespürt hatte. Erst jetzt verstand ich, warum es für mich nicht hätte weitergehen können. Was ich eigentlich wollte. Ich wollte hinaus in die Welt, ich wollte nicht stillstehen. Ich wollte Erfahrungen sammeln, ausprobieren, kennenlernen, Freude und Schmerzen empfinden, meinen Horizont erweitern.

Für mich begann eine wahnsinnig intensive und aufregende Lebensphase. Ich unternahm viel mit Freunden, fand neue Freunde, lernte mich selbst von einer neuen Seite kennen. Nur ein Gefühl wurde ich nicht mehr los: Die Unsicherheit in Bezug auf mich selbst, auf meine Beziehung zu Männern. Wenn ich jemanden kennenlernte, machte ich immer vorab klar, dass alles ganz unverbindlich sein müsste. Sobald – und das passierte meist nach ein paar Tagen – ich feststellte, dass von seiner Seite aus Gefühle im Spiel waren, war ich über alle Berge.

Denn ich wollte nie, nie wieder in die Situation kommen, jemandem, den ich liebte, so weh zu tun. Zusehen zu müssen, wie er sich quälte, meinetwegen. Mir Vorwürfe machen, Vorwürfe gemacht bekommen. Mein kindliches Vertrauen in meine Gefühle und in die Liebe war weg. Wie könnte ich je wieder jemanden lieben, ohne Gefahr zu laufen, dass ich mich am nächsten Tag umentscheiden würde? Wie konnte ich mich auf etwas einlassen, jemandem vertrauen, wenn ich mir selbst nicht vertrauen konnte?

Vom schmerzhaften Anfang einer Beziehung Wie ich das Vertrauen in die Liebe wiederfand DSC_0205-300x201 Wie ich das Vertrauen in die Liebe wiederfand DSC 0205

Vom schmerzhaften Anfang einer Beziehung

Und dann kam mein Mann. Er war der Mitbewohner meiner besten Freundin, darum sah ich ihn häufig. Irgendwann fiel mir auf, wie ich seine Gegenwart genoss. Und irgendwann musste ich mir eingestehen: Ich war verliebt. Drei Monate bevor ich fürs Studium ein Jahr nach Nordengland gehen wollte, stellte sich heraus, dass es ihm genauso ging. Das war etwa zwei Jahre nach der Trennung. Für mich war es viel zu früh. Mit meinem Ex waren so viele Dinge ungeklärt, ich hatte so viele Dinge nicht verarbeitet. Doch zum ersten Mal lief ich nicht davon, ich blieb, trotz meiner Unsicherheit, obwohl meine inneren Alarmglocken schrillten. Denn obwohl ich mir immer wieder von ihm versichern ließ, dass alles ganz unverbindlich sei, spürte ich natürlich, wie sich zwischen uns etwas entwickelte. Von beiden Seiten. Er kannte eine Geschichte und wenn ich ihm sagte, dass ich vielleicht übermorgen wieder weg sein könnte, sah er das ganz nüchtern: Das könne in einer Beziehung immer passieren, zu jeder Zeit. Das müsse jedem bewusst sein, der eine eingeht. Denn einen Anspruch auf einen anderen Menschen hätte niemand, es passe eben nur solange, wie es passe.

Das beruhigte mich. Vorübergehend. Dann verließ ich Deutschland. Sechs Wochen später besuchte er mich zum ersten Mal in England. Obwohl ich mich so sehr freute, ihn zu sehen, war diesmal die Stimme in mir stärker. Die Zweifel. Die Unsicherheit. „Am besten, du beendest das gleich! Wer für dich bis nach England fliegt, der erwartet doch von dir, dass du bei ihm bleibst. Das, was er sich vorstellt, kannst du ihm niemals garantieren. Am Ende steht er auch mit einem gebrochenen Herzen da. Lass ihn lieber gehen, du hast ihn nicht verdient!“

So kreisten meine Gedanken, die ganze Woche, die er bei mir war. Und am Ende, kurz bevor er den Weg nach Hause antrat, brach es aus mir heraus. Ich weinte und versuchte ihm klar zu machen, dass er nicht wiederkommen solle. Dass es besser für uns beide sei und dass er jemanden finden würde, der gut genug für ihn wäre. Ich brachte ihn zum Bus. Er stieg ein, schweigend. Während der Bus losfuhr, folgten unsere Blicke einander noch eine Weile. Dann war er weg. Weg aus meinem Leben. Ich fuhr nach Hause, ging in mein Wohnheim-Zimmer und brach zusammen. Drei Tage verließ ich das Zimmer kaum, weinte fast ununterbrochen, manchmal schlief ich vor Erschöpfung ein. Ich aß nichts. Manchmal versuchten Mitbewohnerinnen an mich heranzukommen, einmal eine Freundin, die sie gerufen hatten. Ich wollte mit niemandem sprechen. Ich glaube, nach außen wirkte ich apathisch. Innerlich hatte ich das Gefühl, gerade einen Teil von mir verloren zu haben. Doch ich war immer noch der festen Überzeugung, dass es so besser wäre. Für ihn. Und am Ende auch für mich. So würde ich nicht noch jemandem das Herz brechen.

Dann passierten zwei merkwürdige Dinge: Als ich nach einigen Tagen aufhörte zu weinen und mich an den Laptop setzte, hatte ich eine Nachricht des Mannes, der mich weggeschickt hatte:

„Ich akzeptiere nicht, dass du mich wegschickst. Nicht, weil ich dich zu etwas drängen möchte, sondern weil ich glaube, dass dir das nicht guttut. Wenn ich dich gehen lasse, wirst du an Männer geraten, die dir schaden. Du wirst dir schaden, immer und immer wieder. Deshalb möchte ich, dass du bei mir bleibst, denn davor will ich dich beschützen. Ich habe in vier Wochen neue Flüge gebucht und komme wieder zu dir.“

Ich war einfach nur baff. Wie konnte er so etwas tun, nachdem ich ihn so hatte abblitzen lassen? Ich wusste, wie hart er neben dem Studium für jeden Cent arbeiten ging. Anscheinend war er sich so sicher, dass wir zusammengehören, dass er nicht einmal fragt, bevor er bucht. Ich war nicht nur baff, sondern auch so unglaublich erleichtert. Obwohl er nun wusste, wie ich bin, wie ich sein kann, wollte er mich immer noch.

Zum zweiten kam ein Paket von meinem Großen Bruder aus Schweden, der von alledem keine Ahnung hatte. In dem Paket war die Buch-Trilogie von Don Miguel Ruiz „The Four Agreements“. Ein Buch, das ich Kapitel für Kapitel in mich aufsaugte und das mich grundlegend veränderte. Klingt unglaublich, aber ich glaube, diese Bücher bzw. mein Bruder, der sie genau zum richtigen Zeitpunkt geschickt hat, haben mir das Leben gerettet. Zumindest ein glückliches Leben.

Bis mein Mann wieder kam, hatte ich die meiste Zeit mit mir alleine und den Büchern verbracht. Ich war jetzt bereit, mich darauf einzulassen. Die Unsicherheit auszuhalten, der Sache eine Chance zu geben. Ich war auch bereit, Schritt für Schritt aufzuarbeiten, was damals passiert war. Zu sehen, dass nicht nur mein Ex etwas verloren hatte, sondern auch ich gelitten habe. Denn auch derjenige, der sich entscheidet, zu gehen, verliert eine Zukunft, eine Liebe. Ein Haus, das noch nicht gebaut war, einen Traum, den er einmal geträumt hat.

Wenn ich heute so reflektiert darüber sprechen kann, dann war das für mich ein sehr langer Weg, an dessen Ende eine glückliche Ehe und eine Familie mit einem kleinen Sohn steht. Ob ich mir Sorgen mache, dass ich eines Tages wieder gehen werde? Nein. Denn ich weiß, dass mein Mann dann mitgehen wird. Das hat er im Lauf der letzten 8 Jahre noch viele, viele Male bewiesen.

ImStandard

Weil nur die Liebe zählt – Liebesgedichte für deinen allerliebsten Schatz

Weil nur die Liebe zählt – Liebesgedichte für deinen allerliebsten Schatz

Liebesgedichte für deinen allerliebsten Schatz

Aus Liebe zu Dir mein Schatz schenke ich dir viele wunderschöne Liebesgedichte

Was gibt es Schöneres als die erste große Liebe? Ebenso wie das Glück, wird Liebe größer, je mehr man sie teilt. Unendlich viele Gesichter, Einzigartigkeit und dennoch weder plan- noch steuerbar. Nichts beschäftigt die Menschen so sehr wie die Liebe. Sie kann sowohl das Schönste als auch das Traurigste sein, das uns widerfährt.
Es wurde auch nichts so oft besungen oder beschrieben wie die Liebe und nicht jedem fällt sie einfach so in den Schoß. Die heutige Zeit ist geprägt von moderner Technik. Beziehungen werden oftmals im sozial Media geknüpft. So etwas wie jemandem den Hof machen, kennt niemand mehr. Selbstverständlich ist es auch die moderne Zeit an sich, die oftmals hinderlich ist. Hektik, Stress und Zeitnot oder auch Unvermögen, lassen es oftmals an Romantik fehlen. Unsere Großeltern reden heute noch von Ihrer ersten großen Liebe. Früher wurden der Liebsten keine sms oder whats App Nachrichten geschrieben. Man verfasste noch eigene Liebesbriefe und aus Liebe wurden wahre Heldentaten vollbracht. Selbst wenn vieles im Laufe der Jahre vielleicht etwas beschönigt wurde, es war unvergesslich. Und gemeinsam ist allen Geschichten, das sie um ihre Liebe kämpften und das die Liebe quasi langsam gewachsen ist. Nun ist es aber so, dass nicht jeder ein Liebesgedicht für die Angebetete verfassen kann oder ihr ein Lied widmen. Dafür steht „ Aus Liebe zu dir “. Hier findet man alles, was mit der Liebe einhergeht. Liebesgedichte, Lieder oder Geschichten rund um die Liebe findet man hier ebenso, wie das, was am Ende die Krönung einer Liebe sein kann. Hochzeit, Flitterwochen, Ehe und glücklich sein. Hier findet man Anregungen und Unterstützung. Sei es bei der Gestaltung eines romantischen Abends oder wenn man etwas Unvergleichliches für die oder den Auserwählten tun möchte.

Egal ob zum Jahrestag oder aber zum Valentinstag, zur Verlobung oder aber auch zur Hochzeit. Ein romantisches Liebesgedicht kommt nie aus der Mode und hat nichts, wie oft gedacht, mit Kitsch zu tun. Viel eher mit einem DER Liebesbeweise schlechthin. Warum? – Nicht jeder traut sich vor Publikum, zum Beispiel bei der Hochzeit, oder aber nur vor seinem Schatz seine tiefsten Gefühle zu offenbaren. Dem Beschenkten wird das Herz aufgehen! Egal ob Mann oder Frau!

Für ein Liebesgedicht braucht es aber nicht immer unbedingt einen besonderen Anlass. Auch im Alltag, bei einem romantischen Candlelight Dinner, seinem Schatz einfach mal sagen, wie dankbar man ist, sie bzw. ihn zu haben.

Liebesgedichte sind auch optimal für den Muttertag. Nichts geht doch über die Liebe zur Mutter! Einfach mal „Danke“ sagen und wie sehr man die Mama liebt.

Aber nicht nur individuell geschriebene Gedichte bzw. Liebesgedichte haben wir im Petto. Bei uns finden Sie auch Altgasweisheiten, SMS Liebessprüche und Liebesgedichte aus vergangener Zeit rund um das Thema „Liebe“.

Liebesgedichte – Das Geschenk für die einzig wahre Liebe!

Wie wäre es denn einmal mit 365 Liebesgedichte? – Für jeden Tag eines für den allerliebsten Schatz!
Mit der heutigen modernen Technik ist dies ganz einfach per Smartphone möglich.
Ihre Liebste bzw. Ihr Liebster bekommt jeden Tag ein neues, romantischen Gedicht, damit er jeden Tag daran erinnert wird, wie sehr sie verliebt sind.

Gelübde

Sie möchten Ihrer zukünftigen Ehefrau oder ihren zukünftigen Ehemann mit einem Gelübde überraschen? Auch hierfür sind wir zuständig.
Eigentlich immer dann, wenn die Gefühle Achterbahn fahren und Sie deshalb kaum noch einen klaren Gedanken fassen können, weil Sie so verliebt sind!
Auf dieser Seite finden Sie auch fertige Gelübde oder Sie lassen sich einfach auf unserer Homepage inspirieren.

Heimlich verliebt?

Auch hierfür gibt es Liebesgedichte. Der Beschenkte wird sicherlich entzückt sein und die Mutigen unter den heimlich Verliebten können nun auch endlich ihre Verliebtheit preisgeben.

Liebesgedichte vom Herzen – zur Hochzeit und zum Valentinstag. Liebesgedichte für jeden Tag. Liebesgedichte sind was wunderschönes, sie sorgen für Herzklopfen, wer wünscht sich nicht selber mal ein schönes Liebesgedichte vom Herzen zu bekommen z.B. zu Anlässen wie Valentinstag, Verlobung, Jahrestag, Hochzeit und zum Hochzeitstag als Liebesbeweis oder Lustige Geburtstagswünsche? Bist du verliebt und willst deinen Schatz das auf eine ganz besondere Art und Weise sagen und zeigen dann versucht es doch mit einem schönen Liebesgedichte. Euch fehlen die passenden Worte um ein Liebesgedichte von Herzen zu schreiben, dann seit ihr richtig! Dabei könnt ihr an euren liebsten Schatz denken, der bei euch für Herzklopfen sorgen und jetzt vielleicht nicht bei euch ist. Durch die moderne Technik von heute kann man seine Liebesgedichte auch per Smartphone versenden. Dazu gibt es eine Vielzahl von sehr süßen Liebessprüchen. Die Auswahl ist eigentlich so groß und riesig das man seinen Schatz jeden Tag ein neues Liebesgedichte zukommen lassen kann. Wer freut sich denn nicht wenn man von seinem Schatz mit einem Liebesgedichte gesagt bekommt wie sehr man doch geliebt wird.

Wer hat das Glück seine große Liebe zu finden

Wer das Glück hat eine große Liebe zu finden, der sollte sie festhalten. Und „ Aus Liebe zu dir “, hilft dabei, die Zeit der „ Schmetterlinge im Bauch “ nicht zu verlieren. Sind die ersten Schmetterlinge entfleucht und kehrt langsam der Alltag in die Beziehung ein, so sollte man sich trotzdem immer weiter um die große Liebe bemühen. Nach der Hochzeit und den Flitterwochen, sollte dennoch jeder Tag einmalig und unvergesslich sein. Das macht wahre Liebe aus.
Auf „ aus-Liebe.net“ ist eine Seite, auf der man seine persönliche Lovestory erzählen kann bzw. man kann andere am eigenen Glück teilhaben lassen. Erfahrungen werden gesammelt, sowohl positive als auch negative. „Aus Liebe zu dir“ beginnt mit ersten kleinen Schritten und endet im gemeinsamen Weg.

Liebesgedichte als Geschenk für deinen Schatz

Sie möchten Ihren Schatz mit einer einzigartigen Überraschung beeindrucken?
Sie denken dabei an schöne Liebesgedichte?
Sie finden aber irgendwie nicht die richtigen Worte?

Dann sind Sie hier bei uns genau richtig!

Wir bieten Ihnen individuelle Liebesgedichte für Ihren Schatz an. Oder Sie lassen sich einfach auf unserer Homepage inspirieren und werden anschließend selbst zum Dichter.

 

Liebesgedichte als Liebeserklärung zur Hochzeit für dein Schatz & Liebesgedichte für jeden Anlass Hochzeit, Heiratsantrag, Verlobung & Valentinstag. Auf dieser Liebesgedicht Seite finden Sie einfach die schönsten Liebesgedichte, Liebes SMS Liebessprüche, schöne Texte, sowie Weisheiten und Zitaten aus den unterschiedlichsten Themengebieten. Tauchen Sie ein in die Welt der Liebesgedichte. Finden Sie für jeden Anlass die richtigen Worte, sei es z.B. für eine Verlobung, zur Hochzeit als Liebeserklärung oder zum Valentinstag. Ein Liebesgedichte für einen guten Freund bei dem Sie sich einfach mal bedanken wollen. Ihr seid in einer langen Partnerschaft und wollt auf eine ganz besondere Art und Weise euren Schatz zeigen wie sehr ihr ihn immer noch liebt, dann nimmt ein Liebesgedichte als Liebeserklärung. Sie haben einen geliebten Menschen verloren und suchen jetzt die richtigen Worte um Abschied von der geliebten Person zu nehmen um Ihre Trauer zu verarbeiten? Dann sind Sie genau richtig auf dieser schönen Gedichte Seite denn nur hier finden Sie Freundschaftsgedichte, Trauergedichte, Liebesgedichte und Liebes Liebessprüche, sowie Zitate und Weisheiten.

Der Schwerpunkt dieser Seite befasst sich mit dem Thema Liebesgedichte. Kennen Sie es nicht auch Sie sind gerade frisch verliebt bis über beide Ohren, in Ihren Bauch haben Sie das Kribbeln von tausend fliegenden Flugzeuge und an das einzige an was Sie denken können, ist wie Sie ihrem Schatz den Sie sehr lieben am besten ihre Liebe zeigen können. Versuchen Sie Ihre Liebeserklärung doch in einem romantischen Text oder in einer süßen Liebes SMS zu packen. Wollen Sie doch lieber mit der Liebeslyrik spielen, dann eignet sich ein Liebesgedichte besonders gut.

Eine gute Möglichkeit ist es seine ganze Liebe in schönes Liebesgedichte zu packen. Mädchen und Frauen lieben Liebesgedichte. Ihnen fehlen aber die passenden Worte für ein schönes Liebesgedichte dann ist dies kein Problem. Auf dieser Seite gibt es zahlreiche schöne Liebesgedichte wo man sich Anregungen holen kann oder direkt ein passendes Liebesgedichte für seinen allerliebsten Schatz findet. Liebesgedichte sind was wunderschönes, wer von euch wünscht sich nicht selber mal ein Liebeserklärung in Form von einem schönem Liebesgedichte von seinen allerliebsten Schatz zubekommen. Man kann die schönste Sache der Welt in ein wunderschönes Liebesgedichte packen und zwar ist das die „Liebe“. Es ist einfach die schönste Art und Weise auf diesem Weg seinen ganzen Gefühlen die man empfindet mit einem einzigen Liebesgedichte zum Ausdruck zu bringen. Liebesgedichte eignen sich auch sehr gut an Tagen wie Valentinstag, Verlobung, Hochzeit bzw. Heiratsantrag. Eine Liebeserklärung passt sehr gut zu einer Hochzeit um seinen Partner sein Eheversprechen zu geben. Für all diese und anderen Anlässen wirst du hier bestimmt fündig. Egal ob es ein paar Anregungen sind oder direkt ein schönes Liebesgedichte.

Bist Du vielleicht nur Liebhaber von schönen Liebesgedichte, dann wünsche ich Dir viel Spaß beim Lesen von Gedichte, Liebesgedichte, Liebes SMS Liebessprüche, Zitaten und Weisheiten Du kannst auch selbst gern ein Liebesgedichte, Liebes SMS Spruch, eine romantische Liebeserklärung, schöne Texte, Zitate oder Weisheiten veröffentlichen. Trage es einfach in mein Gästebuch ein oder schickt sie mir per E-Mail!

P.S. Viele dieser wunderschönen Liebesgedichte habe ich von Besuchern dieser Webseite bekommen, mit der Erlaubnis sie zu veröffentlichen. Wenn doch ein Liebesgedicht zu Unrecht auf dieser Webseite ist würde ich mich freuen wenn ich das jeweilige Liebesgedicht auf dieser Homepage lassen könnte und nur mit ein Copyrightzeichen und Namen versehe.

Unsere ersten Liebesgedichte hören wir meist schon im Säuglingsalter. Erinnern Sie sich? Nein, vermutlich nicht, aber „Das ist der Daumen, der schüttelt die Pflaumen, …“ kommt Ihnen sicher bekannt vor. Die Liebesgedichte aus der Kinderzeit, die kleinen Scherz- und Spottverse und vor allem die Kinderlieder begleiten uns bis zu unseren Enkelkindern. Vielleicht vergessen wir sie in manchen Lebensabschnitten, die Welt ist schließlich schnell und hektisch geworden, aber oft genügt eine Kleinigkeit und die Erinnerung ist wieder frisch. So legen uns unsere Eltern und Großeltern die Liebe zum Gereimten tatsächlich schon in die Wiege.

Nicht jeder bewahrt sich die Zuneigung zu Reim und Vers über die Kindheit und Jugend hinaus, trotzdem erfreut ein gelungenes Liebesgedicht zu einem bestimmten Anlass auch einen eingefleischten Liebesgedichteverweigerer. Vermutlich gilt die Abneigung ohnehin eher dem Verfassen oder, noch schlimmer, dem Zitieren und Auswendiglernen von Liebesgedichte. Andere, und das ist wahrscheinlich die Mehrheit, bleiben den Liebesgedichten ein Leben lang treu.

Die romantische Hochzeit – Der schönste Tag im Leben eines Paares

Die Planung einer Hochzeit gehört mit zu den wichtigsten und schönsten Dingen im Leben. Vor allem im Leben einer Frau. Die Vorbereitung einer perfekten Hochzeit benötigt oftmals mehrere Monate.

Das Heiraten soll, im Leben eines jeden Menschen, mit zu den schönsten Momenten gehören. Deswegen ist ganz klar, dass die Hochzeit perfekt und ohne Pannen ablaufen sollte. Hierfür muss selbstverständlich an einiges gedacht werden. Neben dem idealen Datum gehören die Einladungen genauso zu den wichtigsten Dingen, wie die Planung der Hochzeitsfotos, der Hochzeitstorte und der anschließenden Flitterwochen. Die Planung einer Hochzeit sollte jedoch nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn diese kann auch viel Arbeit bedeuten. Jedes Paar, das heiraten möchte, wünscht sich natürlich eine perfekte Hochzeit. Was jedoch für das einzelne Paar als perfekt gilt, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt jedoch einige Tipps, die die Planung des schönsten Tages im Leben vereinfachen können.

Fitterwochen – Zu zweit ins Paradies

Die Hochzeitsfeierlichkeiten sind „überstanden“ und das frisch vermählte Paar beschäftigt nur mehr ein Gedanke: Endlich geht es in die Flitterwochen!

Wurde die erste gemeinsame Reise ins Eheleben sorgfältig geplant, ist man meist vor unliebsamen Überraschungen sicher. Schließlich soll eine verpatzte Hochzeitsreise nicht Auslöser des ersten Ehekrachs sein! Planen und genießen Sie diese ganz besondere Reise bewusst zu zweit, denn Sie wollen sich an dieses Erlebnis – wie auch an das Hochzeitsfest – immer wieder gerne zurückerinnern.

ImStandard

Heiraten im Zeitalter der Polygamie?

Heiraten im Zeitalter der Polygamie?

Heiraten im Zeitalter der Polygamie?

Unsere westliche Zivilisation ist stark von christlichen Werten geprägt, die uns Nächstenliebe und Treue in der Partnerschaft als die moralisch wichtigsten Werte des menschlichen Lebens diktieren. An diesen Werten ist zunächst auch nichts auszusetzen, denn immerhin sorgen sie in unserer Gesellschaft unter anderem dafür, dass Thomas Hobbes‘ Befürchtung nicht wahr und „der Mensch nicht des Menschen Wolf“ wird. Zumindest weniger oft.

 

Doch sind diese „Richtlinien“ in Hinsicht auf unsere moderne Welt überhaupt noch gültig bzw. haltbar? Sollte in einer Welt, in der Abtreibungen und Homosexualität immer weiträumiger als „natürliche Vorkommnisse“ akzeptiert werden, nicht auch Monogamie für überholt erklärt werden und der Polygamie weichen? Denn eins ist klar: Unsere tierischen Instinkte, die zur Fortpflanzung drängen, scheinen die Polygamie im Sinne der Erhaltung unserer Rasse als die richtige Geisteshaltung zu unterstreichen. Gerade im Zeitalter der durch das Internet global vernetzten Welt, ist die Auswahl der Sexualpartner größer denn je und durch aktuell angesagte Handy-APPs wie Tinder war das gezielte Kennenlernen des anderen Geschlechts auch noch nie einfacher. Wegen Selbstbefriedigung oder vorehelichem Sex geißelt sich ja heutzutage auch niemand mehr, wieso also an überholten Werten und dem Korsett einer monogamen Beziehung festhalten?

Statistisch gesehen werden immer noch unglaublich viele Ehen geschieden oder müssen zähneknirschend unter dem Wissen weiterbestehen, dass einer oder beide Partner aus Langeweile mindestens schon einmal fremdgegangen sind. Von Natur aus scheinen wir also eher dazu vorgesehen zu sein mit mehr als nur einem Partner Lebenszeit zu verbringen. Und da es den Menschen in vielen Industrieländern sehr gut geht und derzeitig auch kein Krieg zum Zusammenschluss und Zusammenhalt drängt, scheinen langjährige monogame Beziehungen, geschweige denn eine Heirat, überflüssig zu sein. Diese Überlegung wird besonders durch die Tatsache untermauert, dass Frauen dieser Tage stark und unabhängig und durch eine eigene Karriere nicht mehr auf einen lebenslangen „Versorger“ angewiesen sind.
Was also sollte uns noch dazu bewegen eine monogame Beziehung im Rahmen einer Ehe zu leben?

Wo bleibt ohne Hochzeit die Romantik?

Ein erstes Herzklopfen spüren, dann die erste Liebe in Teeny-Tagen genießen und später das “Highschool-Sweetheart” ehelichen – diese Vorstellung lässt vielen Menschen das Herz aufgehen. Und tatsächlich kann Heiraten immer noch eine sehr romantische Bekundung sein, den einen richtigen Menschen getroffen zu haben, und diesem aus vollkommen freien Stücken treu sein zu wollen. Genau diese „Mind over Matter“-Haltung ist sicherlich einer der Gründe, warum immer noch geheiratet wird: Trotz den natürlichen Trieben, die den Menschen manchmal die Lenden brennen lassen, entscheiden sie sich für Monogamie und Treue. Einfach weil sie es können und wollen.

 

Natürlich könnte nun argumentiert werden, dass Heiraten ein über viele Generationen konditioniertes Verhalten und die Angst vor Eifersucht und Betrug ist. Und sicherlich stimmt das auch in gewisser Weise. Was die Eltern vorgemacht haben, kann doch nicht vollkommen falsch sein, oder?

Doch der Mensch lebt eben nicht nur vom Brot (Sex) allein. Neben Steuervorteilen Verheirateter und einem sicheren sozialen Gefüge für möglichen Nachwuchs, kann auch ein Verlangen nach geistiger Befriedigung durch Romantik eine Heirat als sehr erstrebenswert erscheinen lassen. Gerade, wenn sich beide Ehepartner in der Jugend „die Hörner abgestoßen haben“, kann der Gedanke an den feierlichen Ritus der Hochzeit sehr verlockend werden. Gerade in unseren Breiten gibt es ein schönes und über viele Jahrhunderte tradiertes Hochzeits-Brauchtum, welches für viele Paare den schönsten Tag im Leben markiert und auch im hohen Alter, beim Durchsehen von Fotos, noch für glückliches Lächeln sorgt. Denn wie sagte schon Albert Einstein so treffend? „Wenn wir jung sind, gelten alle Gedanken der Liebe. Im Alter gilt alle Liebe den Gedanken.“

Vielleicht wird es in Zukunft, wenn religiöse Traditionen immer mehr hinter neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zurücktreten, so etwas wie Heirat in dieser zeremoniellen Form nicht mehr geben. Doch bis es soweit ist, wird die Heirat mit ihrer impliziten Monogamie mindestens einen gleichberechtigten Stellenwert neben einer „moderneren Polygamie“ behalten.

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com