Liebesgedichte – Komm heraus, komm heraus von Clemens Brentano

Liebesgedichte - Komm heraus, komm heraus von Clemens Brentano

Liebesgedichte – Komm heraus, komm heraus von Clemens Brentano   Komm heraus, komm heraus, du schöne schöne Braut, Deine guten Tage sind nun alle, alle aus. Deine Jungfraun läßt du stehn, Willst nun zu den Weibern gehn. Dein Schleierlein weht, dein Schleierlein weht, Die Tränen des Taues, die weinest du zu spät. Lege ab, lege ab […]

Gedichte über Liebe & Leben – Die Welt von Barthold Hinrich Brockes

Gedichte über Liebe & Leben - Die Welt von Barthold Hinrich Brockes

Gedichte über Liebe & Leben – Die Welt von Barthold Hinrich Brockes   1. Den schönen Bau der Welt sieht, leider! jedermann, Durch seiner Leidenschaft verkehrtes Fern-Glas, an, Das alles, nur nicht sich, verkleinert und entfernet, Durch welches man nur sich allein vergrössern lernet. 2. Nur sich allein; denn was man sonsten sieht und hört, […]

Gedichte über Liebe & Leben – Ungewißheit von Barthold Hinrich Brockes

Gedichte über Liebe & Leben - Ungewißheit von Barthold Hinrich Brockes

Gedichte über Liebe & Leben – Ungewißheit von Barthold Hinrich Brockes   In dieser hellen Finsternis, auf welcher wir auf Erden stecken, wird ein Vernünftiger gar leicht entdecken, daß alles Wissen ungewiß. Die Ungewißheit geht sogar so weit, daß man, mit Recht und Zuverläßigkeit, daß alles ungewiß, gewiß kaum sagen kann.

Liebesgedichte – An die Sonne von Aloys Blumauer

Liebesgedichte - An die Sonne von Aloys Blumauer

Liebesgedichte – An die Sonne von Aloys Blumauer   Frau Sonne, diesmal trifft sie’s nicht, Wenn sie von meinem Liede Sich nichts, als Schmeichelei, verspricht; Ich bin des Lobens müde. D’rum höre sie: Trotz ihrem Glanz, Und Strahlenrock und Sternenkranz, Trotz ihrer gold’nen Scheitel, Ist sie ein Weib – und eitel. Bespiegelt und begäffelt sie Sich […]

Liebesgedichte – An Ihn von Louise Aston

Liebesgedichte - An Ihn von Louise Aston

Liebesgedichte – An Ihn von Louise Aston   Kann ich lindern dieses Sehnen, Das mich träumend Dir vereint? Dir verhaßt sind diese Thränen, Die der blasse Kummer weint; Die ein Opfer des Geschickes Weint am Grab entschwund’nen Glückes! – „Ihre Todten zu begraben, Laß‘ die Todten sich bemüh’n! Doch des Lebens reichste Gaben Mögen den Lebend’gen […]