Möchten Sie Liebesgedichte suchen?

Sie stöbern inGedichte von Anastasius Grün

ImStandard

Liebesgedichte – Zweite Liebe von Anastasius Grün

Liebesgedichte – Zweite Liebe von Anastasius Grün

Liebesgedichte – Zweite Liebe von Anastasius Grün

 

Warum auch zweite Liebe
Noch stets mit bangem Muth,
Mit Angst uns füllt und Zweifeln,
Wie’s kaum die erste thut?

Seht, ein ergrauter Bergmann
Fährt in der Grube Nacht,
Und alle Weg’ und Tritte
Kennt er im dunkeln Schacht.

Er, dem wie seine Hütte
Bekannt der Stollen ward,
Bekreuzt sich doch und betet,
Bevor er wagt die Fahrt

ImStandard

Gedichte über Liebe & Leben – Herbst von Anastasius Grün

Gedichte über Liebe & Leben – Herbst von Anastasius Grün

Gedichte über Liebe & Leben – Herbst von Anastasius Grün

 

Du gehörst zu meinem Leide
Du gehörst zu meinem Glück.
Dranmor.

1.

In meinen späten Tagen
Was treibst du, altes Herz?
Was will dein tolles Schlagen,
Dein wonnevoller Schmerz?

Der Maienthau, die Thränen,
Die du ins Aug’ mir drängst?
Was will dieß Frühlingssehnen,
Da Herbst es worden längst?

Verstummt sind alle Lieder,
Die Wälder stehn entlaubt,
Schneeflocken rieseln nieder
Aufs Feld und auf mein Haupt.

Gewölke schwer und bleiern
Im kalten Luftrevier,
Das Thal in Nebelschleiern, –
Mein Herz, wie steht’s in dir?

Die Sommerfäden wiegen
Zerrissen sich im Raum;
Mir ist als säh’ ich fliegen
Von einst den eignen Traum.

Die Schwalben mußten wandern
Und all mein Hoffen auch,
Verblaßt ist mit dem andern
Mein Grün im Windeshauch.

aus: In der Veranda