Gedichte über Liebe & Leben – Fragen von Heinrich Heine

Gedichte über Liebe & Leben – Fragen von Heinrich Heine Am Meer, am wüsten, nächtlichen Meer Steht ein Jüngling-Mann, Die Brust voll Wehmut, das Haupt voll Zweifel, Und mit düstern Lippen fragt er die Wogen: »O löst mir das Rätsel des Lebens, Das qualvoll uralte Rätsel, Worüber schon manche Häupter gegrübelt, Häupter in Hieroglyphenmützen, Häupter in […]

Liebesgedichte – Wir haben viel füreinander gefühlt von Heinrich Heine

Liebesgedichte – Wir haben viel füreinander gefühlt von Heinrich Heine   Wir haben viel füreinander gefühlt, Und dennoch uns gar vortrefflich vertragen. Wir haben oft “Mann und Frau” gespielt, Und dennoch uns nicht gerauft und geschlagen. Wir haben zusammen gejauchzt und gescherzt, Und zärtlich uns geküßt und geherzt. Wir haben am Ende, aus kindischer Lust, “Verstecken” […]

Liebesgedichte – Ich liebe solche weiße Glieder von Heinrich Heine

Liebesgedichte – Ich liebe solche weiße Glieder von Heinrich Heine   Ich liebe solche weiße Glieder, Der zarten Seele schlanke Hülle, Wildgroße Augen und die Stirne Umwogt von schwarzer Lockenfülle! Du bist so recht die rechte Sorte, Die ich gesucht in allen Landen; Auch meinen Wert hat euresgleichen So recht zu würdigen verstanden. Du hast an […]

Gedichte über Liebe & Leben – Frühlingsfeier von Heinrich Heine

Gedichte über Liebe & Leben – Frühlingsfeier von Heinrich Heine   Das ist des Frühlings traurige Lust! Die blühenden Mädchen, die wilde Schar, Sie stürmen dahin, mit flatterndem Haar Und Jammergeheul und entblößter Brust: – „Adonis! Adonis!“ Es sinkt die Nacht. Bei Fackelschein, Sie suchen hin und her im Wald, Der angstverwirret wiederhallt Von Weinen und […]

Gedichte über Liebe & Leben – Lobgesänge auf König Ludwig von Heinrich Heine

Gedichte über Liebe & Leben – Lobgesänge auf König Ludwig von Heinrich Heine   Das ist Herr Ludwig von Bayerland, Desgleichen gibt es wenig; Das Volk der Bavaren verehrt in ihm Den angestammelten König. Er liebt die Kunst, und die schönsten Fraun, Die läßt er porträtieren; Er geht in diesem gemalten Serail Als Kunsteunuch spazieren. Bei […]

Liebesgedichte – Abenddämmerung von Heinrich Heine

Liebesgedichte – Abenddämmerung von Heinrich Heine   Am blassen Meeresstrande Saß ich gedankenbekümmert und einsam. Die Sonne neigte sich tiefer, und warf Glührote Streifen auf das Wasser, Und die weißen, weiten Wellen, Von der Flut gedrängt, Schäumten und rauschten näher und näher – Ein seltsam Geräusch, ein Flüstern und Pfeifen, Ein Lachen und Murmeln, Seufzen […]

Liebesgedichte – Was will die einsame Träne? von Heinrich Heine

Liebesgedichte – Was will die einsame Träne? von Heinrich Heine   Was will die einsame Träne? Sie trübt mir ja den Blick. Sie blieb aus alten Zeiten In meinem Auge zurück. Sie hatte viel leuchtende Schwestern, Die alle zerflossen sind, Mit meinen Qualen und Freuden, Zerflossen in Nacht und Wind. Wie Nebel sind auch zerflossen […]