Liebesgedichte – Beherzigung von Johann Wolfgang von Goethe

Liebesgedichte - Beherzigung von Johann Wolfgang von Goethe

Ach, was soll der Mensch verlangen?

Ist es besser, ruhig bleiben?

Klammernd fest sich anzuhangen?

Ist es besser, sich zu treiben?

Soll er sich ein Häuschen bauen?

Soll er unter Zelten leben?

Soll er auf die Felsen trauen?

Selbst die festen Felsen beben.

Eines schickt sich nicht für alle!

Sehe jeder, wie ers treibe,

Sehe jeder, wo er bleibe,

Und wer steht, dass er nicht falle!

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
%d Bloggern gefällt das: