Liebesgedichte – Liebeslied von Klabund

Liebesgedichte - Liebeslied von Klabund

Liebesgedichte – Liebeslied von KlabundRate this post [vc_row][vc_column][vc_column_text] Dein Mund, der schön geschweifte, Dein Lächeln, das mich streifte, Dein Blick, der mich umarmte, Dein Schoß, der mich erwarmte, Dein Arm, der mich umschlungen, Dein Wort, das mich umsungen, Dein Haar, darein ich tauchte, Dein Atem, der mich hauchte, Dein Herz, das wilde Fohlen, Die Seele […]

Wunderschöne Traurede einer Hochzeit

Wunderschöne Traurede einer Hochzeit

Wunderschöne Traurede einer HochzeitRate this post [vc_row][vc_column][vc_column_text] Die wahre Liebe offenbart sich in der Not und ist wie ein Licht, dass um so heller strahlt, je dunkler die Nacht ist. Leonardo da Vinci [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=”1/2″][vc_column_text]Ich möchte Sie, Herr … und Sie Frau …, Ihre Trauzeugen und Ihre Gäste hier im Fledermausschloss in Weißig recht herzlich begrüßen. […]

Liebesgedichte – Wer machte dich so krank? von Justinus Kerner

Liebesgedichte - Wer machte dich so krank? von Justinus Kerner

Liebesgedichte – Wer machte dich so krank? von Justinus KernerRate this post [vc_row][vc_column][vc_column_text] Daß du so krank geworden, Wer hat es denn gemacht? – Kein kühler Hauch aus Norden Und keine Sternennacht. Kein Schatten unter Bäumen, Nicht Glut des Sonnenstrahls, Kein Schlummer und kein Träumen Im Blütenbett des Tals. Kein Trunk vom Felsensteine, Kein Wein […]

Liebesgedichte – Blinde Liebe von Justinus Kerner

Liebesgedichte - Blinde Liebe von Justinus Kerner

Liebesgedichte – Blinde Liebe von Justinus KernerRate this post [vc_row][vc_column][vc_column_text] Heda! wer klopft da draußen So spät noch in der Nacht? »Almosen einem Blinden, Den Liebe blind gemacht!« Wer blind ist, geht geführet, Nicht so in Nacht allein! – Da schlägt er auf sein Auge, Funkelnd wie Sonnenschein. Wohlan! du lieber Blinder; Herein aus kalter […]

Liebesgedichte – Stille Liebe von Justinus Kerner

Liebesgedichte - Stille Liebe von Justinus Kerner

Liebesgedichte – Stille Liebe von Justinus KernerRate this post [vc_row][vc_column][vc_column_text] Könnt’ ich dich in Liedern preisen, Säng’ ich dir das längste Lied, Ja, ich würd’ in allen Weisen Dich zu singen nimmer müd. Doch was immer mich betrübte, Ist, daß ich nur immer stumm Tragen kann dich, Herzgeliebte! In des Busens Heiligtum. Und daß du, […]

Liebesgedichte – Stummsein der Liebe von Justinus Kerner

Liebesgedichte - Stummsein der Liebe von Justinus Kerner

Liebesgedichte – Stummsein der Liebe von Justinus KernerRate this post [vc_row][vc_column][vc_column_text] Wohl neigt nach goldner Sonne Sich stumm die Blum’ der Au, Doch spricht von ihrer Wonne Im Kelch der helle Tau. Halt’ ich die Lieb’ umwunden, Gedrückt ans Herze ganz, Schweigt Lippe fest gebunden, Spricht nur des Auges Glanz. Ein armes Herz, entschlagen So […]

Liebesgedichte – Abendstille von Gottfried Kinkel

Liebesgedichte - Abendstille von Gottfried Kinkel

Liebesgedichte – Abendstille von Gottfried KinkelRate this post [vc_row][vc_column][vc_column_text] Nun hat am klaren Frühlingstage Das Leben reich sich ausgeblüht; Gleich einer ausgeklungnen Sage, Im West das Abendroth verglüht. Des Vogels Haupt ruht unterm Flügel, Kein Rauschen tönt, kein Klang und Wort; Der Landmann führt das Roß am Zügel, Und Alles ruht an seinem Ort. Nur […]

Liebesgedichte – An einen Ingenieur, Liebhaber der Phyllis von Anna Louisa Karsch

Liebesgedichte - An einen Ingenieur, Liebhaber der Phyllis von Anna Louisa Karsch

Liebesgedichte – An einen Ingenieur, Liebhaber der Phyllis von Anna Louisa KarschRate this post [vc_row][vc_column][vc_column_text] Du kennst den Grund der Festungswerke. Mit einem Blicke messest du Der Schanzen und der Mauern Stärke; Doch meine Muse ruft dir zu: So wahr, als Friedrich unvergessen Bewundert wird in später Zeit, So wahr ist dies Unmöglichkeit Des Herzens […]

Liebesgedichte – An Denselben von Anna Louisa Karsch

Liebesgedichte - An Denselben von Anna Louisa Karsch

Liebesgedichte – An Denselben von Anna Louisa KarschRate this post [vc_row][vc_column][vc_column_text] Milon, gestern war ich selig, Wie ein Sonnenbürger ist: Ach mein Auge hat unzählig Diese Stirne sanft geküßt, Die der Mahler kaum so göttlich Mahlen wird, als du sie hast. Mache mir doch künftig spöttlich Nicht die Tage mehr zur Last – O was […]

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com