Erotische Geschichten – Sex on the beach

Erotische Geschichten - Sex on the beach

Erotische Geschichten – Sex on the beach

Es ist Nacht. Wir liegen in einer Hängematte zwischen zwei Palmen am Strand in der Karibik und genießen das Rauschen der Wellen, als sie an den Strand schlagen. Du liegst halb auf mir und ich halte deine Hand. Ich fange an deinen Nacken zu küssen, als du meine Hand nimmst und in deine Bikinihose steckst. Meine linke Hand hält deine, während meine rechte Hand dich zärtlich in deiner Hose streichelt. Ich lasse meinen Mittelfinger langsam in dich rein gleiten, du stöhnst und presst deinen Arsch noch enger an meine Latte. Du drehst deinen Kopf zu mir und küsst mich. Dein leises Stöhnen geht im Rauschen der Wellen unter, sodass uns keiner hört. Meine Badehose wird immer enger, wenn das so weiter geht, doch das muss warten. Deine rechte Hand streichelt immer noch meine, als ich dich finger und als ich noch meinen Zeigefinger dazu nehme, drückst du meine linke Hand fester und beißt mir lustvoll auf meine Unterlippe. Ich werde schneller und der Druck in meiner Hose wird immer stärker. Ich werde noch ein bisschen schneller. Ich fange an mit meinem linken Daumen über deine Hand zu streicheln. Kurz bevor du kommst, ziehe ich meine Hand aus deiner Hose. Du schaust mir verwirrt und etwas enttäuscht an. Ich flüstere dir nur:

“gleich” ins Ohr. Ich drehe mich ein bisschen und wir fallen aus der Hängematte in den weichen Sand. Du drückst dich hoch und schmeißt dich auf mich drauf. Du lehnst über mir, schaust mich an und bist noch etwas außer Puste. Ich sehe die Lust in deinen Augen. Ich ziehe mir meine Hose runter und die dir deine. Du setzt dich auf meinen Schwanz. Gott fühlt sich das gut an. Wir beide stöhnen kurz auf. Du fängst an auf und ab zu federn. Deine Titten wackeln, als du auf mir reitest und du stützt dich auf meiner Brust ab. Ich lege meine Arme um deine Hüfte. Du stopst deine auf und ab Bewegung drückst dich noch weiter runter und fängst an dich nach vorne und hinten zu bewegen. Ich spüre wie deine Muschi an meinem Bauch reibt und packe richtig fest an deinen Arsch. Du stöhnst lauter und krallst dich an meiner Brust fest. Ich klatsche dir auf deinen Arsch. Noch ein kleines bisschen mehr und ich komme. Ich stöhne erleichtert auf. Du machst noch ein bisschen weiter, bis auch du fertig bist. Du lässt dich fallen. Dein Kopf liegt auf meiner Brust und bewegt sich mit meinem erschöpften Atmen. Ich streichel dir sanft über deinen Rücken und über deinen Hintern. Das Meer rauscht sanft im Hintergrund.