Möchten Sie Liebesgedichte suchen?

Sie stöbern inHochzeit

ImStandard

Traurede einer wunderschönen Hochzeit

Traurede einer wunderschönen Hochzeit

Die wahre Liebe offenbart sich in der Not und ist wie ein Licht, dass um so heller strahlt, je dunkler die Nacht ist. Leonardo da Vinci

Ich möchte Sie, Bräutigam und Sie Braut, Ihre Trauzeugen und Ihre Gäste hier im Fledermausschloss in Weißig recht herzlich begrüßen.

Verehrtes Brautpaar,

ein bedeutsamer und feierlicher Anlass führt Sie heute hierher. Nach reiflicher Überlegung und Prüfung haben Sie den Entschluss gefasst, vor dem Gesetz den Bund der Ehe zu schließen.

Aus einem Ich und einem Du wird für jeden von Ihnen ein Wir.

Im Herzen gaben Sie sich sicher schon lange vor dem heutigen Tag Ihr gegenseitiges Ja-Wort. Doch so bedeutungsvoll diese Stunde auch für Ihr Leben ist vermag sie eben nur diese Rechtsverhältnisse zu regeln, nicht auch Ihr gemeinsames Leben. Ihre Ehe im tieferen Sinne dieses Wortes zu formen wird nun Ihre Aufgabe sein.

Ein (fast) strahlender Himmel hat Ihnen den Weg zum Trausaal/Trauplatz verschönt.

Sie selbst kommen heut hierher mit einem Gefühl, dass Sie hinaushebt über den Alltag. Alles ist höchste Erwartung, Hoffnung und Spannung.

Unbegreiflich ist es, dass die meisten unserer Dichter mit dieser Stunde abschließen. Eigentlich sollten Sie mit dem Tag der Hochzeit anfangen. Denn hier beginnt die Zeit, dass der Eine sich am Anderen hinaufrankt, dass Einer den Anderen durch seine ganze Kraft, durch sein ganzes Wissen und Können, durch seine ganze Liebe und Güte bereichert und ergänzt.

Bei dem Wort Hochzeit fallen jedem Menschen auch Begriffe wie Liebe, Treue, Zuneigung, gegenseitige Achtung und Unterstützung ein. Freude kommt auf bei dem Gedanken an die gut vorbereitete Feier, an die vielen Details, die sich alle einfallen lassen haben um diesen Tag zu einem herausragenden Tag im eigenen Leben zu machen. Aber auch Ihr Eheleben später wird von den Details, die Sie bereit sind zu geben, reicher gemacht.

Ihre Entscheidung, den Bund für´s Leben zu schließen, basiert auf der Gewissheit, Höhen und Tiefen gemeinsam bewältigen zu können.

Ich wünsche Ihnen dafür viel Glück.

Als Sie sich im Juni 2011 zufällig im Internet kennen lernten hat wohl keiner von Ihnen daran gedacht, dass Sie sich heute hier das Ja-Wort geben werden.

Bereits drei Tage später trafen Sie sich zum ersten mal.

Das zweite Treffen fand über das gesamte Wochenende statt und natürlich mit ihren beiden Söhnen, so dass Sie am 11. Juli 2011 ein Paar wurden.

Zu diesem Zeitpunkt begann eine anstrengende und zugleich wunderschöne Zeit der Prüfung der Gefühle füreinander. Und wie wir alle wissen sind die Prüfungen des Lebens nicht immer leicht.

Ein dreiviertel Jahr fuhr der Bräutigam täglich von Bautzen nach Weißwasser zur Braut und den Kindern – bis sich die heutige Braut entschloss nach Bautzen zu ziehen.

Zur Belohnung gab es einen wunderschönen Familiensommerurlaub auf der Insel Rügen.

Und Ostern 2014 machte der Bräutigam seiner heutigen Braut einen Heiratsantrag.

Was die Braut geantwortet hat wissen wir alle!

Und heute nun die Krönung!

Das Ja-Wort der Braut und des Bräutigams auf ewig.

Das kleine, unscheinbare Wörtchen „Ja“ ist heute von großer Bedeutung.
Es steht für Liebe und Zuneigung. Denn nur die Liebe allein versteht das Geheimnis andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.

Albert Camus sagte: Einen Menschen lieben heißt einwilligen, mit ihm alt zu werden.

Keine leichte Aufgabe! Es kommt darauf an, die Beziehung nicht als etwas anzusehen, was von alleine läuft, von allein läuft immer der gleiche Spielplan. Doch das Pünktchen auf dem „i“, das, was eine Ehe lebendig erhält, das sind die besonderen Momente, in denen man wieder spürt, wie sehr man sich mag und zusammengehört.

Sie werden sehen es lohnt sich, denn die Braut, Sie haben einen Gefährten zur Seite, der Ihnen mit seinem Ja-Wort heute verspricht in Ihrem Zusammenleben mit Verständnis zu reagieren, damit Ihre Ehe den Stürmen des Lebens standhält und das Glück bringt, das Sie sich vorstellen.

Sie werden wie alle Eheleute gute und weniger gute Tage erleben, aber Sie wissen auch, dass es Ihnen nicht immer selbst gelingt so zu sein, wie Sie es gerne möchten Das bedenken Sie stets, wenn Sie aneinander noch Fehler und Schatten entdecken. Es wird nicht ausbleiben, dass Ihre Gegensätze aufeinander prallen. Nicht immer wird es Ihnen gelingen der weisen Empfehlung zu folgen: „Der Klügere gibt nach“.

All Ihre Bedenken soll Ihre Liebe überstrahlen, das Vertrauen zu dem Menschen, dem Sie heut bereit sind die Hand für´s Leben zu reichen.

Wir spüren, dass es etwas Großes und Schönes ist, wenn zwei Menschen einander gefunden haben. Dabei harrt Ihrer, verehrtes Brautpaar, eine ganz besondere Aufgabe:

Sie wollen Ihren Kindern, ihren beiden Söhnen, liebevolle Eltern sein. Es gibt wohl keinen schöneren Lohn für Sie als zu erleben, dass Ihnen aus diesen Kinderaugen wahre Zuneigung und offenes Vertrauen entgegenleuchten.

Ich wünsche Ihnen, dass sich auch in den schwierigsten Situationen Ihres Ehelebens Ihre Liebe bewährt.

Sie sehen, liebes Brautpaar, die Ehe ist eine Kunst. Die Kunst des Zusammenlebens zweier Menschen, die beide ihre Eigenarten bewahren.

Für Ihren künftigen Lebensweg wünschen wir alle in dieser Stunde Gesundheit und recht viel Glück, mögen aber besonders Ihre eigenen, gegenseitigen Wünsche und Hoffnungen in Erfüllung gehen.

Die Ringe, die Sie im Anschluss tauschen werden sind Sinnbild des Insichgeschlossenen, der Einheit und der Treue. Sie haben kein Anfang und kein Ende und können ohne Gewalt nicht getrennt werden. Und so soll es auch in Ihrer Ehe sein.

Der Ring an Ihrem Finger soll Sie immer daran erinnern, dass Sie mit Ihrem Ja-Wort versprochen haben miteinander durchs Leben zu gehen.

Mein Wunsch für Sie ist es, dass Sie so wie heute immer ein Herz und eine Seele sind und niemals neben- sondern immer nur füreinander leben.

Ich möchte mit einem kleinen Spruch enden:

Glück ist niemals ortsgebunden, es kennt auch keine Jahreszeit und Glück hat noch immer der gefunden, der sich seines Lebens freut.

oder

Ich möchte mit einem uralten, weisen Spruch enden:

Die Frau sollte ihren Mann nicht zu sehr lieben, sondern ab und an versuchen, ihn zu verstehen. Der Mann dagegen sollte nicht versuchen, seine Frau zu verstehen, er sollte sie einfach nur lieben.

ImStandard

Liebesgedichte für die perfekte Hochzeit

Liebesgedichte für die perfekte Hochzeit

Liebesgedichte für die perfekte Hochzeit

Liebesgedichte für die Hochzeit! Auf vielen Hochzeiten trifft sich die Verwandtschaft von Braut und Bräutigam zum ersten Mal, entsprechend angespannt, geht es zumeist zu. Schließlich muss man sich zunächst beschnuppern und abtasten. Je nach Charakter der Gäste kann es einige Zeit dauern, bis man wie der Volksmund sagt, warm wird und unbefangen aufeinander zugeht. Lustige Sprüche können helfen diese Zeitspanne zu verkürzen, denn gemeinsames Lachen verbindet.

Diese witzigen Sprüche kann der Bräutigam zum Beispiel in seine Begrüßungsrede einbinden. Oder aber man beauftragt einen Freund bzw. Bekannten, der schon mehrfach in der Öffentlichkeit gesprochen hat eine lockere Rede auszuarbeiten, in die man den einen oder anderen lustigen Spruch einfließen lässt. Viele Brautpaare nehmen auch eine witzige Parodie auf, die während des gemeinsamen Kaffeetrinkens abgespielt wird. Ganz gleich, was man tut, fast alles, was zum gemeinsamen Lachen anregt, löst die angespannte Stimmung und trägt zu einem gelungenen Abend bei.

Für das Brautpaar ist es ein wichtiger Tag und selbst geübten Rednern verschlug es an diesem Tag schon die Sprache, weniger geübte sollten ihre Ansprache an die Gäste unbedingt auch vor Publikum üben. Zum einem können sie Tipps bzw. Verbesserungsvorschläge geben und zum anderen bekommt man auf diese Weise eine gewisse Routine. Heute ist es nicht mehr zwangsläufig notwendig, dass der Bräutigam die Eröffnungsrede allein hält. Nein, das Brautpaar darf sich wie beim Ballspiel den Ball hier die Sätze zu werfen und natürlich auch die lustigen Sprüche.

Hier sind ein paar witzige Hochzeitssprüche, die ich beim Erspähen der Hochzeitskarten gemerkt und aufgeschrieben habe.

Spruch zur Hochzeit:

1.Die Liebe ist wie eine Brücke.
Man sollte sie jeden Tag neu aufbauen, am besten von beiden Seiten.

2.Liebe ist der Entschluss,
das Ganze eines Menschen zu bejahen,
die Einzelheiten mögen sein wie sie wollen.

3.Liebe besteht nicht allein darin,
daß man einander ansieht,
sondern daß man gemeinsam
in die gleiche Richtung guckt…

4.Du hattest kein Glück und ich hatte keins;
wir nahmen einander, nun haben wir eins.
Wo haben wir es denn hergenommen?
Es ist vom Himmel auf uns gekommen.
Friedrich Rückert

5.Zusammen durch die Welt zu gehen
ist schöner, als allein zu stehen.
Und sich darauf das Wort zu geben
ist das Schönste wohl im Leben.

Mit exakter Planung zur Hochzeit Für die perfekte Hochzeit müssen die Braut und ihr Bräutigam schon im Voraus viele gut überlegte Entscheidungen fällen. Schon bevor die Einladungen verschickt werden, muss ein geeigneter Termin, die optimale Location und eine umfangreiche Gästeliste vorbereitet werden. Über all diesen Aspekten steht immer die Frage nach den Finanzen. Hochzeiten sind meist sehr teuer und gerade jüngere Partner haben oft nur sehr begrenzte Mittel zur Verfügung. Um eine Übersicht über alle Vorbereitungen zu behalten empfiehlt es sich eine Checkliste anzufertigen und diese auch konsequent abzuarbeiten. Dabei darf das Brautpaar auch nicht vergessen, die Finanzen, zum Beipiel durch einen Finanzplan, immer im Blick zu behalten. Damit das alles nicht zu stressig wird und die Brautleute auch wirklich Spaß daran haben können, sollte genug Zeit vor dem eigentlichen Termin eingeplant werden. Etwas, dass das Paar nicht genau planen kann, sind die Hochzeitsgeschenke der Gäste. Trotzdem können auch diese zumindest etwas in die gewünschte Richtung gelenkt werden. So können schon auf der Einladungskarte Wünsche geäußert werden oder gleich ein Hochzeitskatalog erstellt werden. Wenn sich das Brautpaar für einen Hinweis in der Einladung entscheidet, kann dieser Wunsch im Rahmen der gesamten Einladung in einem netten Spruch verpackt werden. Diese eignen sich besonders in dem Fall, wenn sich zur Hochzeit Geldgeschenke gewünscht werden. Das ist nicht etwa unromantisch, sondern vor allem für junge Paare eine Möglichkeit, die gewünschte perfekte Hochzeit zu finanzieren. Weitere Infos dazu finden Sie im E-Book Hochzeit, Hochzeit Geldgeschenke. Die perfekten Flitterwochen machen sie auf der Sailing – Yacht – boat charter and rental Boracay Island denn ein schöneres Ziel für die Flitterwochen nach einen Traumhochzeit kann man sich nicht aussuchen .

SMS Sprüche zur Traumhochzeit

Ein SMS Spruch zur Hochzeit finden manche Menschen sehr gut, denn was auf dem ersten Blick etwas merkwürdig ausschaut, bleibt eine lange Erinnerung für das Hochzeitspaar. Denn eine SMS, die man zur Hochzeit bekommt, kann man ewig auf dem Handy gespeichert lassen und sie immer wieder ansehen. Da die meisten Menschen ihr Handy öfter einmal nach alten SMSen durchsuchen, werden sie immer wieder auf diese SMS zur Hochzeit stossen und sich erneut darüber freuen.

Geschenkte Karten schaut man sich dagegen eher selten an, diese verstauben im Schrank und werden vielleicht nur einmal im Jahr angesehen. Wenn überhaupt. Die SMS für das Hochzeitspaar kann schöne Zeilen enthalten, mit denen man gratulieren möchte, oder aber auch von lustigem Inhalt sein. Dies liegt ganz im Ermessen des Menschen, der die SMS zur Hochzeit versenden möchte. Natürlich auch auf das Hochzeitspaar, denn junge Leute freuen sich immer über etwas witziges, während ältere Menschen lieber nette Nachrichten erhalten möchten. Dieses sollte man immer erst gut abschätzen, bevor man die SMS versendet. Denn die Hochzeit soll etwas besonderes sein, da muss auch die SMS etwas ganz unvergessenes darstellen.

So könnte man zum Beispiel schreiben „Nun seid ihr durch eure Ringe und dem Eheversprechen für immer aneinander gefesselt“ oder aber auch „Ich wünsche euch nur das Beste. Eure Ehe soll ewig halten“. Es gibt wesentlich witzigere Sprüche, die man für den Anlass Hochzeit versenden kann. Man muss sich nur das Hochzeitspaar genauer anschauen und seiner Fantasie freien Lauf lassen. Die SMS sollte man allerdings an dem Tag der Hochzeit senden, wenn es geht, sogar direkt nach der Trauung. Dieses ist ein kleines und schönes Geschenk, über das man sich bei seiner Hochzeit auf jeden Fall freuen wird. Vielleicht finden Sie auf dieser Webseite rund um Gedichte, SMS Sprüche ideale Anregungen für eine SMS zur Hochzeit

Hochzeitsgedichte am Traumtag

Hochzeitsgedichte sind fast ein Muss auf jeder Hochzeitsfeier. Doch die passenden Hochzeitsgedichte zu finden ist gar nicht so einfach, besonders dann, wenn das Hochzeitsgedicht speziell auf das Brautpaar zugeschnitten sein soll.

Wer sich noch nie im Dichten und Reimen versucht hat, dem wird es schwer fallen Hochzeitsgedichte selbst zu verfassen. Doch das ist heute kein Problem mehr. Entweder es wird auf Literatur zurückgegriffen und nach passenden Hochzeitsgedichten gesucht oder, und das ist natürlich viel exklusiver, es wird ein Dichter oder Texter beauftragt, ein Hochzeitsgedicht nach Maß für das Brautpaar zu schreiben. Das ist dann ein ganz besonderes Geschenk, es lässt sich während der Hochzeitsfeier nicht nur wunderbar verlesen, es kann auch auf eine CD gesprochen werden und das Brautpaar kann sich das Hochzeitsgedicht dann später immer wieder anhören, wenn es sich beispielsweise die Videos von der Hochzeitsfeier ansieht.

Hochzeitsgedichte, die für das Brautpaar ganz persönlich gedichtet sind, stellen dann auch sicher ein ganz besonderes Geschenk dar. Wer lieber auf bereits vorhandene Hochzeitsgedichte zurückgreifen möchte, der hat dann heutzutage auch die Qual der Wahl. Allein, wenn man das Wort Hochzeitsgedichte googelt, kann zwischen 8.760 Anzeigen gesucht werden. Viele Firmen haben es sich zur Aufgabe gemacht, alles zum Thema Hochzeit anzubieten und dazu gehört nicht nur die Organisation sondern eben auch die Bereitstellung von passenden Hochzeitsgedichten. Und Hochzeitsgedicht ist auch nicht gleich Hochzeitsgedicht. Während manche Gedichte ernst und besinnlich sind, gibt es auch viele Hochzeitsgedichte, die sich der Thematik des Heiratens auf die amüsante und humorvolle Art und Weise widmen, die Auswahl ist groß.

ImStandard

Hochzeitseinladungen über eine Hochzeitshomepage

Hochzeitseinladungen über eine Hochzeitshomepage

Eine Hochzeitshomepage ist die perfekte Ergänzung zur Hochzeitseinladung

Eine Hochzeitseinladung zeigt Euren Gästen alle wichtigen Angaben zu Eurer Hochzeitsfeier auf einen Blick, soll aber trotzdem ein Augenschmaus sein. Da es viel zu regeln gibt, müsst ihr natürlich Abstriche am Umfang machen, damit die Einladung nicht überladen wirkt und trotzdem alle wichtigen Details darauf zu finden sind. So stimmen sich eure Gäste richtig auf den Freudentag ein und kommen wohlbehalten am richtigen Ort an.

Eine Hochzeitshomepage vermählt Ästhetik mit Planungssicherheit

Eine moderne Hochzeitshomepage von WeddyBird hilft Euch dabei, euren schönsten Tag perfekt zu planen. Da ihr auf einer Hochzeitshomepage so viel Platz bekommt, wie ihr braucht, gestaltet ihr die Einladungskarten nach Eurem Belieben und beschränkt euch auf die wichtigsten Grundlagen des Festes: das Datum, an dem die Hochzeit stattfindet und natürlich der Ort, an dem ihr Euch versammeln werdet.

Ansonsten benötigt ihr nur einen Verweis auf Eure Hochzeitshomepage. Dort finden Eure Freunde und Verwandten alles, was sie sonst noch wissen müssen. Am besten wählt Ihr eine Adresse, die sich alle leicht merken können und Euch trotzdem in den Mittelpunkt stellt, wie zum Beispiel www.julia-und-max-heiraten.de.

So organisiert ihr eure Hochzeit ganz einfach online

Natürlich könnt ihr mit einer Hochzeitshomepage noch sehr viel mehr tun, um euren Tag denkwürdig auszukleiden. Macht sie zur zentralen Anlaufstelle mit allen Informationen, die eure Gäste brauchen. Sie beantwortet zuverlässig und aktuell alle weiteren Fragen:

  • Wer sind die Trauzeugen? Räumt ihnen den Platz ein, der ihnen gebührt und stellt sie ausgiebig und gern mit augenzwinkernden Kommentaren oder Details den Gästen vor.
  • Gibt es einen Dresscode?
  • Was wünscht ihr euch von Euren Gästen?
  • Wo können sie die Nacht verbringen, falls die Anfahrt länger ausfällt oder ihr über mehrere Tage feiert?
  • Bindet eine Anfahrtsbeschreibung mit Kartendienst auf eurer Hochzeitshomepage ein. So finden alle Beteiligten sicher zur Feier.
  • Ihr sammelt direkt online die Zusagen und Absagen eurer Gäste und habt übersichtlich alle Teilnehmer im Blick.
  • Oft steht der Termin einer Hochzeit schon lange im Voraus fest. Nutzt die Homepage als einfachen und kostenfreien Ersatz für Save-the-Date Karten. Stellt die Homepage online und lasst für die erste Zeit nur das Datum eurer Feier erscheinen. Dort können eure Gäste auch ihre aktuelle Adresse hinterlegen, so dass ihr euch unnötige Recherche und unzählige Telefonanrufe spart, damit ihr die Einladungskarten verschicken könnt.
Nach der Hochzeit wird eure Homepage zur Galerie

Nach der Hochzeit wandelt ihr eure Hochzeitshomepage in eine Fotogalerie um. Optional könnt ihr dort auch ein Video eurer Hochzeit einbinden oder den Gästen ermöglichen, ihre eigenen Bilder hochzuladen. So muss niemand lange nach den Bildern und Videos suchen und ihr müsst nicht alles aus eurem Mailprogramm und fünf verschiedenen Onlinegalerien und Cloudspeichern zusammenpuzzeln. So bleibt eure Homepage noch lange nach eurer Vermählung ein Ort, den ihr und eure Gäste gerne aufsuchen, um sich die schönsten Momente noch einmal anzusehen und in Erinnerungen zu schwelgen.

Und denkt daran, Eure Hochzeitshomepage mit einem Passwort zu schützen, damit nur diejenigen Zugriff darauf haben, die ihr dort auch haben wollt. Tipp: verschickt die Zugangsdaten einfach zusammen mit der Einladungskarte. So bleibt ihr sicher und eure Gäste werfen schon einmal einen Blick auf die Seite und bleiben auf dem Laufenden.

ImStandard

Wunderschöne Traurede einer Hochzeit

Wunderschöne Traurede einer Hochzeit

Die wahre Liebe offenbart sich in der Not und ist wie ein Licht, dass um
so heller strahlt, je dunkler die Nacht ist.
Leonardo da Vinci

Ich möchte Sie, Herr … und Sie Frau …, Ihre Trauzeugen und Ihre Gäste hier im Fledermausschloss in Weißig recht herzlich begrüßen.

Verehrtes Brautpaar,
ein bedeutsamer und feierlicher Anlass führt Sie heute hierher.
Nach reiflicher Überlegung und Prüfung haben Sie den Entschluss
gefasst, vor dem Gesetz den Bund der Ehe zu schließen.
Aus einem Ich und einem Du wird für jeden von Ihnen ein Wir.
Im Herzen gaben Sie sich sicher schon lange vor dem heutigen Tag
Ihr gegenseitiges Ja-Wort.
Doch so bedeutungsvoll diese Stunde auch für Ihr Leben ist vermag sie
eben nur diese Rechtsverhältnisse zu regeln, nicht auch Ihr gemeinsames
Leben.
Ihre Ehe im tieferen Sinne dieses Wortes zu formen wird nun Ihre
Aufgabe sein.

(Ein (fast) strahlender Himmel hat Ihnen den Weg zum Trausaal/Trauplatz verschönt.)
Sie selbst kommen heut hierher mit einem Gefühl, dass Sie hinaushebt über den Alltag.
Alles ist höchste Erwartung, Hoffnung und Spannung.
Unbegreiflich ist es, dass die meisten unserer Dichter mit dieser Stunde abschließen.
Eigentlich sollten Sie mit dem Tag der Hochzeit anfangen.
Denn hier beginnt die Zeit, dass der Eine sich am Anderen hinaufrankt, dass Einer den Anderen durch seine ganze Kraft, durch sein ganzes Wissen und Können, durch seine ganze Liebe und Güte bereichert und ergänzt.

Bei dem Wort Hochzeit fallen jedem Menschen auch Begriffe wie Liebe, Treue, Zuneigung, gegenseitige Achtung und Unterstützung ein. Freude kommt auf bei dem Gedanken an die gut vorbereitete Feier, an die vielen Details, die sich alle einfallen lassen haben um diesen Tag zu einem herausragenden Tag im eigenen Leben zu machen.

Aber auch Ihr Eheleben später wird von den Details, die Sie bereit sind zu geben, reicher gemacht.
Ihre Entscheidung, den Bund für´s Leben zu schließen, basiert auf der Gewissheit, Höhen und Tiefen gemeinsam bewältigen zu können.
Ich wünsche Ihnen dafür viel Glück.

Als Sie sich im Juni 2011 zufällig im Internet kennen lernten hat wohl keiner von Ihnen daran gedacht, dass Sie sich heute hier das Ja-Wort geben werden.
Bereits drei Tage später trafen Sie sich zum ersten mal.
Das zweite Treffen fand über das gesamte Wochenende statt und natürlich mit den Kindern, so dass Sie am 11. Juli 2011 ein Paar wurden.
Zu diesem Zeitpunkt begann eine anstrengende und zugleich wunderschöne Zeit der Prüfung der Gefühle füreinander.
Und wie wir alle wissen sind die Prüfungen des Lebens nicht immer leicht.
Ein dreiviertel Jahr fuhr der Bräutigam täglich von Bautzen nach Weißwasser zu Liebsten und den Kindern – bis Sie sich entschloss nach Bautzen zu ziehen.
Zur Belohnung gab es einen wunderschönen Familiensommerurlaub auf der Insel Rügen.
Und Ostern 2014 machte der Bräutigam seiner Braut einen Heiratsantrag.
Was die Braut geantwortet hat wissen wir alle!
Und heute nun die Krönung!
Das Ja-Wort der Braut und des Bräutigams auf ewig.
Das kleine, unscheinbare Wörtchen „Ja“ ist heute von großer Bedeutung.

Es steht für Liebe und Zuneigung.
Denn nur die Liebe allein versteht das Geheimnis andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.

Albert Camus sagte: Einen Menschen lieben heißt einwilligen, mit ihm alt zu werden.

Keine leichte Aufgabe!
Es kommt darauf an, die Beziehung nicht als etwas anzusehen, was von alleine läuft, von allein läuft immer der gleiche Spielplan.
Doch das Pünktchen auf dem „i“, das, was eine Ehe lebendig erhält, das sind die besonderen Momente, in denen man wieder spürt, wie sehr man sich mag und zusammengehört.
Sie werden sehen es lohnt sich, denn Nicole, Sie haben einen Gefährten zur Seite, der Ihnen mit seinem Ja-Wort heute verspricht in Ihrem Zusammenleben mit Verständnis zu reagieren, damit Ihre Ehe den Stürmen des Lebens standhält und das Glück bringt, das Sie sich vorstellen.
Sie werden wie alle Eheleute gute und weniger gute Tage erleben,
aber Sie wissen auch, dass es Ihnen nicht immer selbst gelingt so zu sein,
wie Sie es gerne möchten
Das bedenken Sie stets, wenn Sie aneinander noch Fehler und Schatten entdecken.
Es wird nicht ausbleiben, dass Ihre Gegensätze aufeinander prallen.
Nicht immer wird es Ihnen gelingen der weisen Empfehlung zu folgen:
„Der Klügere gibt nach“.
All Ihre Bedenken soll Ihre Liebe überstrahlen, das Vertrauen zu dem Menschen, dem Sie heut bereit sind die Hand für´s Leben zu reichen.
Wir spüren, dass es etwas Großes und Schönes ist, wenn zwei Menschen einander gefunden haben.
Dabei harrt Ihrer, verehrtes Brautpaar, eine ganz besondere Aufgabe:
Sie wollen Ihren Kindern, liebevolle Eltern sein.
Es gibt wohl keinen schöneren Lohn für Sie als zu erleben, dass Ihnen aus diesen Kinderaugen wahre Zuneigung und offenes Vertrauen entgegenleuchten.

Ich wünsche Ihnen, dass sich auch in den schwierigsten Situationen Ihres Ehelebens Ihre Liebe bewährt.
Sie sehen, liebes Brautpaar, die Ehe ist eine Kunst.
Die Kunst des Zusammenlebens zweier Menschen, die beide ihre
Eigenarten bewahren.
Für Ihren künftigen Lebensweg wünschen wir alle in dieser Stunde
Gesundheit und recht viel Glück, mögen aber besonders Ihre eigenen,
gegenseitigen Wünsche und Hoffnungen in Erfüllung gehen.
Die Ringe, die Sie im Anschluss tauschen werden sind Sinnbild des
Insichgeschlossenen, der Einheit und der Treue.
Sie haben kein Anfang und kein Ende und können ohne Gewalt nicht
getrennt werden.
Und so soll es auch in Ihrer Ehe sein.
Der Ring an Ihrem Finger soll Sie immer daran erinnern, dass Sie mit
Ihrem Ja-Wort versprochen haben miteinander durchs Leben zu gehen.
Mein Wunsch für Sie ist es, dass Sie so wie heute immer ein Herz und eine
Seele sind und niemals neben- sondern immer nur füreinander leben.
Ich möchte mit einem kleinen Spruch enden:

Glück ist niemals ortsgebunden, es kennt auch keine Jahreszeit und Glück hat noch immer der gefunden, der sich seines Lebens freut.

oder
Ich möchte mit einem uralten, weisen Spruch enden:

Die Frau sollte ihren Mann nicht zu sehr lieben, sondern ab und an versuchen, ihn zu verstehen.
Der Mann dagegen sollte nicht versuchen, seine Frau zu verstehen, er sollte sie einfach nur lieben.

ImStandard

Eine Hochzeitsrede zum verlieben

Eine Hochzeitsrede zum verlieben

Eine Hochzeitsrede zum verlieben

Die Hochzeit stellt für viele Paare den emotionalen Höhepunkt ihrer Beziehung dar. Nicht verwunderlich ist, dass sich vor allem die Frau jahrelang auf diesen Tag freut und sicherlich schon mehrmals von ihrer eigenen, individuellen Traumhochzeit geträumt hat.

 

Die meisten Paare investieren soviel Zeit, Gedanken und auch Liebe in Ihre eigene Hochzeit, was am Ende nicht nur für sie beide wunderschön ist, sondern auch für die Familie und Freunde. Ein unvergessliches Ereignis, welches bei allen in positiver Erinnerung bleibt.

In Deutschland hat sich der Brauch, eine eigene, emotionale, rührende, aber auch lustige Hochzeitsrede zu halten noch nicht wirklich durchgesetzt – während es in anderen Kulturen, vor allem in den USA sehr beliebt ist. Dort hält nicht nur der Bräutigam, sondern in der Regel auch der Brautvater und der Trauzeuge eine Rede. In manchen Kreisen und je nach Qualität des Redners ist das sogar der Höhepunkt einer Hochzeitsfeier.

Denn mit Worten kann man Menschen berühren.

Man kann sie zum Lachen und zum Weinen bringen.

Und man kann Ihnen vermitteln, wie wichtig, wie bedeutend sie im Leben sind.

Wir Menschen möchten ein Teil von etwas sein. Bedeutsam sein und geliebt werden.

Vor allem als Bräutigam steht man in der besonderen Position, genau diese drei positiven Gefühle bei anderen hervorrufen zu können und damit eine emotionale Hochzeitsrede zu halten, die dazu beiträgt, dass die Menschen um einen herum glücklich sind.

Wie man eine emotionale Hochzeitsrede hält

Nicht jeder kann sich vor eine große Menschenmenge stellen und seine Gefühle so in Worte fassen, dass sie bei den anderen ankommen und für Gänsehaut sorgen.

Oder gar Lebensanekdoten erzählen, die menschlich und lustig zugleich sind.

Deshalb möchte ich Dir hier einige Tipps geben, wie Du – auch als eigentlich eher zurückhaltender und ruhiger Typ – und ohne Erfahrung im Reden vor großen Gruppen eine Rede hältst, die berührt und ein Leben lang in Erinnerung bleibt.

Alle Gäste in Deine Hochzeitsrede involvieren

Damit Du all Deine Gäste „erreichst“ und „ansprichst“ müssen sie sich als Teil Deiner Rede fühlen. Sie müssen sich angesprochen fühlen. Das erreichst Du dadurch, dass Du sie auch ansprichst.

Fang also Deine Hochzeitsrede nicht an, indem Du Deiner Frau, Deinen Schwiegereltern und Eltern dankst, sondern, indem Du erst einmal all Deine Gäste ansprichst, sie begrüßt, Ihnen für die vielleicht weite Anreise dankst oder sogar einige von Ihnen persönlich nennst und sagst, wie toll sie aussehen (bevorzugt bei Frauen) oder einige andere männliche Kandidaten herauspickst und etwas kurzes, lustiges über sie erzählst. Vor allem dann passend, wenn etwas in der Vorbereitung oder am Tag der Hochzeit vorgefallen ist, das alle mitgekriegt haben.

Der erste große Trick ist also, alle zu involvieren, damit sich alle angesprochen fühlen.

Das kannst Du auch damit erreichen, dass Du auch dafür sorgst, alle Anwesenden anzugucken und damit durch Deine Blicke mit einzubeziehen.

Versuche weiterhin ein „Wir“-Gefühl zu erzeugen, indem Du diesen besonderen Moment verstärkst und z.B. sagst, dass ihr euch in dieser Konstellation wahrscheinlich kein einziges Mal mehr treffen werdet oder nimm Bezug zu einem aktuellen Anlass – z.B. wenn ihr große Fußballfans seid, dass ihr heute das erste Mal in eurem Leben das sonst so wichtige Fußballspiel Eurer Lieblingsmannschaft verpasst.

Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt – doch durch die Tatsache, dass Du alle Gäste involvierst, erreichst Du eine viel bessere Hochzeitsrede und alle hören Dir länger zu und sind mit mehr Aufmerksamkeit bei Dir.

Deine Frau in den Mittelpunkt stellen

Deine Frau möchte eigentlich immer als etwas Besonderes behandelt und gesehen werden. Vor allem aber an diesem Tag. Deshalb ist es auch schon Deine Pflicht, sie auch gebührend in einer Hochzeitsrede zu feiern und ihr vor allen Gästen zu schmeicheln und ihr auf authentische Art und Weise zu zeigen, wie sehr Du sie liebst.

Damit das ganze nicht wie eine schlechte Liebesschnulze aussieht, empfehle ich, dass Du auch ein wenig Witz und Charme zwischen all die Liebesbekundungen einwirfst.

Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Wenn Du die hier erwähnten Tipps und noch viele weitere auf meiner Internetseite www.deinehochzeitsrede.de beachtest, wirst Du schnell feststellen, dass es einfacher als gedacht ist, eine tolle und rührende Hochzeitsrede zu halten.

Und nicht nur Du, sondern all Deine Gäste, allen voran Deine Frau werden sich voller Freude daran ihr ganzes Leben lang erinnern.

Wenn Du also kurz vor Deiner eigenen Hochzeit stehst oder jemanden in Deinem Bekanntenkreis hast, der heiratet, möchte ich Dir nahe legen, dass es etwas Einmaliges und Tolles ist, Deine Liebsten um Dich herum mit einer emotionalen Hochzeitsrede zu überraschen.

Sebastian

ImStandard

Hochzeitsringe, Trauringe oder Eheringe

Hochzeitsringe, Trauringe oder Eheringe

Hochzeitsringe, Trauringe oder Eheringe – die unterschiedlichen Begriffe deuten oft auf geografische Regionen hin. Gemeint ist immer das gleiche: die Ringe für den schönsten Tag des Lebens (und die Zeit danach). Diese Seite bietet einen Überblick über die verschiedenen Arten von Trauringen und gibt Tipps zum Kauf, vor allem im Internet.

Bei der Auswahl Zeit lassen

Einen wichtigen Part bei der Hochzeitsplanung nimmt die Frage ein, welche Hochzeitsringe das Brautpaar haben möchte. Da diese Ringe das ganze Leben getragen werden sollen, sollte man sich bei der Suche Zeit lassen. Möglichst günstige Hochzeitsringe zu kaufen spart zwar kurzfristig Geld, aber man sollte bedenken: diese Eheringe hat man vom Tag der Hochzeit an jahrelang jeden Tag am Finger. Es handelt sich im besten Fall um eine einmalige Investition, zumindest aber um eine jahrelange Entscheidung.

Hochzeitsringe und der Preis

Der Preis darf also nicht die einzige Rolle bei der Auswahl spielen. Die Trauringe müssen beiden Partnern gefallen, müssen passen und natürlich müssen sie auch preislich im Budget liegen. Oft bietet es sich an, die Hochzeitsringe online zu kaufen. Denn viele Online-Shops bieten hochwertige Ringe sehr günstig an. Da Kostenfaktoren, die einem normalen Juwelier den Schweiß ins Gesicht treiben (wie Kosten für das Ladenlokal etc.) wegfallen, liegen die Preise für gute Eheringe im Internet oftmals weit unter denen im Geschäft in der Fußgängerzone. Versandkosten entfallen bei vielen Shops, so dass sich ein Kauf im Internet wirklich lohnen kann. Ein Rückgaberecht von 14 Tagen hat man ja ohnehin.

 

Sicher sein bei einer Gravur

Eines sollte man jedoch beim Kauf von Hochzeitsringen online beachten: bestellt man die Ringe mit Gravur, entfällt das Umtauschrecht. Bevor man die Ringe also gravieren lässt, sollte man sich ganz sicher sein, dass sie einem auch wirklich passen und gefallen – zur Not besser ohne Gravur bestellen und beim Juwelier gravieren lassen.

ImStandard

Hochzeitsbräuche

Hochzeitsbräuche

Hochzeitsbräuche

Es gibt zahlreiche Bräuche und Traditionen, die vor, während und nach einer Hochzeit üblicherweise angewendet werden. Wir möchten Ihnen heute einige ausgewählte Bräuche vorstellen und kurz erklären.

 

  • Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues

Von all diesen Dingen soll die Braut bei Ihrer Hochzeit etwas bei sich tragen um in der Ehe das Glück mit sich zu haben.

  • Die Brautschuhe mit Pfennigen(Cent) bezahlen

Dieser Brauch sollte ein Beweis für den Bräutigam sein, dass die Braut in der Lage ist sparsam zu sein.

  • Die Brautjungfern sollten böse Geister ablenken, die der Braut etwas Böses anhaben könnten. Aus diesem Grund sind die Kleider der Brautjungfern auch dem Kleid der Braut ähnlich um böse Geister zu verwirren.
  • Ringe tauschen Damit will das jung vermählte Paar seine gegenseitige Verbundenheit noch einmal zeigen und manifestieren.
  • Der Einzug der Braut Traditionell wird die Braut vom Brautvater an den Altar geführt und dort an den Bräutigam übergeben. Mit der Braut übernimmt der Bräutigam auch symbolisch die Fürsorgepflicht für seine zukünftige Frau vom Vater.
  • Der Polterabend An diesem Abend werden sowohl geladene Gäste, als auch ungeladene Gäste bewirtet. Die Gäste zerschlagen vor der Türe des Brautpaares Porzellan, dessen Scherben zum Einen Glück bringen sollen und zum Anderen der Lärm, der dabei verursacht wird böse Geister verschrecken und vom Haus des künftigen Ehepaares fernhalten soll.
  • Die Blumenkinder Die Tradition der Blumenkinder geht zurück auf einen alten heidnischen Brauch. Die Unschuld der Kinder in Verbindung mit den Opfergaben der Blumenblüten sollten die Fruchtbarkeitsgöttin milde stimmen und auf das Brautpaar aufmerksam machen, so dass sich alsbald Nachwuchs einstellen möge.
  • Reis werfen auch das bewerfen des Brautpaares mit Reis soll Fruchtbarkeit verleihen so das bald Nachwuchs ansteht
  • Der Schleiertanz ein Brauch aus der Zeit der Germanen. Um Mitternacht wird der tanzenden Braut der Schleier geraubt und in kleine Teile zerschnitten oder zerrissen. Diese Teile werden dann unter allen unverheirateten Gästen verteilt. So möchte man das Glück das den Brautleuten zuteil wurde auf alle anderen übertragen. Eine weitere Abwandlung des Schleiertanzes ist es, mit dem Schleier der Braut die Augen zu verbinden. Dann muss sie versuchen mit verbundenen Augen eine unverheiratete zu fangen. Laut Überlieferung wird die Gefangene dann als Nächstes heiraten.
  • Den Brautstrauß werfen auch hier geht es darum zu orakeln, wer von den Unverheirateten als Nächstes den Hafen der Ehe ansteuern wird. Allerdings stellen sich hier nur die ledigen Damen in einem Halbkreis hinter der Braut auf. Dieser werden dann die Augen verbunden und sie wird ein paar Mal um die eigene Achse gedreht. Dann wirft sie den Brautstrauß hinter sich. Wer diesen auffängt, wird dann als Nächste heiraten – so sagt es der Brauch.
  • Die Braut über die Schwelle tragen Bei diesem Brauch handelt es sich nicht, wie man vielleicht vermuten könnte um einen Test, wie stark der Bräutigam wohl ist, sondern hier geht es wiederum um einen alten Aberglauben, der tief verankert ist. Man glaubte früher allgemein, dass böse Geister gerade auch der Braut ihr Glück missgönnten und deshalb generell ihr Böses wollten. Man glaubte auch, dass böse Geister vor allem auch in und unter Türschwellen wohnten. Um nun zu verhindern, dass die frisch vermählte Braut auch nur im Entferntesten für die Türschwellengeister zu erreichen war, trug der Bräutigam sie kurzerhand darüber. Auch wenn sich der Aberglaube bis heute hält, so ist doch die anfängliche Vermutung heutzutage wohl eher der Grund für das Tragen über die Schwelle.
ImStandard

Der Junggesellenabschied

Der Junggesellenabschied

Der Junggesellenabschied

Schon in der Antike war es Brauch, dass vor der eigentlichen Hochzeit noch weitere Feste gefeiert wurden. Bei diesen Festen konnten sich die Brauteltern ein Bild von dem zukünftigen Bräutigam und dessen Gebaren machen. So wird z.B. im deutschsprachigen Gebieten der Polterabend als Vorfeier abgehalten. In anderen, englischsprachigen Ländern wurden diese Feiern getrennt nach Geschlechtern abgehalten. So feierten die Frauen die „Hen Night“ mit ihren Freundinnen und die Männer die „Stag Party“ mit den Freunden. In den 80ern wurden diese Feiern immer alkoholisierter und freizügiger. Das Ganze kam dann immer mehr auch durch die US- amerikanische Filmvermarktung auch zu uns nach Deutschland.

 

Eine gute Organisation erspart einiges

Zunächst verkamen diese Feiern mehr oder weniger zu einem reinen Saufgelage mit allerlei sexuellen Spielchen. Allerdings wurde daraus im Laufe der Zeit – gerade auch im deutschsprachigen Raum – ein relativ gut durchorganisierter Event. Der Bräutigam oder die Braut hat mit der Organisation absolut nichts zu tun – diese werden von Ihren Freunden vor vollendete Tatsachen gestellt. Der Junggeselle oder die Junggesellin werden zu Hause von der Feiermeute meist abgeholt. Hier sind sowohl Partybusse, als auch Stretch Limousinen, aber u.U. auch schon mal ein schlichter Bollerwagen im Einsatz. Normalerweise trägt die ganze Meute dann auch noch einheitliche T-Shirts, so dass – wenn der Alkoholpegel steigt – alle erkennen können, wer zusammengehört. Der Junggeselle / die Junggesellin muss dann verschiedenste Aufgaben erfüllen, die ihm/ihr gestellt werden. Fast immer ein Bestandteil des Programmes ist ein Strip – was aber bei Weitem nicht mehr nur bei Männern gefragt ist. Auch beim Junggesellinnenabend kommen männliche Stripper zum Einsatz.

Hauptsächlich dienen diese Spiele dazu, den Junggesellen zu blamieren oder ihm/ihr noch einmal vor Augen zu führen, was er oder sie mit der Eheschließung aufgibt.

Neue Wege

Der Junggesellenabschied findet meist schon Wochen vor der eigentlichen Hochzeit statt.   Eine gute Planung ist das A und O bei solchen Feiern, denn kaum einer bleibt später noch nüchtern genug um den Part des Planers zu übernehmen. Wichtig ist es auch, besondere Highlights einzubauen, damit der Abend unvergesslich bleibt.

In letzter Zeit macht dabei ein ganz besonderer Event auf sich aufmerksam. Gerade bei den Männern ist ein Besuch in einer Paintball Halle   ein ganz besonderes Highlight. Eine solche Halle kann stundenweise oder für einen ganzen Abend komplett gemietet werden, so dass sich die Jungs richtig austoben können. z. B. kann man in Hamburg oder in Bremen den Junggesellenabschied in eine Paintball Halle verschieben. Das ist ein außergewöhnliches Erlebnis und bleibt sicher allen Beteiligten lange im Gedächtnis – paintball spielen auf der Junggesellenparty – eine außergewöhnliche Idee.

Wer sich selbst nicht den Kopf zerbrechen möchte oder einfach kein Organisationstalent besitzt – es gibt auch Agenturen, die solche Eventplanungen durchführen.

ImStandard

Hochzeit – Verliebt, Verlobt, Verheiratet

Hochzeit – Verliebt, Verlobt, Verheiratet

Hochzeit

Verliebt-verlobt- verheiratet…… wer kennt ihn nicht diesen klassischen Kinderreim. Und tatsächlich hat sich diese Reihenfolge seit Jahrhunderten eingebrannt und wurde nahezu unumstößlich.

 

Bis auf wenige Ausnahmen ist das der Verlauf für Paare, die im jeweiligen Partner die große Liebe gefunden haben, der sie zutrauen ein Leben lang zu halten.

Ein weitreichender Entschluss

Dabei muss man anfangs durchaus unterscheiden, ob man verliebt ist, oder den Partner liebt. Nur verliebt sein reicht meist nicht um die Basis für eine Ehe zu schaffen, handelt es sich doch hierbei meist um ein Strohfeuer der Leidenschaft. Anders sieht es da bei der Liebe aus – jemanden zu lieben ist nach wie vor der beste Grund um mit jemandem eine lebenslange Zukunft zu planen. Sicherlich kann eine Ehe auch ohne Liebe funktionieren. In den seltensten Fällen ist das aber so.

Das klassische Brautpaar heiratet aus Liebe und in dem Vorhaben, den Rest des Lebens gemeinsam zu verbringen. Auch wenn das nicht immer so klappt – wie die Scheidungsstatistiken beweisen – so ist das doch der Hauptgrund für eine Eheschließung.

Die Verlobung

Der zweite Schritt nach dem Verlieben auf dem Weg in den Ehehimmel ist dann die Verlobung. Auch wenn immer mehr Frauen diesen Schritt wagen, so ist es doch klassischerweise der Mann, der den Heiratsantrag macht. Hier ist nun die Fantasie des Bräutigams gefragt – oder ein guter Berater. Angefangen bei der Auswahl des Zeitpunktes, der Location, der Umrahmung und des Ablaufes des Antrages bis hin zur Auswahl des Verlobungsringes, welcher natürlich nicht nur gefallen, sondern auch noch passen soll. Einen denkbar schlechten Eindruck würde es machen, wenn der Bräutigam seiner introvertierten und eher schüchternen, etwas dicklichen Angebeteten, die nur Silberschmuck trägt und große Auftritte hasst, in einem gefüllten Stadion mit Kameraübertragung vor allen Leuten ein Liebs Ständchen singt und sie anschließend vor allen Leuten mit einem goldenen, viel zu kleinen Ring um ihre Hand bittet…… Wie das ausgeht vermag man sich ansatzweise vorzustellen. Also die ganze Vorgehensweise mag gut durchdacht und geplant sein.

Hat der Antrag geklappt und die Braut hat zugestimmt, dann kommt nach der Verlobung und der Verlobungsfeier irgendwann der nächste Schritt. Die Hochzeit.

Die Planung

War die Organisation der Verlobungsfeier für manchen schon eine Herausforderung, so ist das Planen einer Hochzeitsfeier ein Großevent.

An was da alles gedacht werden muss, merkt man oft erst, wenn man es vergessen hat. Wer sich dem Stress nicht gewachsen fühlt, hat die Möglichkeit einen professionellen Hochzeitsplaner zu engagieren. Dieser kümmert sich dann selbstständig um alle nötigen Erledigungen von der Verschickung der Einladungskarten über die Bestellung des Blumenschmuckes bis hin zur Reservierung der Wunsch Location, dem Speiseplan bis zu den Flitterwochen. Zwar immer in Absprache mit dem Brautpaar, jedoch ohne Stress für dieses. Eine rundum entspannte Angelegenheit. Wichtig ist allerdings darauf zu achten, dass es sich bei dem beauftragten Hochzeitsplaner um einen Profi handelt, sonst kann ganz leicht das erträumte perfekte Fest zu einem unschönen Fiasko verkommen.

Wer das Geld für einen Profi nicht ausgeben möchte, oder kann, sollte sich aber auf jeden Fall eine Checkliste machen um nichts zu vergessen. Von den Einladungen über Termine für den Junggesellenabschied, Polterabend, die Auswahl der Trauzeugen, der Hochzeitslocation, der Kirche, den Menüplan, der Tischdeko, Fahrzeugauswahl und des Fahrers und Deko, und und und……

Die Trauzeugen sind auch in der Pflicht… traditionsgemäß denken sie sich einen Spieleablauf für die Feierlichkeiten aus. Das reicht von dem traditionellen Baumstamm sägen nach der Kirche über weitere Rituale bis hin zur Brautentführung am Abend.

Noch mehr Traditionen

Irgendwann ist nach hoffentlich perfekt verlaufener Hochzeitsfeier auch das glücklichste Brautpaar müde. Auch für die Hochzeitsnacht gibt es verschiedene Traditionen und Gebräuche.

Manche Brautpaare verbringen allerdings die Hochzeitsnacht nicht im eigenen Ehebett, sondern verlassen die eigene Feier frühzeitig und starten – ganz nach amerikanischem Vorbild – direkt in die Flitterwochen. Immer noch ein Traumziel für Flitterwochen ist übrigens statistisch gesehen die Karibik. Und sie lebten glücklich, bis ans Ende ihrer Tage……. möchte man allen Paaren wünschen.

ImStandard

Verlobungsring – Ehering kaufen

Verlobungsring – Ehering kaufen

Verlobungsring / Ehering kaufen

 

Das Streben nach Glück hat in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit nach wie vor einen hohen Stellenwert. Die meisten Menschen verstehen unter Glück auch das Erleben der großen Liebe. Haben sich zwei Menschen gefunden und sich in Liebe vereint, möchten sie natürlich dieses gefundene Glück festhalten und – im Idealfall – bis an ihrer beide Lebensende genießen.

Der Antrag

Nachdem man sich bewusst geworden ist, dass die Verbindung mehr als nur ein vorübergehendes Strohfeuer ist, entschließt sich eine der Parteien – traditionell der Mann – dazu, dem geliebten Menschen einen Heiratsantrag zu machen. Dies geschieht meist nach viel Planung um einen unvergesslichen Moment zu kreieren, der allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben und natürlich auch ein Ablehnen des Antrags möglichst verhindern soll. Der Antrag selbst wird gut durchdacht und geplant und soll die Vorlieben des Gegenparts perfekt bedienen. Für die Einen ist das der klassische, romantische – für die Anderen der individuell, abenteuerliche Antrag.

Der Ring

Eines ist aber allen gemeinsam: Die Übergabe des Verlobungsringes. Hat der Umworbene Partner sein „JA“ bekundet, wird dieser Verlobungsring übergeben, als sichtbares Zeichen, dass der betreffende nun nicht mehr frei ist. Derlei „Besitzansprüche“ müssen natürlich geschickt und edel verpackt werden. Und so muss auch der Verlobungsring mit Bedacht und Einfühlungsvermögen ausgesucht werden. Nicht zuletzt von ihm hängt auch das Gelingen eines solchen Antrages ab.

Seit jeher ist der Ring das Symbol für das Unendliche, das Immer währende. So ist es auch nicht verwunderlich, dass der Ring ein Symbol der Liebe geworden ist – ein Symbol der immer währenden Liebe zwischen zweier Menschen. Mit dem Antrag und dem annehmen des Verlobungsringes entsteht nun ein Versprechen, in baldiger Zukunft einen gemeinsamen Lebensweg als Ehepaar zu gehen. Traditionell wird in den meisten Fällen der Antrag vom Mann gemacht und somit ist auch er derjenige, der den Verlobungsring aussucht.

Gut geplant ist halb verlobt

Dies ist nicht immer ein leichtes Unterfangen und deshalb ist es wichtig, dass er hier ausführlich und kompetent beraten wird. Die wenigsten Männer wissen auf Anhieb, was Ihre Angebetete für Vorlieben hat, wenn es um Schmuck geht. Schließlich soll ihr der Ring ja auch gefallen und ihr die Entscheidung erleichtern.

Und so eine Verlobung ist keine leichtfertige Entscheidung, die man aus einer Laune heraus macht. Zwar hatte das Ritual der Verlobung in unserem Lande eine Zeitlang einiges an Bedeutung verloren, es ist aber in den letzten Jahren zu beobachten, dass die Jugend alte Werte und Traditionen erneut aufgreift und aufleben lässt.

Der Verlobungsring ist eigentlich nur ein Vorgeschmack auf den eigentlichen Ehering, der bei der Eheschließung überreicht wird. Immer häufiger entscheiden sich Paare deshalb für eine Variation, in der beide Ringe miteinander eine Symbiose eingehen- quasi zu einem Ring zusammenschmelzen- rein optisch gesehen.

Das Symbol für Unendlichkeit – Der Ring

Der Ehering wurde von Ägyptern und Römern in der Antike ursprünglich am Ringfinger der linken Hand von der Braut getragen. Links deshalb, weil man glaubte, dass der linke Ringfinger direkt mit einer Ader mit dem Herzen verbunden wäre und so die Liebe und Verbundenheit noch besser ausdrücken könnte. In den westlichen Ländern trägt man den Trauring am linken Ringfinger. Ausnahmen sind Österreich, Deutschland, Norwegen bzw. auch einige osteuropäische Länder wie die Ukraine und Russland. Hier wird der Trauring traditionell an der rechten Hand getragen.

Die Auswahl dieser Ringe ist immer ein wohl überlegtes und meist zeitaufwändiges Unterfangen. Schließlich sollen diese Schmuckstücke – im Idealfall – bis ans Lebensende halten und gefallen. Sucht den Verlobungsring in der Regel noch ein Partner alleine aus, wird es bei den Eheringen schon etwas komplizierter. Angefangen beim Material aus dem die Ringe gefertigt werden sollen, über das Design und schließlich evtl. Verzierungen und natürlich nicht zuletzt der Preis – es müssen viele Entscheidungen getroffen werden. Manchmal gehen auch hier bereits die Geschmäcker und die Vorstellungen auseinander und so kann die Auswahl der Ringe bereits zur ersten Belastungsprobe für das junge Glück werden.

Glücklicherweise finden die allermeisten Paare einen Kompromiss und verhindern das Schlimmste. Dabei sollten unentschlossene Paare auf jeden Fall eine Beratung in Anspruch nehmen und sich Zeit nehmen für ihre Entscheidung.